|Wir stellen uns vor|Schwerter Natur und Landschaft|Inhaltsverzeichnis|Links|Kontakt|Impressum|Datenschutz|

Nächste AGON-Veranstaltung

Di 29.05.2018 18:30 Uhr Botanik-Wanderung und Waldschnepfen-Beobachtung.
Treffpunkt: Wanderparkplatz Bürenbrucher Weg/Ecke Michaelisweg .

Gäste willkommen. Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.


Aktuelle Beobachtungen in und um Schwerte
Mit Ihrer Meldung an uns erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihr Name zu Ihrer Meldung veröffentlicht wird.

Letzte Meldungen:

26.05.2018 Ergste: Beobachtung im Garten
U.+D.Ackermann: In unserem Garten kommen kleine Glockenblumen unbekannter Herkunft aus allen möglichen Ritzen. Sie säen sich jedes Jahr neu aus, sind vielleicht auch mehrjährig. Jedenfalls bieten sie offenbar Bienen und vor allem Hummeln immer wieder reiche Nahrung. Leider gibt es unter den Gartenblumen vor allem auf Schönheit gezüchtete Sorten, die Insekten rein nichts zu bieten haben. Jeder Gartenbesitzer sollte das einmal selbst beobachten und vielleicht die Konsequenz daraus ziehen. Im Gartenteich hatte es sich heute ein Grünfrosch auf einem unter der Wasseroberfläche liegenden Stein bequem gemacht. Ab und zu gab er ein gemächliches "Quak" von sich. Offenbar ist er aus einem Teich irgendwo in der Nachbarschaft ausgezogen. Heute konnten wir auch zum erstenmal in diesem Jahr eine Blaugrüne Mosaikjungfer bei der Eiablage beobachten.

Steinhummel, Grünfrosch und Blaugrüne Mosaikjungfer. Fotos AGON/Ackermann, 26.05.2018

25.05.2018 Ergste: Beobachtung beim Nachmittagstee
D.Ackermann: Beim Tee auf der Terrasse fiel mir ein kleiner Punkt auf den Winkelsteinen auf. Schräg von der Sonne beleuchtet schien er sehr gleichmäßig strukturiert zu sein. Beim genauen Hinsehen war es ein Gelege von 13 Eiern, das ein Insekt oder eine Spinne auf den Beton geklebt hatte, genau gemessen insgesamt 5 mm klein. Jedes Ei mit Deckel und feinster "Hammerschlag"-Struktur. Ein winziges Tier hing wohl an einem Spinnenfaden noch am Rande. So schön farbig schillernd und gleichmäßig geformt wie die Eier waren hätte ich doch gern gewusst, von wem sie stammten. Das Tierchen war nur noch eine offene Chitinhülle. Mit seiner Größe von ca. 1 mm könnte es aus dem Gelege stammen. Trotz großer Mühe konnte ich nur 6 Beinchen zählen. Wenn da nicht zwei fehlten, sollte es keine Spinne sondern ein Insekt, vielleicht ein winziger Käfer gewesen sein. Allerdings Käfer schlüpfen nicht aus einem Ei. Also Puppenhüllen oder doch Spinneneier? Aber was sind das für seltsame Ecken an den Deckeln? Ganz vorsichtig klappe ich mit einer Nadel das rechte obere "Ei" auf. Bis auf etwas Gespinst - leer. Die Insassen sind wohl alle ausgeschlüpft - halt, eins ist noch ganz. Vielleicht verrät es mehr - aber bis morgen will ich wenigstens noch abwarten. Nachtrag: Leider war auch die noch geschlossene Hülle leer.

Eigelege oder Puppenhüllen? Fotos AGON/Ackermann, 25.05.2018

25.05.2018 Westhofen: Weißstorch, Baumfalke
P.Krüger: Ein paar Bilder von der Röllingwiese heute vormittag 25.05.2018

v.o.l.: Baumfalke, Weißstorch, Graureiher - Teichhuhn, Blässhuhn, landende Nilgans. Fotos P.Krüger, 25.05.2018

24.05.2018 Villigst: Neuntöter
K.Habedank: am gestrigen Tage saß ein Neuntöter (m) im Holderbusch am Rheinener Weg neben der einzeln stehenden Eiche.

24.05.2018 Ergste: Neuntöter
D.Ackermann: Beim Abendspaziergang saß ein Neuntöter auf einem trockenen Ast eines Obstbaums auf der Obstwiese neben dem Hof Finkhaus.

weiter mit den aktuellen Beobachtungen

FreeCounter by http://www.eurocounter.com EUROCOUNTER
Wir setzen keine Cookies