Pilzfunde in Schwerte zurück  

Festgestellte Pilzarten TK25 4511 Schwerte

Topfteuerling Schwefelkopf

von Willibald Träger und Dr. Jens Wöllecke
aktualisiert im Jan. 2018



 

Weitere Fotos: Pilze zu jeder Jahreszeit


12.10.2018 Bürenbruch: Pilze
D.Ackermann: Es ist schon erstaunlich, dass sich nach der langen Trockenheit doch noch einige Großpilze hervorwagen: Ein Schopftintling am Wegrand zum Laubwald und ein Stück weiter im Laubwald noch mehrere Schirmpilze - unter denen es leider auch einige Giftpilze gibt. Also besser stehen lassen.

Schirmpilz und Schopftintling. Fotos AGON/Ackermann, 12.10.2018

Pilzwanderung vom 22.09.2018

Nach der langanhaltenden Trockenheit, die den aktuellen Sommer kennzeichnete, war bei der Pilzwanderung nicht mit größeren Pilzen oder gar den klassischen Speisepilzen zu rechnen. Dennoch kamen etwas über ein Dutzend Teilnehmer zum Parkplatz bei Linneweber. Innerhalb von rund zwei Stunden konnten dann doch immerhin 29 Pilzarten nachgewiesen werden und eine Familie nahm sich auch einige Austernseitlinge mit nach Hause. Die meisten Pilze waren witterungsbedingt in keinem guten Zustand und selbst die Zahl der Baumpilze blieb gering. Dennoch verbarg sich mit der Kiefernadelspaltlippe unter den kleinen unscheinbaren Pilzarten auch eine Art, die bislang für dieses Untersuchungsgebiet noch nicht aufgeführt wurde.
  22.09.2018 Pilzexkursion
Armillaria
mellea
Hallimasch
Clitocybe
gibba
Gelbbrauner Trichterling
Dacrymyces
stillatus
zerfliessende Gallertträne
Daedalea
quercina
Eichen-Wirrling
Daedaleopsis
confragosa
Rötender Blätterwirrling
Diatrype
decorticata
Flächiges Eckenscheibchen
Erysiphe
alphitoides
Eichenmehltau
Exidia
glandulosa
Stoppeliger Drüsling
Fomitopsis
pinicola
Rotrandiger Zunderschwamm
Gymnopus
dryophilus
Waldfreund-Blasssporrübling
Hypholoma
fasciculare
Grünblättriger Schwefelkopf
Hypoxylon
rubiginosum
Ziegelrote Kohlenkruste
Kretschmaria
deusta
Brandiger Krustenpilz
Leptosphaeria
acuta
Zugespitzter kugelpilz
Lophodermium
pinastri
Kiefernnadel-Spaltlippe
Phaeolus
schweinitzii
Kiefern-Braunporling
Phragmotrichum
chailletii
Fichtenzapfenflecken
Pleurotus
ostreatus
Austernseitling
Pluteus
cervinus
Rehbrauner Dachpilz
Psathyrella
berolinensis
Wildschweinkot-Zärtling
Rhytisma
acerinum
Ahorn-Runzelschorf
Schizophyllum
commune
Spaltblättling
Sparassis
crispa
Krause Glucke
Steccherinum
ochraceum
Ockerrötlocher Resupinatstacheling
Stereum
hirsutum
Striegeliger Schichtpilz
Stereum
ochraceoflavum
Ästchenschichtpilz
Stereum
rugosum
Rötender Runzel-Schichtpilz
Trichaptum
abietinum
Gemeiner Violettporling
Trochila
ilicina
Stechpalmen Deckelbecherchen
Xylaria
hypoxylon
Geweihförmige Holzkeule

Krause Glucke

Fotos:AGON/Pitzer 22.09.2018

 

 

 

 

Bericht der RN vom 20.10.2017



15.02.2014 Ergste: Zinnoberroter Kelchbecher
U.&D.Ackermann: Bei einer Kontrolle des Standorts der im Vorjahr gefundenen Kelchbecher an der A45 konnte eine erfreuliche Zunahme der Anzahl Fruchtkörper festgestellt werden.

Zinnoberroter Kelchbecher - Foto AGON/Ackermann, 15.02.2014

08.10.2013 Bürenbruch: Pilzexkursion
Von 17:00 bis 18:30 Uhr wurden im Grävingholz unter Leitung von J. Wöllecke Pilze gesammelt und anschließend in der AGON-Werkstatt bestimmt. Obwohl die Ausbeute bescheiden war konnte J. Wöllecke eine für uns Teilnehmer erstaunlich hohe Zahl von 50 Arten feststellen:

 

 

 

Waldegerling (Agaricus silvaticus)
Flockiger Egerling (Agaricus subfloccosus)
Orangeroter Becherling (Aleuria aurantia)
Gelber Knollenblätterpilz (Amanita citrina)
Grauer Wulstling (Amanita excelsa)
Fliegenpilz (Amanita muscaria)
Perlpilz (Amanita rubescens)
Honiggelber Hallimasch (Artengruppe) (Armillaria mellea agg.)
Angebrannter Rauchporling (Bjerkandera adusta)
Flockenstieliger Hexenröhrling (Boletus erythropus)
Bergporling (Bondarzewia montana)
Echter Pfifferling (Cantharellus cibarius)
Gemeiner Safranschirmling (Chlorophyllum rhacodes)
Ockerbrauner Trichterling (Clitocybe gibba)
Nebelgrauer Trichterling (Clitocybe nebularis)
Grüner Anistrichterling (Clitocybe odora)
Schopftintling (Coprinus comatus)
Rötender Blätterwirrling (Daedaleopsis confragosa)
Zunderschwamm (Fomes fomentarius)
Wulstiger Lackporling (Ganoderma adspersum)
Flacher Lackporling (Ganoderma applanatum)
Gewimperter Erdstern (Geastrum fimbriatum)
Kammerdstern (Geastrum pectinatum)
Waldfreund-Blasssporrübling (Gymnopus dryophilus)
Gemeiner Wurzelschwamm (Heterobasidion annosum s.l.)
Falscher Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca)
Graublättriger Schwefelkopf (Hypholoma capnoides)
Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare)
Goldschimmel (Hypomyces chrysospermus)
Gemeines Stockschwämmchen (Kuehneromyces mutabilis)
Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum)
Parasol (Macrolepiota procera)
Rosa Rettich-Helmling (Mycena rosea)
Kahler Krempling (Paxillus involutus)
Rehbrauner Dachpilz (Pluteus cervinus)
Weißer Nadelholzporling (Postia stiptica)
Zinnober-Tramete (Pycnoporus cinnabarinus)
Ahorn-Runzelschorf (Rhytisma acerinum)
Frauentäubling (Russula cyanoxantha)
Grünlicher Speisetäubling (Russula heterophylla)
Stachelbeertäubling (Russula queletii)
Grosser Rosa Täubling (Russula velutipes)
Fleischgrauer Weichporling (Skeletocutis carneogrisea)
Krause Glucke (Sparassis crispa)
Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum)
Goldgelber Lärchenröhrling (Suillus grevillei)
Schmetterlingstramete (Trametes versicolor)
Maronenröhrling (Xerocomus badius)
Echter Rotfussröhrling (Xerocomus chrysenteron)
Ziegenlippe (Boletus ferrugineus)

 

Tintenfischpilz am Ebberg
Britta Hennigs und Sebastian Sczepanski: Wir waren am Samstag, 23.06.07 am Ebberg und haben dort einen Tintenfischpilz (Clathrus archeri) gefunden.

Im November 2014 und auch in den Folgejahren fand Gerd Kaup im eigenen Garten auf Sägespänen und Holzmulm aus dem Ebberg sogar mehrere Tintenfischpilze.