Aktuelle Beobachtungen 2017-3 zurück  

Hier finden Sie aktuelle Beobachtungen vor allem aus dem Bereich TK25-4511 Schwerte und Umgebung.
Unsere Mail-Adresse für Ihre Beobachtungen:
Bitte geben Sie das Datum und den Beobachtungsort mit an.
Unbekannter Vogel an der Fütterung? Schauen Sie auf der Liste der Links nach!

Kranichzug Rastplätze in Europa
Beobachtungen im Kreis Unna: www.oagkreisunna.de

 

15.10.2017 Geisecke/Drüpplingsen: Wasservögel
H.G.Bullenda: Im Rahmen der monatlichen Wasservogelzählung an der Ruhr wurden im Abschnitt Schoofs Brücke bis Wellenbad gezählt: 3 Kanadagänse, 12 Graugänse, 97 Nilgänse, 5 Rostgänse, 2 Höckerschwäne, 55 Stockenten, 8 Reiherenten, 13 Zwergtaucher, 4 Teichrallen, 6 Graureiher, 1 Silberreiher, 13 Kormorane, 1 Lachmöwe, 3 Eisvögel; 26 Rabenkrähen, ca. 120 Dohlen, 2 Elstern, 2 Ringeltauben, 3 Wacholderdrosseln, 4 Amseln, 5 Eichelhäher, 1 Kleiber, 3 Buntspechte, 1 Grünspecht, ca. 60 Stare, 3 Gartenbaumläufer, 13 Kohlmeisen, 13 Blaumeisen, 1 Sumpfmeise, ca. 8 Schwanzmeisen, 3 Zilpzalpe, ca. 20 Haussperlinge, 1 Braunkehlchen, 5 Buchfinken, 6 Zaunkönige, 4 Rotkehlchen, ca. 5 Stieglitze, 8 Goldammern, 2 Mäusebussarde, 1 Habicht, 1 Turmfalke. Besondere Bedingung: extrem niedriger Wasserstand der Ruhr (zurzeit kein Stau am Wehr Villigst).

14.10.2017 Iserlohn Seilersee, Nussberg: Rohrweihe, Rotmilan, Sperber
A.Matull: Iserlohn Seilersee und Nußberg: Heute Morgen Samstag, den 14.10.17 konnte ich Dutzende Kanadagänse, 6 Kormorane, 4 Graureiher, 2 Nilgänse und diverse Enten sowie Blässhühner, Schwäne, Teichhühner und Haubentaucher am Seilersee in Iserlohn beobachten. Besonders zu erwähnen ist das Auftauchen einer Rohrweihe am Seeufer. Diese kurzzeitige Präsenz löste Panik unter den Wasservögeln aus. Ebenfalls versteckt in einem Baum konnte ich einen Sperber entdecken. Gegen 11 Uhr konnte ich am Nußberg in Iserlohn noch eine ganze Bilderserie von einem Rotmilan aufnehmen, der seelenruhig in relativ niedriger Distanz segelte.

Rohrweihe, Rotmilan und Sperber. Fotos A.Matull, 14.10.2017

12.10.2017 Arnsberg-Vosswinkel: Hirschbrunft im Wildwald
A.Matull: Am Donnerstag, den 12.10.17 habe ich den Wildwald Voßwinkel besucht. Ein Besuch dorthin ist aktuell wegen der Hirschbrunft, welche schon von weitem zu hören ist, sehr empfehlenswert.

Rotwildbrunft im Wildwald Vosswinkel. Fotos A.Matull, 12.10.2017
Grünfink. Fotos U.Brinker, 14.10.2017

14.10.2017 Westhofen: Grünfink
U.Brinker: Die Bilder habe ich heute morgen bei mir im Garten gemacht, ca. 30m entfernt.

10.10.2017 Bürenbruch: Rotmilanzug
O.Herrmann: Heute Morgen um 8,30 Uhr sammelten sich ca. 20 Rotmilane über Gut Lieselühr und zogen dann über den Bürenbruch nach Süden.

09.10.2017 Vogelbeobachtungs- und Beringungsstation in Kanada
H.Schmitt: Auf unserer USA- und Canada-Reise hatten wir ein sehr schönes Erlebnis. Am Ontario-See, im „Prince Edward County“, stießen wir auf eine Vogelbeobachtungs- und Beringungsstation. (Bird-Observatory and Banding Station) Die Station war mit vier “Ehrenamtlichen” und einem Angestellten besetzt. Es war die Zeit der herbstlichen Vogelzüge. Es waren zwölf Reihen von Netzen für verschieden große Vögel aufgestellt. Wegen des sehr warmen Wetters war die „Ausbeute“ gering. Es werden Vögel bis zur Größe eines Habichts gefangen, gewogen, vermessen, beringt und wieder frei gelassen. Wir wurden äußerst freundlich aufgenommen und auf einen Rundgang zu den Netzen mitgenommen. Von dem was wir in der kurzen Zeit gesehen haben einige Fotos, die sicher auch die Schwerter Freunde interessieren.
Eindrücke von der Vogelberingungsstation Prince Edward.
Eindrücke von der Vogelberingungsstation Prince Edward - Fotos H.Schmitt, 25.09.2017

07.10.2017 Westhofen: Rohrweihe, Pfeif- und Löffelente
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese Schnatterenten, Pfeifenten, Löffelenten, Eisvögel, Mäusebussard, Rohrweihe, Höckerschwan, Krickenten, Zwergtaucher, Blässhuhn, Teichhuhn, Graureiher, Graugänse, Silberreiher.

Höckerschwäne und Pfeifenten
Mäusebussard und Rohrweihe Fotos AGON/Sauer, 07.10.2017

04.10.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Rölligwiese 04.10.2017 Sumpfmeise und Heckenbraunelle

Sumpfmeise sucht die letzen Samen aus der Ackerkratzdistel. Heckenbraunelle: Ich kann auch auf einem Bein... Fotos P.Krüger, 04.10.2017

02.10.2017 Westhofen: Silberreiher, Pfeifente
P.Krüger: Röllingwiese 2017.10.02. Der Besuch ist immer wieder einen Tag wert.

Kormoran, Mäusebussard, Silberreiher und Pfeifenten. Fotos P.Krüger, 02.10.2017

29.09.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Heute an der Röllingwiese, 29.09.2017. Reh mit Rehkitz durch die Röllingwiese. Der Eisvogel war auch da wie auch der Buntspecht.

Eisvogel, Buntspecht und Ricke mit Kitz "bei der Kneipp-Kur mit Wassertreten". Fotos: P.Krüger, 29.09.2017

29.09.2017 Villigst Ruhrtal: Beobachtung
D.Ackermann: Angeregt durch W. Pitzers Beobachtung vom 22.09. wollte ich mir die Kamberkrebse ansehen. Dabei fiel zunächst auf, dass Mäusebussarde die sich für die gemähten, aber nicht abgeräumten Wiesen interessierten, von Krähen immer wieder attackiert wurden, bis sie schließlich verschwanden. Futterneid kann es eigentlich nicht sein, die Brutreviere sind auch verlassen, aber der Hass auf alle Greifvögel sitzt in den Krähen wohl tief verankert.
Die Krebse sind noch aktiv, wenn auch nicht mehr in so großer Zahl wie vor einer Woche. Auffällig war ihr Drang zum sauerstoffreichen Wasser. So konzentrierten sie sich besonders unterhalb des kleinen Wasserfalls, der jede Menge Luftblasen mit ins Wasser zog. Panzerreste von 10 Krebsen auf der Betonbrüstung zeugten davon, dass wahrscheinlich Graureiher das Nahrungsangebot wohl zu schätzen wissen. Kamber- und Signalkrebse sind die häufigsten aus Nordamerika bei uns eingeschleppten Krebse. Beide Arten übertragen die Krebspest, eine Pilzkrankheit, an der die heimischen Flusskrebse sterben. Die amerikanischen Krebse selbst sind dagegen immun.

Turmfalke und Mäusebussard hoffen auf unvorsichtige Mäuse. Das Ricke sucht in der Wiese am Elsebach nur Pflanzen, die ihr schmecken.
An der geringen Größe und den roten Streifen auf dem Hinterleib ist der Kamberkrebs leicht zu erkennen. Reste einer Mahlzeit wahrscheinlich des Graureihers. Fotos AGON/Ackermann, 29.09.2017

28.09.2017 Westhofen: Beobachtung
U+D.Ackermann: Der Silberreiher und die beiden Rostgänse scheinen sich auf der Röllingwiese schon heimisch zu fühlen. Die Schar der Pfeifenten ist bereits auf 15-20 angewachsen und der Eisvogel hält großen Abstand zum Beobachtungsstand. Anscheinend sind ihm die vielen Bewegungen dort nicht geheuer. Ein Trupp von ca. 40 Kiebitzen flog nach einer kurzen Schleife weiter nach Westen.

Überfliegender Graureiher, ein Trupp Kiebitze und der Silberreiher.
Der Stockerpel setzt zur Landung an, dabei dienen die Füße mit den Schwimmhäuten als Landeklappen. Die Rostgänse haben Putzstunde und der Eisvogel hält Abstand. Fotos AGON/Ackermann, 28.09.2017

27.09.2017 Westhofen: Habicht, Silberreiher
P.Krüger: Drei Bilder von heute an der Röllingwiese 27.0.9.2017

Habicht im Jugendkleid, Silberreiher und Kohlweißling auf Ackerkratzdistel. Fotos P.Krüger, 27.09.2017

26.09.2017 Do-Aplerbeck: Teichralle
S.Kolbe: Auf dem Rodenbergteich heute 30(!) Teichhühner

26.09.2017 Ergste: Rotmilane
U.Mathes: Um 17,30 Uhr 7 Greifvögel mit gegabeltem Schwanz , m.E. Rotmilane, über Rohlande, Acker Hinkeln fliegen sehen, Landung in den Espen am Regenrückhaltebecken.

26.09.2017 Bürenbruch: Gut Lieselühr als schwalbenfreundliches Haus ausgezeichnet.
O.Herrmann, T.Kruse, D.Ackermann: Eine Auszeichnung des NABU als schwalbenfreundliches Haus erhielt heute Annette Lipps auf Gut Lieselühr. Mehr als 30 Mehlschwalbennester unter dem Dach des Wohnhauses und am Nebengebäude sind beeindruckend. Dazu kommen noch Rauchschwalben in den Pferdeställen. Es ist schön, dass die Schwalben, die leider für viele Menschen nur "Fassadenbeschmutzer" sind, hier sehr willkommene Nachbarn sind.

Kamberkrebse (Orconectes limosus)Foto:AGON/Pitzer
Auszeichnung Gut Lieselühr als "schwalbenfreundliches Haus",
Foto AGON/Ackermann, 26.09.2017

22.09.2017 Ruhrwiesen Villigst: Schleiereule, Gartenrotschwanz, Braunkehlchen, Kamberkrebs.
W.Pitzer: Bei einem Rundgang durchs Ruhrtal in Villigst konnten 31 Vogelarten festgestellt werden. Neben zahlreichen Rabenkrähen und Ringeltauben konnten 1 Hohltaube, 3 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 1 Schleiereule in einer Baumhöhle, 5 Graureiher, 4 Höckerschwäne, 25 Stock- und 7 Reiherenten, 1 Zwergtaucher, 6 Bläßrallen, 1 Eisvogel, 3 Bunt-, 1 Grünspecht, 2 Rotkehlchen, 4 Gartenbaumläufer, 2 Kleiber, 5 Wacholderdrosseln, 3 Bach-, 1 Gebirgsstelze, 1 Garten-, 1 Hausrotschwanz, 6 Zilpzalpe, 3 Braunkehlchen, 28 Hänflinge, 1 Stieglitz, 1 Blau-, 1 Kohlmeise, 4 Eichelhäher, mehrere Dohlen beobachtet werden. Auffällig war das Fehlen von Amsel und Buchfink.
Im Zulauf zu den beiden Teichen hielten sich zig Kamberkrebse auf. Diese höchstens 12 cm große invasive, aus Nordamerika stammende Flußkrebsart hat zur Zeit ihre Paarungszeit und kann auch tagsüber beobachtet werden.

23.09.2017 Westhofen: Habicht, Sperber, Weißstorch, Rostgans
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese Habicht, Weißstorch, Rostgänse, Kiebitze, Pfeifenten, Sperber

Rostgänse, junger Habicht und Sperber. Fotos AGON/Sauer, 23.09.2017

22.09.2017 Westhofen: Storch, Silberreiher, Rostgans
U.Brinker: Gestern, der 21.9 war sehr erfolgreich was die Fotoausbeute betrifft: Weißstorch, Silberreiher, Rostgänse und Nutrias auf einem Bild. Zu dem 2ten Bild : der landende Weißstorch schreckte eine Rostgans aus ihrer Lethargie.

Weißstorch landet. Rostgänse, Weißstorch, Silberreiher und davor zwei schwimmende Nutrias. Fotos U.Brinker, 21.09.2017

21.09.2017 DO-Sommerberg: Sperber versucht Grünspecht zu schlagen
W.Wiemann: von der Jagd wahrscheinlich eines Sperbers gestern Nachmittag 17.15 Uhr muß ich noch berichten. Es war ein außergewöhnliches Erlebnis die Jagd eines weibl. Sperbers zu beobachten. Unter unseren Apfelbäumen harkte ich den letzten Rasenschnitt zusammen, als ich aus unserer 20 m entfernten großen Nordmann-Tanne, ein kurzes “Glück, Glück” eines Grünspechtes hörte. Sekunden später ein markerschütterndes Schreien, und dann kamen sie schon mit einer Geschwindigkeit, die wir früher als die eines D-Zuges klassifizierten, direkt auf mich zu. Voran der schreiende Grünspecht ca. 2 m dahinter der Sperber ging die wilde Jagd höchstens 2 m über meinen Kopf hinweg zwischen den Obstäumen hinweg. Der Specht erreichte die baumfreie Fläche des Nachbargartens und .......war seinen Verfolger los, der im Winkel von 90 ° nach oben schoß. Es war ein beeindruckendes Erlebnis. Das Schreien des Günspechtes höre ich “heute noch in meinen Ohren!”

20.09.2017 Westhofen: Rostgans, Pfeifente
P.Krüger: Drei schöne Bilder vom 20.09.2017

Rostgänse, Pfeifenten und Zwergtaucher mit gefangenem Frosch. Fotos P.Krüger, 20.09.2017
Weidenmeise(?) und Kleiber. Fotos U.Brinker, 17.09.2017

19.09.2017 Westhofen: Beobachtung am Futterhaus
U.Brinker: es ist erstaunlich was alles in einen Kleiber hineingeht... das sind nur die sichtbaren Körner, der Kropf ist auch noch voll. Die Weidenmeise mag auch ihr Futter, ein seltener Gast. Überhaupt die allererste Beobachtung in meinem Garten. Jetzt aber regelmäßig.
Anmerkung D.A.: Die Weidenmeise kann auch eine Sumpfmeise sein trotz des großen Kehlflecks. Dafür spricht die glänzend schwarze Kopfplatte und die oft beobachtete Tatsache, dass sie häufiger an Fütterungen kommt als die Weidenmeise. Dem hellen Armschwingenfeld der Weidenmeise steht die diffuse Aufhellung der Armschwingen im frischen Herbstgefieder der Sumpfmeise gegenüber. Wenn man die Stimme nicht gehört hat, bleibt bei diesen Zwillingsarten immer ein Zweifel offen. Siehe auch die Weidenmeise mit sehr kleinem Kinnfleck: 29.02.2016

19.09.2017 Westhofen: Hornisse
T.Kruse: Gestern, 18.09., am Stand der Röllingwiese begab sich Folgendes: Eine Hornisse landete auf dem Objektiv meiner abgestellten Kamera. Sie schien sehr verwirrt und etwas entkräftet, machte keine Versuche wieder abzufliegen. Nachdem ich sie einige Zeit beobachtet hatte, schob ich sie mit einem Blatt behutsam auf das Ablageholz am Stand. Dort verharrte die Hornisse mit nur wenigen Drehungen um die eigene Achse und nur mühsam krabbelnd auf der Stelle. Kurze Zeit später erblickte ich eine Springspinne, die  sehr interessiert an der Hornisse schien und möglicherweise bereits einen ersten Angriff auf diese ausgeführt hatte, was das Verhalten und die Benommenheit der Hornisse erklären könnte. Vielleicht zeigte sie aber auch nur Altersschwäche, was meines Erachtens weniger zu ihrem gezeigten Gesamtverhalten passt. Zumindest hatte ich Gelegenheit über ca. 1,5 Stunden in Ruhe zu beobachten und ganz nah dran zu fotografieren. (Sigma 70-300 mm, Macro mit  Zwischenringen). Später wanderte die Hornisse auf dem ganzen Brett von der linken zur rechten Standseite, wo ich sie dann zurück ließ. Sowas zu erleben ist faszinierend und echt Glück.

Hornisse, anscheinend eine Drohne (7 Hinterleibssegmente, lange Fühler) und Springspinne.
Hornisse mit Taumelbewegungen und als Porträt. Fotos AGON/Kruse, 18.09.2017

18. u. 19.09.2017 Hörde, Aplerbeck, Sölde: Sperber, Weißstorch
S.Kolbe: Am Phönixsee versuchte ein Sperber eine Bachstelze erfolglos zu schlagen. Das geschah auch am 19.09. erfolglos in in Sölde, wobei das vorgesehene Opfer diesmal ein Rotschwänzchen war. Ebenfalls am 19.09. kreisten 7 Weißstörche über der B1-Aplerbeck-Sölde. Schließlich zogen sie nach Osten(!) ab.

18.09.2017 Hagen, Westhofen: Pfeifenten, Weißstorch
U.+D.Ackermann: Auf der Ruhr vor dem Einlauf in den Hengsteysee lungerten nur einige Stockenten, Kanadagänse und zwei Haubentaucher auf dem Wasser. Unter der Brücke tauchten auch zwei weitere Haubentaucher nach kleinen Fischen. Die von A.Matull beobachteten Hornissen am See fielen uns auch auf. Mindestens drei Pfeifenten schwammen heute Vormittag auf der östlichen Wasserfläche der Röllingwiese. Heute kam eine ganze Eichelhäherfamilie zum Eichelpflücken. Ein Trupp von gut 55 Weißstörchen näherte sich kreisend der Röllingwiese. Dabei war es wohl weniger der Versuch, Höhe zu gewinnen als vielmehr das Interesse an der Wasserfläche, das sie anlockte. Nach einigem Zögern flogen sie schließlich weiter.

Hornissen als Instandbesetzer an einem Vogelnistkasten, rechts kommt die Müllabfuhr.

Weißstörche: Wer hat denn jetzt die richtige Richtung? Eichelhäher: Richtig reif sind die Eicheln aber noch nicht.
Alle Fotos AGON/Ackermann, 18.09.2017

18.09.2017 Is.-Grürmannsheide: Kreuzspinne
M.Osthold: am Samstagabend haben wir diese dicke Spinne entdeckt, die ihr Netz zwischen zwei Strassenschildern gesponnen hat. Ein sehr gelungenes Foto wie ich finde.

Kreuzspinne, Foto M.Osthold, 16.09.2017
Fuchs und Steinmarder, Fotos S.Mrozek, 04.09.2017

18.09.2017 Holzen: Fuchs und Steinmarder
S.Mrozek: Ich habe mir vor einiger Zeit zwei Wildkameras gekauft, um zu sehen, was nachts so durch den eigenen Garten schleicht. In den letzten 3-4 Wochen habe ich fast jede Nacht einen Marder und einen Fuchs vor der Linse. Meinetwegen können sie sich weiter auf Mäusejagd im Garten begeben ;-) - tote Vögel habe ich noch keine entdeckt. Habe aber Bedenken wegen dem Fuchsbandwurm etc. Im Anhang sind zwei der besseren Aufnahmen von den letzten Tagen.

17.09.2017 Wasservogelzählung Schwerte Ruhrbrücke Westhofen bis Schoof einschl. Geiseckesee und Nebengewässer: Arten 52 u.a. Gartenrotschwanz, Braunkehlchen u. Waldohreule
H.G. Bullenda, G. Kochs, S. Kolbe, H. Künemund, G. Sauer, M. Sticken: Haubentaucher 24, Zwergtaucher 30, Kormoran 31, Graureiher 24, Silberreiher 4, Höckerschwan 80, Graugans 169, Nilgans 26, Kanadagans 60, Stockente 183, Schnatterente 63, Krickente 24, Pfeifente 6, Reiherente 116, Rotmilan 2, Mäusebussard 9, Turmfalke 5, Teichhuhn 20, Blässhuhn 116, Kiebitz 50, Lachmöwe 4, Eisvogel 3, Ringeltaube 91, Hohltaube 6, Waldohreule 1, Grünspecht 5, Buntspecht 5, Rauchschwalbe 106, Mehlschwalbe 30, Bachstelze 20, Neuntöter 2, Heckenbraunelle 1, Zilpzalp 9, Braunkehlchen 5, Amsel 27, Wacholderdrossel 11, Kohlmeise 31, Blaumeise 33, Sumpfmeise 1, Kleiber 4, Gartenbaumläufer 5, Zaunkönig 3, Buchfink 13, Grünling 29, Stieglitz 94, Haussperling 1, Star 51, Eichelhäher 5, Elster 12, Rabenkrähe 93, Dohle 3.
davon nur Geiseckesee : 34 Arten
Haubentaucher 19, Zwergtaucher 8, Kormoran 25, Graureiher 3, Höckerschwan 70, Graugans 2, Nilgans 21, Kanadagans 1, Stockente 46, Schnatterente 18, Pfeifente 5, Reiherente 79, Turmfalke 1, Teichhuhn 2, Blässhuhn 64, Lachmöwe 4, Eisvogel 1, Ringeltaube 6, Grünspecht 2, Buntspecht 3, Rauchschwalbe 15, Bachstelze 8, Heckenbraunelle 1, Amsel 4, Kohlmeise 7, Blaumeise 10, Kleiber 3, Zaunkönig 1, Buchfink 13 , Grünling 29, Stieglitz 4, Eichelhäher 3, Elster 1, Rabenkrähe 6.

17.09.2017 Garenfeld/Westhofen/Hengsteysee: Rotmilan, Silberreiher, Rostgans, Eisvogel, Hornisse
A.Matull: Sonntag, 17.9.17: Garenfeld/Röllingwiese/Hengsteysee. Am frühen Sonntagmorgen fiel mir auf dem Weg zur Röllingwiese zum wiederholten Male in Garenfeld ein Dutzend Mäusebussarde im Stoppelfeld auf. Ebenfalls vertreten waren diesmal ein Rotmilan, 5 Graureiher und kurzfristig ein Silberreiher. Später an der Röllingwiese machte vor allem rechts von dem Beobachtungsstand im Baum ein Eichelhäher immer wieder auf sich aufmerksam. Des weiteren konnte ich in weiter Entfernung 3 Rostgänse erkennen und 2 Eisvögel flogen immer mal wieder vorbei. Am Nachmittag habe ich am Hengsteysee noch ein "zweckentfremdeten" Nistkasten entdeckt, imdem sich mittlerweile Hornissen angesiedelt haben.

Mäusebussard, Eichelhäher und Hornissen. Fotos A.Matull, 17.09.2017
Wasserralle. Foto R.Grünsch, 16.09.2017
Haubenmeise. Foto U.Brinker, 17.09.2017

17.09.2017 Westhofen: Haubenmeise an der Fütterung
U.Brinker: Ich habe schon lange keine Haubenmeisen mehr in meinem Garten gesehen.

16.09.2017 Westhofen: Wasserralle
R.Grünsch: Die tote Wasserralle wurde gefunden auf dem Radweg zwischen Spedition und Bahnstrecke

16.09.2017 DO-Sommerberg: Beobachtung
W.Wiemann: Heute morgen gegen 8.30 Uhr bei +8,5° C, ein wunderschöner Herbstmorgen, der mich endlich mal wieder etwas im Garten schaffen ließ, wurde noch verschönert durch den anhaltenden Gesang einer  Heckenbraunelle. Mit den von Viren befallenen Amseln ist auch hier etwas zu bemerken. Seit mindestens 3 Wochen habe ich hier und in der Nachbarschaft keine Amsel mehr gesehen. Etwas Gutes hat das aber auch, so werden die wenigen Äpfel, die wir an in diesem Jahr an unseren 10 Bäumen haben, nicht “angepickt “.

16.09.2017 Bürenbruch: Beobachtung
D.Ackermann: Eine angenehme Überraschung: Zwischen Bürenbruch und dem Elsebachtal überquerte ein junger Damhirsch ganz entspannt den Weg und verschwand auf der rechten Seite im Wald. Damwild kann sehr gut sehen. Zum Glück für mich blickte er sich nicht um, nahm mich also offenbar gar nicht wahr.
Es ist ruhig geworden im Wald - bis auf einen anhaltend kläffenden Köter, den eine Frau an der Leine hielt. Die Vögel, in der Menge sowieso schon stark zurück gegangen, haben ihre Reviere aufgegeben und haben keine Veranlassung mehr zum Singen. Eine Ausnahme ist das Rotkehlchen, das man manchmal bis in den Winter hinein singen hört. Außerdem sind viele Vögel, die keine Standvögel sind, schon auf dem Zug nach Südwesten. Beim Rückweg am Bürenbrucher Weg fiel der Blütenstand des Orangeroten Habichtskrauts auf. Dieser eigentlich auf Bergwiesen heimische Korbblütler hat sich aus Gärten heraus auch hier an Weg- und Straßenrändern angesiedelt.

Ein junger Damhirsch überquert den Weg zum Elsebachtal. Am Bürenbrucher Weg blüht am Straßenrand das Orangerote Habichtskraut.
Fotos AGON/Ackermann, 16.09.2017

13.09.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Röllingwiese am13.09.2017 Silberreiher, Zwergtaucher und Kanadagänse.

Silberreiher, Kanadagänse und Zwergtaucher. Fotos P.Krüger, 13.09.2017

10.09.2017 Geiseckesee: Trauerseeschwalbe, Tafelente
D.Ackermann: Eine junge Trauerseeschwalbe bei der Nahrungssuche war heute die Besonderheit auf dem See. Außerdem war ein Paar Tafelenten zu beobachten, für mich das erste Paar in diesem Herbst. Weitere werden hoffentlich folgen, doch seit Jahren geht der Winterbestand leider zurück.

Das muss man ihr lassen - wasserscheu ist sie nicht, die junge Trauerseeschwalbe.
Höckerschwäne sind noch in großer Zahl auf dem See. Der Flussuferläufer interessiert sich für den Müll am Einlauf in den See.
Grünlinge, hier ein Altvogel mit Jungem, sind scharf auf die großen Hagebutten der Kartoffelrosen. Die Vorhut der Tafelenten ist angekommen.
Kormoran fliegt zur Nahrungssuche. Ein seltsames Paar: Kanada- und Graugans.
Wennn sie nicht auf Fischfang sind verstecken sich Zwergtaucher gern in der Ufervegetation. Blässhühner neigen bei Beunruhigung zu Panikreaktionen. Alle Fotos AGON/Ackermann, 10.09.2017

07.09.2017 Fröndenberg: Beobachtungen
A.Matull: Ein echtes "Staraufgebot" gab es am Donnerstag, den 7.9.17 an der Kiebitzwiese bei schlechten Witterungsverhältnissen. Unzählbar viele Stare besiedelten einen Strommast an der Kiebitzwiese in Fröndenberg. Diese Präsenz erweckte das Interesse eines Turmfalken, der mehrere vergebliche Angiffe auf diese flog. Später kamen noch eine Rohrweihe und ein Rotmilan vorbeigeflogen. Darüber hinaus konnte ich noch einen Mäusebussard, 2 Eisvögel und eine Rangelei zwischen 2 Graureihern sehen, mit dem Ergebnis, dass einer das Feld räumte und wegflog.

Stare, Rohrweihe und Rotmilan. Fotos A.Matull, 07.09.2017

07.09.2017 Villigst/Ergste: Insektenbeobachtungen
K.Habedank: hier noch einige Insekten aus Elsebachtal und Wiese Höfen.

Blutrote Heidelibelle m., Grabwespe, Pflanzenwespe und Fliege (Thaumatomyia notata). Bestimmung und Fotos AGON/Habedank, 07.09.2017

03.09.2017 Geiseckesee: Beobachtungen
U.+D.Ackermann: Besonderheiten haben wir nicht entdeckt, die hatten wir aber auch gar nicht erwartet. Das prächtige Früherbstwetter hatte uns einfach herausgelockt. Rund 130 Höckerschwäne bevölkerten noch den See. Die Kormoraninsel war von Nilgänsen eingenommen worden. Die wenigen Kormorane mussten sich einen Platz auf oder neben der Insel suchen. In der Uferhecke gab es eine Menge Kleinvögel, die sehr scheu reagierten. Nach geduldigem Beobachten waren es wohl in der Hauptsache Grünfinken und Laubsänger, die sich nach Fliegenschnäpperart fliegende Insekten über dem Uferbereich holten. Unter den Bildern noch eine kleine Liste der Vogelarten.

Der Geiseckesee ist für die Höckerschwäne ein beliebtes Mausergewässer. Kiebitze ziehen westwärts.
Junge Lachmöwen. Zum nächsten Sommer bekommen sie den bekannten schokoladenbraunen Kopf.
Der Graureiher lauert auf Frösche, der Zilpzalp möchte Fliegen überm Ufer fangen und die Rauchschwalbe jagt Insekten für ihre Jungen..
Die Kormorane müssen sich einen anderen Platz suchen. Nilgänse halten die Insel besetzt.
Hornisse, Weidenjungfer und Admiral. Alle Fotos AGON/Ackermann, 03.09.2017

Hier noch eine kleine Liste der beobachteten Vogelarten:
Amsel, Bachstelze, Blässhuhn, Blaumeise, Eichelhäher, Eisvogel, Graureiher, Grünfink, Grünspecht, Haubentaucher, Höckerschwan, Kanadagans, Kiebitz, Kohlmeise, Lachmöwe, Mäusebussard, Mehlschwalbe, Nilgans, Rabenkrähe, Rauchschwalbe, Reiherente, Ringeltaube, Schnatterente, Star, Stieglitz, Stockente, Turmfalke, Zilpzalp, Zwergtaucher.

03.09.2017 Ergste: Insekten
K.Habedank: hier noch mehr Insekten von der AGON-Wiese Höfen und Elsebachtal.

Schwebfliege (Meliscaeva cinctella), Grabwespe (Ectemnius lituratus) und Grabwespe (Ectemnius cavifrons)     
Grabwespe (Ectemnius rubicola), Schlupfwespe und Schlupfwespe Gattung Ichneumon. Bestimmung und Fotos AGON/Habedank, 03.09.2017

02.09.2017 Westhofen: Fischadler, Eisvogel, Rohrweihe, Kiebitz
U.+D.Ackermann: Leider flogen sie nur schnell vorbei, der Fischadler, die Rohrweihe, ein Trupp Kiebitze und der Eisvogel. Ein Graureiher versuchte wiederholt aber letztlich erfolglos zwei Silberreiher von der Röllingwiese zu vertreiben.

Ziehende Kiebitze und Mäusebussard.
Zwergtaucher, Silberreiher und Rehbock im hohen Gras. Fotos AGON/Ackermann, 02.09.2017

29.08.2017 Wandhofen: Rotmilan
B. Machost: Heute morgen, Dienstag, der 29.08.2017 um 11 Uhr kreisten 2 Rotmilane über die Ruhrwiesen in Nähe der Garenfelder Ruhrbrücke.

28.08.2017 Villigst: Insekten
K.Habedank: hier noch einige Fotos aus dem Garten Am Winkelstück 8.

Grabwespe Gattung Ammophila, Gemeine Langbauchschwebfliege und Kleine Keilfleckschwebfliege. Art-/Gattungsbestimmung und Fotos AGON/Habedank

27.08.2017 Westhofen: Braunkehlchen, Gebirgsstelze
D.Ackermann: Im Westhofener Ruhrtal gab es nur sehr wenige Vögel. Stockenten hatten einen Fluchtabstand von ca. 100 m. Einfacher waren die ebenfalls scheuen Bachstelzen (vor allem Jungvögel) zu beobachten, darunter auch vier junge Gebirgsstelzen und abseits davon ein ebenfalls junges Braunkehlchen. Auf den Wiesen waren Bauern beschäftigt, mähten Gras und wendeten Heu. Das zog wiederum je drei Rotmilane und Mäusebussarde an.

Rotmilan, Mäusebussard und Braunkehlchen. Fotos AGON/Ackermann, 27.08.2017

26.08.2017 Bürenbruch: Insekten
K.Habedank: Noch einige Fotos von Insekten aus dem Gebiet um Bürenbruch.

Rübsen-Blattwespe (Athalia rosae), Erz-Schwebfliege, Blattwespe und Feldwespe. Fotos AGON/Habedank, 26.08.2017

25.08.2017 Ergste: Beobachtungen auf der Höfen- und Elsetalwiese
T.Kruse: in den letzten Tagen war ich mal auf den o.g. Wiesen. Heute Nachmittag konnte ich sogar ein Reh aufnehmen. Unsere Pflanzaktion auf der Elsetal-Wiese ist gut angegangen, es blüht reichhaltig. Hier sollten wir im Herbst weiter machen. Die Insekten sind auch noch da, im August naturgemäß schon etwas weniger.

Insekten, Reh und Blühstreifen. Fotos AGON/Kruse, 25.08.2017

25.08.2017 Holzwickede-Hengsen: Habicht, Neuntöter, Stieglitz
A.Matull: Heute Freitag, 25.8.17 am alten Truppenübungsgelände in Hemer vor die Linse bekommen: Habicht, Stieglitze und ein junger Neuntöter.

Habicht, Stieglitze und junger Neuntöter. Fotos A.Matull, 25.08.2017

24.08.2017 Schwerte Nord: Taubenschwänzchen und Feldwespen
W.Pitzer: Im eigenen Garten konnte ich heute zum 2.ten Mal in diesem Jahr ein Taubenschwänzchen beobachten, außerdem hielten sich in den Himbeeren viele Feldwespen auf.

23.08.2017 Ergste: Insekten
K.Habedank: Noch einige Insektenbilder aus dem Gebiet Weisched bis Ergste.

Große Wiesenschwebfliege, Feldwespe, Grabwespe Gattung Gorytes und Grabwespe Gattung Cerseris. Art- bzw. Gattungsbestimmung und Fotos AGON/Habedank, 23.08.2017

23.08.2017 Ergste: Insekten
K.Habedank: Hier einige Fotos vom 23.08.2017 aus dem Gebiet Weisched bis Ergste

Kaisermantel-W. (graue Farbvariante) und zwei nicht näher bestimmte Grabwespenarten(?)
Totenkopf-, Wiesen- und Kleine Keilfleck-Schwebfliege. Alle Fotos AGON/Habedank, 23.08.2017

22.08.2017 Bahnhof Schwerte: Ruderalflora

Waldrebe Blüten und Fuchtstand, Echte Goldrute. Fotos AGON/Ackermann, 22.08.2017
Bittersüßer Nachtschatten Blüten und Früchte, Frauenflachs oder Gem. Leinkraut. Fotos AGON/Ackermann, 22.08.2017

G.Kochs: Folgende Pflanzen wurden bestimmt:

Behaartes Franzosenkraut (Galinsoga ciliata)
Bittersüßer Nachtschatten (Solanum dulcamara)
Blauer Natternkopf (Echium vulgare)
Breitblättriger Wegerich (Plantago major)
Drüsiges Weidenröschen (Epilobium ciliatum)
Echte Goldrute (Solidago virgaurea)
Echter, Gelber Steinklee (Melilotus officinalis)
Einjähriges Berufkraut (Erigeron annus)
Englisches Raygras (Lolium perenne)
Flaches Rispengras (Poa compressa)
Gänseblümchen (Bellis perennis)
Gelbe Resede (Reseda lutea)
Gem. Beifuß (Artemisia vulgaris
Gem. Löwenzahn (Taraxacum officinale agg.)
Gem. Waldrebe (Clematis vitalba)
Gewöhnliches Bitterkraut (Picris hieracioides)
Giersch (Aegopodium podagraria)
Große Brennessel (Urtica dioica)
Hängebirke (Betula pendula)
Hirtentäschel (Capsella b.-pastoris)
Hopfen-Klee (Medicago lupulina)
Hühnerhirse (Echnochloa crus-galli)
Hunds-Rose (Rosa canina )
Jakobs-Greiskraut (Senecio jacobea)
Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra)
Kanadisches Berufkraut (Conyza canadensis)
Kleinblütige Königskerze (Verbascum thapsus)
Kleinblütige Sommernachtkerze (Oenothera parviflora)
Knäuelgras (Dactylis glomerata)
Knoblauchrauke Alliaria petiolata)
Kohl-Gänsedistel (Sonchus oleraceus)
Kompass-Lattich (Lactuca seriola)
Kriechender Hahnenfuß (Ranunculus repens)
Kriechender Klee (Trifolium repens)
Pastinak (Pastinaca sativa)
Quecke (Agropyrum repens)
Rainfarn (Tanacetum vulgare)
Riesen-Goldrute (Solidago gigantea)
Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)
Roter Klatschmohn (Papaver rhoeas)
Rotes Straußgras (Agrostis stolonifera)
Ruprecht-Storchschnabel (Geranium robertianum)
Scharfer Hahnenfuß (Ranunculus acris)
Schmalblättriger Wegerich (Plantago lanceolata)
Schmalblättriges Greiskraut (Senecio inaequidens)
Schmalblättr. Weidenröschen (Epilobium angustifolium)
Schwarzer Holunder (Sambucus niger)
Schwarzer Nachtschatten (Solanum nigrum)
Schweden-Klee (Trifolium medium)
Sommerflieder (Buddleja davidii)
Stumpfblättriger Ampfer (Rumex obtusifolia)
Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustris)
Tüpfel-Johanniskraut (Hypericum perforatum)
Vielblütiges Raygras (Lolium multiflorum)
Vogel-Knöterich (Polyganum aviculare)
Wasserdost (Eupatorium cannabinum)
Wasser-Knöterich (Polyganum amphibium)
Weißer Gänsefuß (Chenopodium album)
Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium)
Wiesen-Bocksbart (Tragopogon pratensis)
Wiesen-Glatthafer (Arrhenatherum elatior)
Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
Wiesen-Klee (Trifolium pratensis)
Wiesen-Schafgarbe (Achillaea millefolia)
Wilde Möhre (Daucus carota)
Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus)

 

22.08.2017 Westhofen: Grauschnäpper
P.Krüger: Hier ein paar Bilder von der Röllingwiese 22.08.2017. Glaube dass es ein Grauschnäpper ist.

Zilpzalp, Grauschnäpper und Herbst-Mosaikjungfer. Fotos P.Krüger, 22.08.2017

19.08.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Großer Besuch von Graugänsen und Kanadagänsen dazu eine Sumpfmeise??? und ein Eisvogel.

Sumpfmeise(?), Eisvogel und Gänse auf der Röllingwiese. Fotos P.Krüger, 19.08.2017

17.08.2017 DO-Sommerberg: Sperber schlägt Amsel.
W.Wiemann: Heute Mittag 12 Uhr. Eine drückende Schwüle liegt über unserem Garten, wo ich gerade den Rasenschnitt zusammenharke, der gestern liegen geblieben ist. Plötzlich ein riesen Lärm verursacht von zwei Elstern und einem Eichelhäher, die über mir in einer serbische Fichte ihr nicht schönes “Geschäpper und Gekrächze von sich geben. Abgehen davon, dass ich diese Mitglieder der Familie Rabe noch nie  so nahe beieinander gesehen habe, beschimpften sie sich auch nicht gegenseitig sondern irgendetwas auf dem Boden, das mir durch Buschwerk nicht sichtbar war. Neugierig schlich ich mich heran und konnte gerade noch einen taubengroßen gesperberten Vogel auffliegen sehen. Es war wahrscheinlich ein männlicher Sperber der noch Futter für seine Familie holen sollte. (oder ist bei Sperbers der diesjährige Nachwuchs schon ausgeflogen???) Jedenfalls hatte er den Amselhahn mitgenommen und nur einige schwarze Federn zurückgelassen. Auf einmal war wieder alles still und schwül, wie eben “12 Uhr Mittags” als Garry Cooper seine Arbeit  erledigt hatte.

17.08.2017 Westhofen: Graureiher schluckt Blässhuhn-Küken
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese 1 Eisvogel, 1Mausebussard und 1 Graureiher der ein junges Blässhuhn schluckt.

Eisvogel, Mäusebussard und Graureiher, der ein Blässkuhn-Küken schluckt. Fotos AGON/Sauer, 17.08.2017

16.08.2017 Ergste: Beobachtung
D.Ackermann: Auf der AGON-Wiese Höfen fielen unten in der Umgebung des kleinen Teiches die Goldschrecken durch ihre Leuchtfarbe auf. Eine eher unverhoffte Begegnung war das Eichhörnchen im Birnbaum, das offenbar nicht recht einschätzen konnte, ob der Mensch auf der Bank gefährlich oder eher harmlos war.

Große Goldschrecke und Eichhörnchen im Birnbaum. Fotos AGON/Ackermann, 16.08.2017

15.08.2017 Villigst: Insekten
K.Habedank: Aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst einige Fotos von Insekten, die am Sonntag, 13.08.2017, aufgenommen wurden. Nur eine geringe Zahl von der fliegenden Zunft, im letzten Jahr waren in dieser Zeit noch bedeutend mehr zu finden, wie allgemein auch von anderen Beobachtern festgestellt wurde.

Feuerwanze, Gras-Schildwanze und einige nicht näher bestimmte Insekten. Fotos AGON/Habedank, 13.08.2017

14.08.2017 Westhofen: Brandgans, Flussuferläufer
U.+D.Ackermann: Bei unserem Kurzbesuch an der Röllingwiese am Spätnachmittag landete eine Brandgans (hier eine Ausnahmeerscheinung), zwei auf die Entfernung gerade noch als Flussuferläufer erkennbare Limikolen ruhten auf Zaunpfählen vor der östlichen Hecke und ein Zwergtaucher verbrachte seine Putzstunde auf einer umgestürzten Binsenbülte. Brandenten oder Brandgänse gehören wie Rost-, Nil- Streifengans zu den Halbgänsen, das heißt sie stehen systematisch zwischen Enten und Gänsen.

Zwergtaucher, Flussuferläufer und Brandgans. Fotos AGON/Ackermann, 14.08.2017

12.08.2017 Westhofen: Fischadler, Gebirgsstelze u.a.
P.Krüger: Habe heute ein paar schöne Bilder an der Röllingwiese gemacht.

Fischadler, Eisvogel, Zwergtaucher und Buntspecht
Junges Teichhuhn, junge Reiherente und Gebirgsstelze. Fotos P.Krüger, 12.08.2017
Zaunkönig. Foto P.Krüger, 10.08.2017

10.08.2017 Westhofen: Zaunkönig
P.Krüger: Heute Vormittag an der Röllingwiese ein Zaunkönig.

 

 

 

 

08.08.2017 Botanische Begehung Wannebachtal-Michaelisweg
G.Kochs, M.Kunsemüller: Pflanzenliste alphabetisch geordnet
*= Zuwanderer

Adlerfarn - Pteridium aquilinum
Ahorn, Feld- - Acer campestre
Ampfer, Stumpfbl. - Rumex obtusifolius
Baldrian, Kriechender - Valeriana repens
Bärenklau, Wiesen- - Heracleum sphondylium
Beifuß, Gemeiner - Artemisia vulgaris
Beinwell, Gem. - Symphytum officinalis
Berufkraut, Einjähriges – Erigeron annuus
Besenginster – Cytisus scoparius
Binse, Flatter- - Juncus effusus
Braunelle, Kleine - Prunella vulgaris
Braunwurz, Knotige - Scrophularia nodosa
Brennnessel, Große - Urtica dioica
Engelwurz, Wald- - Angelica silvestris
Erdbeere, Wald- - Fragaria vesca
Erle, Schwarz- – Alnus glutinosa
Fingerkraut, Gänse- - Potentilla anserina
Flockenblume, Wiesen- - Centaurea jacea
Franzosenkraut, Kleinblütiges - Galinsoga parviflora
Gamander, Salbei- - Teucrium scorodonia
Gänsedistel, Raue – Sonchus asper
Geißblatt, Wald- - Lonicera periclymenum
Gilbweiderich, Hain- - Lysimachia nemorum
Gilbweiderich, Pfennigkraut- - Lysimachia nummularia
Glatthafer, Wiesen-(Hoher) - Arrhenatherum elatius
Goldrute, Kanadische- – Solidago canadensis*
Greiskraut, Fuchs' - Senecio ovatus
Greiskraut, Schmalblättr. - Senecio inaequidens*
Gundermann - Glechoma hederacea
Habichtskraut, Savoyer – Hieracium sabaudum
Habichtskraut, Wald- - Hieracium sylvaticum
Hahnenfuß, Scharfer - Ranunculus acris
Hexenkraut, Großes - Circaea lutetiana
Hirse, Rispen- - Panicum miliaceum
Hohlzahn, Stechender – Galeopsis tetrahit
Hohlzahn, Zweispaltiger - Galeopsis bifida
Holunder, Schwarzer - Sambucus nigra
Honiggras, Wolliges - Holcus lanatus
Hornklee, Gemeiner – Lotus corniculatus
Huflattich – Tussilago farfara
Johanniskraut, Echtes (Tüpfel-) - Hypericum perforatum
Johanniskraut, Geflecktes/Kantiges - Hypericum maculatum
Kerbel, Wiesen- - Anthriscus silvestris
Klette, Kleine – Arctium minus
Klettenkerbel, Gem. - Torilis japonica
Knoblauchrauke - Alliaria petiolata
Knöterich, Wasser- - Polygonum amphibium
Knöterich, Wasserpfeffer- - Polygonum hydropiper
Kratzdistel, Gem./Lanzett- - Cirsium vulgare
Kresse, Feld- - Lepidium campestre
Lattich, Kompass- - Lactuca serriola
Lichtnelke, Rote - Silene dioica
Lieschgras, Wiesen- – Phleum pratense
Mauerlattich – Mycelis muralis
Minze, Wasser- - Mentha aquatica
Möhre, Wilde - Daucus carota
Nelkenwurz, Echte/Stadt- - Geum urbanum
Pestwurz, Gem. - Petasites hybridus
Platterbse, Wiesen- - Lathyrus pratensis
Quecke, Gew. - Agropyron repens
Rauke, Weg- - Sisymbrium officinale
Raygras, Englisches (Weidelgras) – Lolium perenne
Reitgras, Land- - Calamagrostis epigeios
Robinie - Robinia pseudoacacia*
Rose, Hunds- - Rosa canina
Sauerklee, Aufrechter - Oxalis stricta
Schachtelhalm, Acker- - Equisetum arvense
Schachtelhalm, Wald- - Equisetum sylvaticum
Schafgarbe, Gemeine - Achillea millefolium
Schmiele, Geschlängelte– Deschampsia flexuosa
Schneeball, Gemeiner (Wasser-) - Viburnum opulus
Schneebeere, Symphoricarpos rivularis*
Schöllkraut - Chelidonium majus
Segge, Hängende - Carex pendula
Segge, Winkel- - Carex remota
Springkraut, Drüsiges – Impatiens glandulifera
Springkraut, Großes - Impatiens noli-tangere
Springkraut, Kleinblütiges - Impatiens parviflora
Staudenknöterich, Jap. - Reynoutria japonica
Stechpalme, Hülse - Ilex aquifolium
Storchschnabel, Stinkender - Geranium robertianum
Sumpfwurz, Breitbl. - Epipactis helleborine
Taubnessel, Gefleckte - Lamium maculatum
Taubnessel, Rote - Lamium purpureum
Vergissmeinnicht, Sumpf- - Myosotis scorpioides
Wasserdarm - Myosoton aquaticum
Wasserdost - Eupatorium cannabinum
Wegerich, Breit- - Plantago major
Weidenröschen, Berg- - Epilobium montanum
Weidenröschen, Drüsiges - Epilobium ciliatum*
Weidenröschen, Schmalbl./Wald- - Epilobium angustifolium
Weidenröschen, Zottiges/Raues - Epilobium hirsutum
Wicke, Vogel- - Vicia cracca
Wolfsmilch, Garten- - Euphorbia peplus
Wolfstrapp, Ufer- - Lycopus europaeus
Zaunwinde - Calystegia sepium
Ziest, Wald- - Stachys sylvatica
Zwenke, Wald- -Brachypodium sylvaticum

08.08.2017 Westhofen: Silberreiher, Eisvogel
P.Krüger: Auf der Röllingwiese zwei Eisvögel im Formationsflug, Silberreiher und Große Heidelibelle.

Silberreiher, zwei Eisvögel und Große Heidelibelle. Fotos P.Krüger, 08.08.2017

08.08.2017 Ergste: Grünspecht
D.Ackermann: Es war der reine Zufall, dass ich mal auf den oberen Balkon ging. Da kam von rechts gerade ein Grünspecht angeflogen und verschwand links unten hinter einem Baum. Vorsichtshalber holte ich die Kamera. Tatsächlich lief er gerade über den Nachbarrasen und nun konnte ich erkennen, dass es ein diesjähriger Jungvogel war. Beim nächsten Hinsehen war er weg, dafür lief eine Elster an derselben Stelle.

Diesj. Grünspecht. Foto AGON/Ackermann, 08.08.2017
Raupe des Mondvogels oder Mondflecks und Zweigestreifte Quelljungfer. Fotos M.Osthold, 27.07. bzw. 06.08.2017

06.08./27.07.2017 Grürmannsheide: Mondvogel, Zweigestreifte Quelljungfer
M.Osthold: Auch wenn wir Schalker sind, gibt es in der Grürmannsheide eine Menge Dortmund Fans in der Tierwelt.

Foto A.Malke, 06.08.2017

06.08.2017 Schwerte: Habicht oder Sperber
A.Malke: Heute war ein Habicht bei uns zu Besuch in der Oberen Meischede und hat auch gleich eine Amsel gerissen . Die restliche Vogelwelt war sichtlich nervös und ängstlich.
Anmerkung D.A.: Es war wahrscheinlich ein Sperber. Dafür sprechen die Jagdweise, die Beute und die helle Iris des Vogels.

06.08.2017 Villigst: Kaisermantel
U.+D.Ackermann: Bei einem Spaziergang durchs Elsebachtal und über den Börstinger Berg zurück nach Villigst konnten wir am Sauernholz an zwei Stellen einen Kaisermantel beobachten. Am Höhenweg ein weiblicher Hausrotschwanz und ein Jungvogel bei der Nahrungssuche.

Kaisermantel auf Wasserdost, Waldbrettspiel sonnt sich auf einem Brombeerblatt und diesjähriger Hausrotschwanz.
Fotos AGON/Ackermann, 06.08.2017

05.08.2017 Westhofen: Rohrweihe kontra Mäusebussard
Andre Matull: Ich bin erst jetzt darauf gekommen, dass man diverse Vogelbeobachtungen bei euch hier mit Fotos melden kann. Aus diesem Grund sende ich euch etwas, das schon ein paar Tage her ist. Am Donnerstag, den 27.7.17 habe ich an der Röllingwiese einen Luftkampf zwischen einer Rohrweihe und einen Mäusebussard beobachten können.

Rohrweihe attackiert Mäusebussard. Fotos A.Matull, 27.07.2017
Diesjähriger Buntspecht. Fotos M.Scharmentke, 04.08.2017

04.08.2017 Is.-Grürmannsheide: Buntspecht
M.Scharmentke: Der Buntspecht erntet unsere Haselnüsse und knackt sie an Ort und Stelle, tolles Schauspiel.

 

 

03.08.2017 Westhofen: Grauschnäpper
P.Krüger: Stockente und Grauschnäpper an der Röllingwiese.

Stockente und Grauschnäpper. Fotos P.Krüger, 03.08.2017

03.08.2017 Hemer: Beobachtungen
P.Krüger: war heute auf den ehemaligen Truppenübungsplatz in Hemer.

Neuntöter, Bachstelze und Goldammer. Fotos P.Krüger,03.08.2017

31.07.2017 Westhofen: Rohrweihe u.a. Beobachtungen
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese 1 Eisvogel, 1 Rohrweihe, und Zwergtaucher.

Rohrweihe, Zwergtaucher und Eisvogel. Fotos AGON/Sauer, 31.07.2017

31.07.2017 Westhofen: Rohrweihe u.a. Beobachtungen
P.Krüger: Bilder von der Röllingwiese (Stachelblüte, Eisvogel, Rohrweihe, Kormoran, Libelle)

Rohrweihe, Zwergtaucher und Eisvogel.
Mosaikjungfer, Hummel fliegt auf Stechenden Hohlzahn und Kormoran mit erbeutetem Fisch. Fotos P.Krüger, 31.07.2017

26.u.29.07.2017 Westhofen: Hornissenschwebfliege, Eisvogel, Wespenbussard
Th.Sauer: Am Mittwoch habe ich im neu angelegten Blumenbeet, das nur für Insekten bepflanzt wurde, eine Hornissenschwebfliege aufgefunden. Heute war ich mit meinen Kindern in den Röllingwiesen. Gesehen haben wir einen Eisvogel und einen überfliegenden Wespenbussard.

Hornissen-Schwebfliege auf Wasserdost, Schmuckschildkröte auf dem Nest der Höckerschwäne und Eisvogel. Fotos Th.Sauer, 26./29.07.2017

26.07.2017 Westhofen: Baumfalke, Wespenbussard, Eisvogel und andere
P.Krüger: Hallo hier ein paar Bilder von heute... Röllingwiese

Baumfalke, Eisvogel und Wespenbussard. Fotos P.Krüger, 26.07.2017

26.07.2017 Bürenbruch: Beobachtung
D.Ackermann: Nach dem Regentag gestern musste ich unbedingt nach draußen. Also die Gummistiefel an, und ab ins Lollenbachtal. Der Sonnenschein lässt selbst Försters Fichtenforst im silbernen Licht leuchten. Die längst abgeblühten Stängel der Stadt-Nelkenwurz strecken ihre kugeligen Fruchtstände mit den vielen Haken zur Sonne und warten darauf, dass ein Reh oder Mensch sie an der Kleidung oder im Fell mitnimmt, um sie dann woanders fallen zu lassen. Und tatsächlich, das Reh kommt. Etwas weiter bachaufwärts blinkt etwas Braunrotes durch das Laub der Büsche. Ein Bock zieht dahinter zu mir her. Wenn er die Richtung beibehält, könnte ich mit Glück zu einem Foto kommen. Dann kommt eine freie Stelle. Der Moment reicht nur zu einer Aufnahme, und schon ist der junge Bock mit einem Satz weg. Für einen Jäger sicher nur ein abschusswürdiger Spießbock. Für mich der schönste Anblick des Morgens.

Sonne im Fichtenforst, Fruchtstand der Stadt-Nelkenwurz und junger Rehbock. Fotos AGON/Ackermann, 26.07.2017
Die Blaugrüne Mosaikjungfer mit den beschädigten Augen. Fotos AGON/Ackermann, 25. und 26.07.2017

25./26.07.2017 Ergste: Blaugrüne Mosaikjungfer
U.+D.Ackermann: Die Laune ist an einem Regentag wie gestern bestimmt nicht auf dem Höhepunkt. Aber wer dabei draußen bleibt, muss richtig leiden - so wie unsere weibliche Blaugrüne Mosaikjungfer. Entdeckt haben wir sie erst, als sie wie selbstverständlich am Hosenbein meiner Frau saß. Vermutlich hatte sie sich unterm Balkon auf die zum Trocknen (tat sie natürlich nicht) aufgehängte Wäsche gesetzt und war beim Hereinholen derselben auf das wärmere Bein umgestiegen. Da sie dort aber nicht bleiben konnte, kam sie schön an einen Lappen gehängt wieder nach draußen. Unters Dach natürlich. Dort saß sie im Schatten heute Morgen immer noch, auch noch am Vormittag. Draußen schien bereits die Sonne. Lebt sie überhaupt noch? Die Augen, vor allem das rechte, waren seitlich eingedrückt. Ein Fehler beim Schlüpfen? Also ganz vorsichtig mit ihrem Lappen ab nach draußen in die Sonne. Tatsächlich, sie lebt, zittert sich warm und weg war sie. Ein Wunder, wie sie sich mit den verbeulten Augen zurecht finden und hoffentlich auch Fliegen fangen kann.

Becherflechte Cladonia spec. Foto M.Osthold, 22.07.2017

22.07.2017 Grürmannsheide: Becherflechte
M.Osthold: Beim Spaziergang fiel mir der Stamm der Birke auf. Eine Becher Trichterflechte (wenn ich richtig gegoogelt habe) hat sich dort breit gemacht. Ich habe zwar keine Ahnung, ob dass jetzt unbedingt gut ist für den Baum, aber ich fand es dennoch wunderschön. (Anmerkung D.A.: Flechten sind Doppelwesen aus Pilz und (meistens) Grünalge, haben keine Wurzeln und sitzen nur fest auf der Rinde oder auf Steinen auf. Sie brauchen nur Licht und ernähren sich von dem, was Wind und Regen herbeitragen. Also schaden sie auch dem Baum nicht. Bei Steinen können sie allerdings durch abgegebene Säuren u.U. die Oberfläche anätzen.)

21.07.2017 Wandhofen: Flussregenpfeifer
D.Ackermann: In der Wassergewinnung Wandhofen am ersten, stillgelegten Filterbecken ein junges Teichhuhn und 6 auffliegende Stieglitze aus dem Distel-Weidenröschendickicht. Von den 4 restlichen Kiesfilterbecken waren die beiden mittleren in Betrieb. Dort auch zwei Flussregenpfeifer, wahrscheinlich ein Paar. Von Jungvögeln allerdings keine Spur. Sonst nur eine Stockentenfamilie, zwei Reiherenten, ein Zwergtaucher und ein Graureiher in den alten, wassergefüllten Sandfilterbecken, dazu einige Ringeltauben und viele Krähen.

20.07.2017 Westhofen: Bilder
P.Krüger: Heute an der Röllingwiese ein paar Bilder.

Blutrote Heidelibelle, Blauflügel-Prachtlibelle Weibchen und Plattbauch Männchen.
Eisvogel und Nutrias. Alle Bilder P.Krüger, 20.07.2017
"Zebrasichtung" und Junikäfer. Fotos M.Osthold, 14.07.2017

16.07.2017 Is.-Grürmannsheide: Merkwürdige Beobachtung und Junikäfer
M.Osthold: Zebrasichtung. Diese Woche auf der Runde in Grürmannsheide.

 

 

15.07.2017 Westhofen: Eisvogel
P.Krüger: Noch ein neuer Anfang bei den Höckerschwänen? ...und der Eisvogel ist auch wieder da.

Höckerschwäne auf ihrem alten Nest und Eisvogel hinterm Gitterzaun. Fotos P.Krüger, 15.07.2017

15.07.2017 Geiseckesee: Schwäne, Flussuferläufer und Flora
U.+D.Ackermann: Allein der Flora wegen lohnte der Kurzbesuch des Geiseckesees. Die Wiesen zeigen zwar wie immer streicholz- bis bleistiftlanges Einheitsgrün. Aber die Böschungen blühen einfach prächtig. Ein gutes Zeichen, dass die Wasserwerker im Gegensatz zu den Landwirten der Umgebung keine Agrarchemie benutzen. Allerdings müssen auch die Böschungen zu einem späteren Zeitpunkt gemäht werden, damit keine Hecken entstehen, wo man sie nicht haben will. Aber Wiesensalbei, Violette Königskerze, Vogelwicke, Wiesenlabkraut, Wiesen-Flockenblume, Hornklee und und und... stehen hier so schön, dass die Flora den Vögeln auf dem See die Schau stiehlt. So ähnlich müssen die Feldraine ausgesehen haben, bevor auch die Feldränder soviel von Herbiziden, Insektiziden, Düngergaben und Hundekot abgekriegt haben, dass sie so aussehen, wie sie heute sind. Auf dem See die übliche relativ artenarme Sommeravifauna. Allerdings rasten dort rund 150 Höckerschwäne zur Mauser. Interessant auch drei Flussuferläufer am Wehr Hengsen und weitere(?) drei am westlichen Ende des Sees. Sonst fielen noch auf (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Amsel, Bachstelze, Blässhuhn, Buchfink, Fitis, Goldammer, Graugans, Grünfink, Grünspecht, Haubentaucher, Hausrotschwanz, Kanadagans, Kleiber, Kormoran, Mäusebussard, Mauersegler, Mehlschwalbe, Mönchsgrasmücke, Nilgans, Rabenkrähe, Reiherente, Singdrossel, Star, Stieglitz, Stockente, Waldwasserläufer, Zaunkönig.

Violette Königskerze, rosa Farbspielart der Schafgarbe und Hornklee.
Flussuferläufer, Wiesensalbei und Hummel am Blütenstand der Vogelwicke mit aufgebissenen Blüten. Fotos AGON/Ackermann, 15.07.2017

12.07.2017 Westhofen: Wanderfalke, Waldwasserläufer, Flussuferläufer
P.Krüger, U.+D.Ackermann: Bemerkenswert waren am Nachmittag auf und über der Röllingwiese mindestens drei Waldwasserläufer und ein Flussuferläufer. Gleich drei Falkenarten ließen sich hoch im Luftraum beobachten: Baumfalke, Turmfalke und Wanderfalke.

Baumfalke, Nilgans und Bachstelze.
Nilgansfamilie. Alle Fotos: P.Krüger, 13.07.2017

11.07.2017 Holzwickede-Hengsen: Neuntöter und Flora
S.Kolbe, D.Büscher und G.Kochs führten ornithologisch und botanisch durch das meist unübersichtliche Gelände des Standortübungsplatzes der Bundeswehr. Neuntöter waren für alle an mehreren Stellen zu sehen, außerdem ein Jungvogel außergewöhnlich nah. Besonders bemerkenswerte Beobachtungen waren aber auch ein junger Sperber und ein nah rufender Habicht sowie einige Goldammern. Für die botanisch Interessierten waren Zahntrost, Igelkolben, Breitblättrige Sumpfwurz in Mengen, Dornige Hauhechel, Hornklee, Wiesen-Flockenblume und überhaupt die Blütenfülle einer (höchstens durch Hundekot gedüngten) Magerwiese etwas ganz Besonderes. Eindrucksvoll zeigte sich hier der Gegensatz zur Artenarmut der Wirtschaftswiesen. Hoffentlich behält die Bundeswehr dieses Kleinod auch in Zukunft in ihrem Besitz. An der vorrückenden Bebauung und an der Inbesitznahme durch frei laufende Hunde unbelehrbarer Hundehalter kann man die Bedrohung direkt erkennen. Eine Pflanzenliste soll noch folgen. Hier schon einmal einige Eindrücke im Bild:

Zweimal Neuntöter-Männchen und in der Mitte ein -Jungvogel
Roter Zahntrost, Igelkolben und Breitblättrige Sumpf- oder Stendelwurz. Alle Fotos AGON/Ackermann, 11.7.2017

...und nun die rekordverdächtige Liste der Pflanzen mit 151 Arten:

Feld-Ahorn (Acer campestre)
Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolia)
Sumpf-Schafgarbe (A. ptarmica)
Kalmus (Acorus calamus)
Giersch (Aegipodius podagraria)
Roß-Kastanie (Aesculus hyppocastanum)
Hundspetersilie (Aethusa cynapium)
Odermennig (Agrimonia eupatoria)
Rotes Straußgras (Agrostis stolonifera)
Weißes Straußgras (Agrostis tenuis)
Gemeiner Froschlöffel (Alisma plantago-aquatica)
Knoblauch-Rauke (Alliaria petiolata)
Weinberg-Lauch (Allium vineale)
Schwarz- oder Rot-Erle (Alnus glutinosa)
Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
Ruchgras (Anthoxantum odoratum)
Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
Große Klette (Arctium lappa)
Filz-Klette (Arctium tomentosum)
Meerrettich (Armoracia rusticana)
Quendel-Sandkraut (Arenaria serpyllifolia)
Wiesen-Glatthafer (Arrhenaterum elatius)
Gemeiner Beifuß (Artemisia vulgaris)
Frauenfarn (Athyrium filix femina)
Draht-Schmiele (Avenella=> Deschampsia flexuosa)
Gänseblümchen (Bellis perennis)
Hänge-Birke (Betula pendula)
Weiche Trespe (Bromus hordeaceus)
Taube Trespe (Bromus sterilis)
Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia )
Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium)
Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)
Krause Distel (Carduus crispus)
Bleiche Segge (Carex pallescens)
Pillen-Segge (Carex pilulifera)
Zierliches Tausendgüldenkraut (Centaureum pulchellum)
Knäuel- Hornkraut (Cerastium glomeratum)
Gemeines Hornkraut (Cerastium holosteum)
Kleiner Orant (Chenorinum minor)
Vielsamiger Gänsefuß (Chenopodium polyspermum)
Großes Hexenkraut (Circea lutetiana)
Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustris)
Lanzett-Kratzdistel (Cirsium vulgaris)
Haselnuß (Corylus avellana)
Kleiner Pippau (Crepis capillaris)
Kammgras (Cynosurus cristatus)
Besenginster (Cytisus scoparius)
Wilde Möhre (Daucus carota)
Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
Roter Fingerhut (Digitalis purpurea)
Kahle Fingerhirse (Digitaria ischaemum)
Berg-Weidenröschen (Epilobium montanum)
Rosenrotes Weidenröschen (Epilobium roseum)
Sumpfstendel ( Epipactis helleborine )
Japanisches Liebesgras (Eragrostis japonica)
Natternkopf (Echium vulgare)
Wasserdost (Eupatorium cannabinum)
Steifer Augentrost (Euphrasia stricta)
Rot-Buche (Fagus sylvatica
Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea)
Mädesüß (Filipendula ulmaria)
Gemeine Esche (Fraxinus excelsior)
Stechender Hohlzahn (Galeopsis tetrahit)
Kletten-Labkraut (Galium aparine)
Wiesen-Labkraut (Galium mollugo)
Ruprecht-Storchschnabel (Geranium robertianum)
Gundermann (Glechoma hederacea)
Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
Sumpf-Ruhrkraut (Gnaphalium uliginosum)
Efeu (Hedera helix)
Wiesen Bärenklau (Hieraceum sphondylium)
Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra)
Tüpfel-Johanniskraut (Hypericum perforatum )
Großes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
Flatter-Binse (Juncus effusus)
Kompass-Lattich (Lactuca serriola)
Rainkohl (Lapsana communis)
Europäische Lärche (Larix europaeus)
Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratense)
Wald-Platterbse (Lathyrus sylvestris)
Herbst-Löwenzahn (Leontodon autumnale)
Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)
Englisches Raygras (Lolium perenne)
Echter Hornklee ( Lotus corniculatus)
Wald-Geißblatt (Lonicera periclymenum)
Lupine (Lupinus polyphyllus
Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
Geruchlose Kamille (Matricaria discoidea)
Echte Kamille (Matricaria chamomillae)
Gelber Steinklee (Melilotus officinalis)
Mauerlattich (Mycelis muralis)
Acker-Vergißmeinnicht (Myosotis arvensis)
Sumpf-Vergißmeinnicht (Myosotis scorpioides)
Roter Zahntrost (Odontitis rubra)
Dorniger Hauhechel (Ononis spinosa)
Origanum (Origanum vulgare)
Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
Klatsch-Mohn (Papaver rhoeas)
Fünfblättrige Zaunrebe (Parthenocissus quinquefolia)
Gemeine Pestwurz (Petasites hybridus)
Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea)
Große Bibernelle (Pimpinella major)
Kleine Bibernelle (Pimpinella saxifraga)
Breit-Wegerich (Plantago major)
Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
Wasser-Knöterich (Polygonum amphibium)
Vogel-Knöterich (Polygonum aviculare)
Pappel (Populus spec.)
Gänse-Fingerkraut (Potentilla anserina)
Kleine Prunelle (Prunella vulgaris)
Vogel-Kirsche (Prunus avium)
Adler-Farn (Pteridium aquilegium)
Stiel-Eiche (Quercus robur)
Scharfer Hahnenfuß (Ranunculus acer)
Kriechender Hahnenfuß (Ranunculus repens)
Japan-Knöterich (Reynoutria japonica)
Brombeere (Rubus fruticosus agg.)
Knäuel-Ampfer (Rumex congomeratus)
Silber-Weide (Salix alba)
Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)
Weiße Fetthenne (Sedum telepheum)
Gemeines Greiskraut (Senecio vulgaris)
Schmalblättriges (Senecio ,inaequidens)
Jakobs-Greiskraut (Senecio jakobaea)
Rote Lichtnelke (Silene dioica)
Sumpf- Ziest (Stachys palustris)
Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
Gras- Sternmiere (Stellaria graminea)
Große Sternmiere (Stellaria holostea)
Rainfarn (Tanacetum vulgare)
Löwenzahn (Taraxacum officinale agg.)
Eibe (Taxus baccata)
Salbei-Gamander (Teucrium scorodonia)
Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
Kriech-Klee (Trifolium repens)
Breitblättrg. Rohrkolben (Typha latifolia)
Huflattich (Tussilago farfara)
Große Brennessel (Urtica dioica)
Kriech-Baldrian (Valleriana procurens)
Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)
Vogel-Wicke (Vicia cracca)
Behaarte Wicke (Vicia hirsuta)
Weg-Rauke (Sisymbrium officinale)
Riesen-Goldrute (Solidago gigantea)
Raue Gänsedistel (Sonchus asper)
Eberesche (Sorbus aucuparia)
Ästiger Igelkolben (Sparganium erectum)

 

10.07.2017 Schwerte-Lichtendorf: Schmetterlinge
U.+D.Ackermann: Beim heutigen Kurzbesuch auf der AGON-Wiese Altlichtendorf stand das Gras wieder sehr hoch, obwohl bereits am 15. Juni gemäht worden war. Ein Zeichen der offenbar guten Wasserhaltung trotz der zwischenzeitlichen Trockenheit. Am Heckenrand auf Kratzdisteln hatten sich erfreulich viele Insekten eingefunden: Ein Orange-Braundickkopf (ein kleiner, sogen. unechter Tagfalter), ein Weibchen des zurzeit überall fliegenden Großen Kohlweißlings und mehrere ebenfalls jetzt häufig zu beobachtende Schornsteinfeger (wirken auf Bildern meist heller als draußen) sowie Hummeln und einige Schwebfliegen.

Orange-Braundickkopf, Schornsteinfeger und Großer Kohlweißling auf Lanzett- bzw. Acker-Kratzdisteln. Fotos AGON/Ackermann, 10.07.2017

09.07.2017 Gänsezählung Ruhr Schoof - Wellenbad
H.G.Bullenda: 43 Graugänse (davon flogen einmal 30 und einmal 8 Richtung See), 12 Nilgänse, 10 Rostgänse (fliegend, in südliche Richtung ziehend).
Sonstige Vögel: 13 Stockenten, 29 Blässrallen (darunter viele Jungtiere), 25 Reiherenten, 7 Haubentaucher (darunter 3 Junge), 18 Kormorane, 1 Teichralle, 2 Höckerschwäne, 3 Graureiher; 2 Lachmöwen, 9 Ringeltauben, 37 Rabenkrähen, 74 Saatkrähen, 2 Buntspechte; 2 Turmfalken, 1 Mäusebussard; 8 Buchfinken, 2 Rotkehlchen, 7 Zaunkönige, 13 Zilpzalpe, 11 Mönchsgrasmücken, 3 Sumpfrohrsänger, 10 Amseln, 9 Blaumeisen, 1 Feldlerche (!), 1 Singdrossel, 3 Bachstelzen, 1 Fitis, 1 Heckenbraunelle, 1 Kohlmeise, 8 Goldammern, 5 Dorngrasmücken, 2 Gartengrasmücken, Haussperlinge (nicht zählbar, mind. 15), 1 Neuntöter-Brut (Wildstrauch-Hecke östlich vom Baarbach, wo der Pfad zwischen den beiden Wegen verläuft), 1 Rohrammer, 10 Rauchschwalben, ca. 6 Stieglitze, 1 Gartenbaumläufer.
Bemerkenswert finde ich die geringe Anzahl der Rauchschwalben, die sich ja im Unterschied zu anderen Singvögeln zur Zeit sehr gut beobachten lassen.

09.07.2017 Ergste Beobachtungen im Garten
U.+D.Ackermann: In der Hitze des Nachmittag machten wir es uns lieber auf der Terrasse bequem, anstatt zum nächsten Spaziergang zu starten. Wie unten schon festgestellt, kann man dort manchmal mehr beobachten als in freien Landschaft. Heute kamen als durstige Vögel erst ein diesjähriger Stieglitz. Er kannte die Wasserstelle, seine Eltern hatten ihn schon hierher geführt. Dann aber kam ein lange nicht gesehener Gimpel angeflogen, der mindestens genau so durstig war. Derweil schwärmten am Teichrand die Wiesenameisen, die von allen Vögeln bestimmt gesehen aber nicht beachtet wurden. Es fehlte der Grünspecht. Als in diesem Sommer neue Libellenart am Gartenteich stellte sich heute eine Vierflecklibelle ein, die sich gern immer wieder auf den Blütenstand des Blutweiderich setzte. Unsere stattlichen Exemplare der Breitblättrigen Sumpfwurz zogen heute mehrere Bienen an. Im Gegensatz zu Wespen scheinen diese aber die Blüten nicht zu befruchten. Wespen flogen sonst von Blüte zu Blüte mit auf die Stirn geklebten Pollinien (siehe 19.07.2014). Das konnten wir bei den Bienen nicht beobachten, vielleicht weil sie eine behaarte Stirn haben. Wespen ließen sich außerdem heute nicht sehen.

Stieglitz trinkt und der Gimpel kommt angeflogen.
Die Wiesenameisen schwärmen und die Biene holt Nektar aus der Breitblättrigen Sumpfwurz
Vierfleck auf Blutweiderich. Alle Fotos AGON/Ackermann, 09.07.2017
Hier sieht man's: Moschusböcke trinken Pils. Foto M.Osthold, 09.07.2017

09.07.2017 Is.-Grürmannsheide: Moschusbock, Rotmilane
M.Osthold: Der Moschusbockkäfer war heute zu Gast auf dem Grürmannsheider Oldtimertreff. Ansonsten kreisten ständig 2 Rotmilane über der Wiese und sogar ein Schwarzstorch überflog gestern die Wiese des Oldtimerfestes.

09.07.2017 Bürenbruch: Rotmilane, Blumen und Insekten
U.+D.Ackermann: Der Gang durch Grävingholz und Hairodt brachte außer einem jungen Rotkehlchen nichts Berichtenswertes. Dafür gab es aber bei den letzten Bürenbrucher Häusern ein reges Insektenleben auf Blütendolden der Wilden Möhre. Meist waren es kleine Schwebfliegen wie die Smaragdschwebfliege, aber auch ein Landkärtchen hatte sich eingefunden. Nur wenige Meter weiter zwei prächtige Wegwarten und einige Malven. Ob hier jemand Wildblumensamen ausgestreut hat? Das Raue Weidenröschen schräg gegenüber war aber bestimmt natürlichen Ursprungs. Dort flogen auch zwei Rotmilane von denen sich einer auf einem Baum am Reingser Weg niederließ. Vielleicht das Paar, dessen Horst vor einigen Wochen zerstört wurde?

Wegwarte und Raues Weidenröschen. Alle Fotos AGON/Ackermann, 09.07.2017
Landkärtchen auf Wilder Möhre

08.07.2017 Ergste: Beobachtungen
D.Ackermann: Am Straßenrand des Halstenbergweges blühen zurzeit besonders viele Exemplare der Ackerwinde. An einer Frauenflachs-Staude war ein Weichkäfer damit beschäftigt, die unteren Zipfel der Blüten aufzubeißen, um an den Nektar zu kommen. Die Blüten öffnen sich nur, wenn ein schwereres Insekt sich darauf setzt. Wenn es einen genügend langen Rüssel hat, kommt es von oben an den Nektar und bestäubt nebenbei die Blüte. Die Hummel ist schwerer, hat aber einen zu kurzen Rüssel. Deshalb macht sie es wie der Weichkäfer und beißt unten die Blüte auf. Am Hachen auf einem Palettenstapel ein diesjähriger Hausrotschwanz und auf dem Hundetoilettenweg am Bürenbrucher Weg zum Sportplatz ein Admiral und ein Landkärtchen auf einem Hundehaufen - allerdings auf einem älteren.

Die Blüten der Ackerwinde gibt es in lila und auch in weiß. Der Weichkäfer beißt die Leinkrautblüte auf, um an den Nektar zu kommen.
Diesjähriger Hausrotschwanz, Landkärtchen der 2. Generation und Admiral. Alle Fotos AGON/Ackermann, 08.07.2017

07.07.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Das Höckerschwan-Baby hatte wohl schon eine Ballettstunde bekommen, die Nilgans macht einen großen Familienausflug.

Nilgansfamilie und junger Höckerschwan. Fotos P.Krüger, 07.07.2017

06.07.2017 Ergste: Andrang am Planschbecken
U.+D.Ackermann: Beim Teetrinken auf der Terrasse sieht man manchmal mehr als in der freien Landschaft. So herrschte heute Nachmittag an unserem flachen Wasserbecken, das mal als Tränke und mal als Planschbecken und Badestelle von den Gartenvögeln benutzt wird, regelrechter Andrang. Angesichts des warm-schwülen Wetters vor dem Regenschauer kann man den Wunsch nach Wasser und Abkühlung ja gut verstehen. Stieglitze kommen nur zum Trinken und sind nach Sekunden wieder verschwunden. Die Amseleltern, derentwegen ich unsere halbe Hecke nicht stutzen konnte, haben ihre drei inzwischen flüggen Kinder zum Baden mitgebracht. Der Spatz musste erst so lange warten, bis die Amseln sauber, erfrischt und das Bad endlich wieder frei war.

Badende Amseln und Haussperling. Fotos AGON/Ackermann, 06.07.2017
Eisvogel. Foto P.Krüger, 06.07.2017

06.07.2017 Westhofen: Eisvogel
P.Krüger: Ein seltener Gast - der Eisvogel heute an der Röllingwiese

27.06.2017 Ergste, Am Knapp/Hinkeln: Botanikkartierung
Führung: Gerhard Kochs

Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolia)
Giersch( Aegopodium podagraria)
Qecke (Agropyron repens)
Wiesen-Glatthafer (Arrhenatherum elatior)
Hänge-Birke (Betula pendula
Taube Trespe( Bromus sterilis)
Zaunwinde   (Calystegia sepium)
Hirten-Täschel (Capsella bursa-pastoris)
Gewöhnl. Hornkraut (Cerastium holosteum)
Weißer Gänsefuß (Chenopodium album)
Vielsamiger Gänsefuß (Chenopodium polyspermum)
Großes Hexenkraut (Circea lutetiana)
Acker Kratzdistel (Cirsium arvense)
Roter Hartriegel   (Cornus sanguineus)
Haselnuß (Corylus avellana)
Eingriffliger Weißdorn (Crataegus monogyna)
Breitbl. Stendelwurz (Epipactis helleborine)
Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvense)
Garten-Wolfsmilch (Euphorbia peplus)
Mädesüß (Filipendula ulmaria)
Franzosenkraut (Galinsoga parviflora)
Kleb-Labkraut (Galium aparine)
Schlitz-Storchschnabel (Geranium dissectum)
Weicher Storchschnabel (G. molle)
Garten-Storchschnabel (G. macrorrhiza)
Stadt-Nelkenwurz (Geum urbanum)
Efeu (Hedera helix)
Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium)
Gemeines Honiggras (Holcus lanatus)
Wilder Hopfen (Humulus lupulus)
Stengelumfassende Taubnessel (Lamium amplexicaule)
Rainkohl (Lapsana communis)
Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
Englisches Raygras (Lolium perenne)
Echte Kamille (Matricaria chamomilla)
Nachtkerze (Oenothera spec.)
Steifer Sauerklee (Oxalis fontana)
Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
Spitzwegerich (Plantago lanceolata)
Breitwegerich (Plantago major)
Gänse-Fingerkraut (Potentilla anserina)
Späte Traubenkirsche  (Prunus serotina)
Gew. Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
Vogel-Knöterich (Polyganum aviculare)
Stiel-Eiche (Quercus robur)
Kriech-Hahnenfuß (Ranunculus repens)
Brombeere (Rubus fructicosus agg.)
Dornige Gänsedistel (Sonchus asper)
Eberesche (Sorbus aucuparia)
Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
Vogelmiere (Stellaria media)
Schneebeere (Symphoricarpos rivulare)
Gem. Löwenzahn (Taraxacum officinale agg.)
Große Brennessel (Urtica dioica)
Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)
Gew. Schneeball (Viburnum opulus)
Behaarte Wicke (Vicia hirsuta)

05.07.2017 Hagen: Kohlmeisen auf dem Balkon
P.Krüger: Da haben die Kohlmeisen zweimal gebrütet beim ersten mal 5 und beim zweiten mal 6 Junge bekommen. Das fanden wir toll.

Kohlmeisen am Nistkasten.
Kohlmeisen am Nistkasten. Fotos P.Krüger, 01. - 09.05.2017

03.07.2017 Schälker Heide: Insekten
D.Ackermann: Nach den vorvorletzten Greifvogelkontrollen bei allem Insektenmangel doch einmal eine nette Beobachtung. Eine Biene flog nacheinander die Blüten der Gemeinen Kratzdisteln an und sammelte Pollen. Eine Blattwespe (Tenthredo notha oder T. arctuata oder...?) stillte ihren Hunger auf den Blütenständen der Schafgarbe. Wehe, wenn ihr ein anderes Insekt zu nahe kommt. Dann wird es einfach mit verspeist. Rund 100 Arten der Gattung Tenthredo sind in Europa festgestellt, wobei die Systematik von Fachleuten immer noch diskutiert wird. Manche Arten sehen sich so ähnlich, dass sie anhand von Bildern nicht sicher zu bestimmen sind. Aber so genau müssen wir es auch gar nicht wissen. Der Spaß hört genau dann auf, wenn man Tiere erst totschlagen oder vergiften muss, um ihre Artzugehörigkeit feststellen zu können.

Biene fliegt auf eine Gemeine Kratzdistelblüte und Blattwespe ernährt sich zurzeit vegan auf einem Blütenstand der Schafgarbe. Fotos AGON/Ackermann, 03.07.2017
Ältere Beobachtungen