Nächste AGON-Veranstaltung

30.04.2019, 19:30 Uhr, Arbeitsbesprechung in der VHS Raum 3
14.05.2019, 18:30 Uhr Botanikexkursion zum Ebberg - Treffpunkt: Parkplatz Grüner Weg in Westhofen

Gäste willkommen. Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.


Aktuelle Beobachtungen in und um Schwerte
Mit Ihrer Meldung an uns erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihr Name zu Ihrer Meldung veröffentlicht wird.

Letzte Meldungen:

Mönchsgrasmücke. Foto AGON/Ackermann, 22.04.2019

22.04.2019 Westhofen und Ergste: Beobachtung
D.Ackermann: Zwar ist seit etwa einer Woche das Wasser auf der Röllingwiese wieder da, trotzdem gab es nicht besonders viel zu sehen. Bemerkenswert waren mindestens zwei Grünschenkel, die im flachen Wasser und im Schlamm nach Nahrung suchten und weit entfernt zwischen Röllingwiese und Ruhr eine Rohrammer. Die Grünfrösche scheinen die Trockenzeit - wahrscheinlich in den ausgebaggerten Tümpeln - gut überstanden zu haben. Allerdings war nur ein Paar Zwergtaucher zu beobachten. Die Kleinfischfauna muss sich als Nahrung der kleinen Taucher erst wieder erholen. Ein ungleiches Paar aus Kanada- und Graugans konnte seinen vorgesehenen Brutplatz erfolgreich gegen ein Nilganspaar behaupten. Dort brüteten in Vorjahr Graugänse mit Erfolg. Zu Hause in Ergste sang wieder wie gestern ausdauernd eine Mönchsgrasmücke. Heute konnte ich sie endlich entdecken in den Zweigen einer Buche in der Nachbarschaft. Zwar lassen sich hin und wieder Blau- und Kohlmeise im Garten sehen. Leider sind aber in zwei Bruthöhlen nur angefangene und liegen gelássene Nester. Keine Bruthöhle ist besetzt.

20.04.2019 Ergste: Aurorafalter u.a. Beobachtungen
D.Ackermann: Die Hochzeitsflüge der Aurorafalter waren selten so gut wie heute zu beobachten. Mehrere Männchen flogen auf einem besonnten Waldwegstück am Semberg ständig hin und her. Sie suchten die Weibchen. Die versteckten sich entweder im Grün oder saßen erwartungsvoll auf den jetzt blühenden Knoblauchrauken. Erwartungsvoll deshalb, weil sie bei Anblick eines nahenden Männchens das Hinterteil steil nach oben reckten. Mehrmals bemühten sich aber zwei Männchen gleichzeitig um die begehrten Damen, so dass keiner recht zum Zuge kam. Ein Wollschweber wusste die Blüten der Knoblauchrauke als Nektarquelle zu nutzen. Manche Stellen im Wald leuchten nun gelb von den Blüten der Goldnessel, und eine Singdrossel saß auf der höchsten Spitze einer Gartentanne - offenbar eine beliebte Singwarte.

Links: Aurorafalter-Männchen. Rechts bemühen sich zwei Männchen um das Weibchen in der Mitte - Alle Fotos AGON/Ackermann, 20.04.2019
Singdrossel
Wollschweber an Knoblauchrauke
Goldnessel
Keimlinge der Rotbuche und Gundermann. Fotos AGON/Ackermann, 19.04.2019

19.04.2019 Bürenbruch: Beobachtung
U.&D.Ackermann:Am 30.11.18 hatten wir uns Gedanken gemacht über all die Eicheln und Bucheckern, die überall im Wald und auf den Waldwegen lagen. Nun sind an vielen Stellen die jungen Buchenkeimlinge zu sehen mit je zwei großen Keimblättern und einem eher zarten Mitteltrieb. Verglichen mit den Mengen an Bucheckern, die die Rotbuchen abgeworfen haben, ist der "Erfolg" sehr gering. Bedenkt man dazu, dass nur ein verschwindend kleiner Bruchteil der Sämlinge einst das Erwachsenenalter erreichen wird, kann man über die "Verschwendung" von Bucheckern nur staunen. Allerdings ist es wie beim Laubfall: Die nicht gekeimten Eckern werden zersetzt und dienen später wieder als Nahrung für den Baum. Wie in jedem Frühjahr fiel es auch jetzt wieder auf, dass Jungbuchen früher neues Laub bekommen als erwachsene Bäume. Somit haben sie noch die Möglichkeit, das Licht auszunutzen bis die belaubten Baumkronen von oben nur noch grünes Dämmerlicht durchlassen. Auf diese Weise kann es Jahrzehnte dauern in denen die Jungbuchen nur geringfügig wachsen, bis endlich durch Windbruch oder die Kettensäge eine Lichtung entsteht. Im vollen Licht wachsen die Jungbuchen nun erheblich schneller bis sie die Höhe der umstehenden Bäume erreichen.
Man rechnet ihn zwar nicht unbedingt zu den Frühblühern. Das Ausnutzen des Lichtes im Frühjahr ist aber auch für den Gundermann von Bedeutung. Sein Artname Glechoma hederacea deutet auf die efeuähnlich geformten Blätter hin. An vielen Stellen im Wald blüht die eher unscheinbare Pflanze nun, und die dunkelblauen Blüten fallen nicht besonders auf. Natürlich ist die Pflanze auch auf Insektenbesuch zur Bestäubung der Blüten angewiesen, aber sie hat auch noch die Möglichkeit, sich über oberirdische Ausläufer vegetativ vor allem nach der Blütezeit zu verbreiten. So kann ihr der Insektenmangel nicht viel anhaben.

18.04.2019 Ergste: Mehlschwalben
A.Sult: Seit gestern (18.4.) sind die Schwalben wieder zurück über unserem Küchenfenster „Auf der Lichtenburg“.

14.04.2019 Wasservogelzählung Schwerte Ruhrbrücke bis Schoof einschl. Geiseckesee : 61 Arten u.a Grünschenkel, Waldwasserläufer, Kolbenente, Knäkente , Löffler, Weißstorch.
H.G. Bullenda, G.Kochs, S.Kolbe, W. Pitzer, G. Sauer,: Haubentaucher 11, Zwergtaucher 14, Kormoran 87, Graureiher 18, Silberreiher 3, Löffler 1, Weißstorch 1, Höckerschwan 35, Graugans 74, Nilgans 86, Kanadagans 38, Stockente 54, Schnatterente 23, Krickente 17, Knäkente 1m, Reiherente 212, Kolbenente 1, Rotmilan 3, Mäusebussard 10, Turmfalke 3, Teichralle 6, Blässhuhn 45, Flußregenpfeifer 2, Kiebitz 3, Grünschenkel 7, Waldwaserläufer 3, Eisvogel 1, Ringeltaube 63, Grünspecht 2, Buntspecht 6, Rauchschwalbe 99, Mehlschwalbe 63, Uferschwalbe 60, Wiesenpieper 1, Bachstelze 28, Gebirgsstelze 3, Schafstelze 21, Heckenbraunelle 3, Mönchsgrasmücke 24, Zilpzalp 19, Fitis 7, Wintergoldhähnchen1, Hausrotschwanz 2, Rotkehlchen 12, Amsel 34, Singdrossel 7, Misteldrossel 2, Wacholderdrossel 67, Schwanzmeise 1, Kohlmeise 42, Blaumeise 28, Kleiber 6, Gartenbaumläufer 3, Zaunkönig 10, Goldammer 2, Buchfink 32, Stieglitz 7, Haussperling 30, Star 16, Elster 25, Rabenkrähe 68.
davon nur Geiseckesee : 49 Arten
W. Pitzer: Zwergtaucher 2, Haubentaucher 6, Kormoran 64, Graureiher 1, Höckerschwan 6, Graugans 9, Kanadagans 10, Nilgans 11 + 2 juv, Stockente 8, Schnatterente 1, Kolbenente 1m, Knäkente 1m, Reiherente 140, Mäusebussard 3, Turmfalke 1, Blässhuhn 13, Flußregenpfeifer 2, Grünschenkel 1, Waldwasserläufer 1, Ringeltaube 13, Grünspecht 1, Buntspecht 5, Rauchschwalbe >30, Mehlschwalbe > 30, Uferschwalbe >60, Wiesenpieper 1, Bachstelze 10, Gebirgsstelze 2, Schafstelze 21, Heckenbraunelle 1, Mönchsgrasmücke 11, Zilpzalp 13, Fitis 7, Wintergoldhähnchen 1, Hausrotschwanz 2, Rotkehlchen 3, Amsel 4, Singdrossel 5, Misteldrossel 2, Wacholderdrossel >60, Kohlmeise 3, Blaumeise 6, Kleiber 3, Gartenbaumläufer 3, Zaunkönig 5, Buchfink 11, Stieglitz 4, , Star 11, Rabenkrähe 6.

stiller Beobachter
Bachstelze

Brutpaar Kanadagänse
Fotos: AGON/Pitzer 14.04.19

weiter mit den aktuellen Beobachtungen

FreeCounter by http://www.eurocounter.com EUROCOUNTER
Wir setzen keine Cookies