Insekten-Beobachtungen zurück  

09.09.2021 Ergste: Zwei Arten Heidelibellen
Von U.&D. Ackermann. Manchmal ist es wie verhext - dann ist fast nichts zu sehen. Aber heute lohnte sich tatsächlich ein längeres Ausharren am Gartenteich. Zunächst flog nur eine Große Heidelibelle ihre Runden über dem Teich und setzte sich sogar manchmal auf einen der Spieße. Dann kam eine zweite Heidelibelle dazu und noch eine Blaugrüne Mosaikjungfer. Dabei sah es so aus, dass die Mosaikjungfer die kleineren Libellen stets wegtrieb. Schließlich, als der Störenfried verschwunden war, erschien noch ein Paarungstandem von zwei Heidelibellen und tupfte fleißig Eier an den Wasserrand. Nachdem das Magazin des Weibchens offenbar leer war, setzte sie sich an einen Stein und das Männchen koppelte sich ab und verschwand sofort. Zum Glück stand das Weibchen noch ein paar Sekunden für ein Porträt zur Verfügung, was überhaupt erst die Artbestimmung ermöglichte. Die Beine sind dunkel und die schwarze Querlinie auf der Stirn läuft noch ein Stück an den Augen herunter. Also war es ein Tandem der Gemeinen Heidelibelle. (Siehe auch 05.09.2021)

Fliegende Große Heidelibelle und Paarungstandem der Gemeinen Heidelibelle.
Fotos AGON/Ackermann, 09.09.2021

05.09.2021 Bürenbruch: Insekten, Fortsetzung
Von K.Habedank. Insektenfotos aus dem Gebiet Bürenbruch.

7 Schwebfliege, 8 Wanze (Eurydema ventralis), 9 Grabwespe (Ammophila pubescens)
10 Raupenfliege (Ectophasia crassipennis, msc.) 11 Bockkäfer 12 Raupenfliege (Ectophasia crassipennis, fem.) Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 05.09.2021

05.09.2021 Schwerte: Wo sind die Steinhummeln?
Von D. Ackermann. Angeregt durch die Frage eines AGON-Mitglieds nach dem Verbleib der Steinhummeln habe ich beim Nabu-"Insektensommer" recherchiert. Im Gegensatz zu seinem Garten hatten wir in Ergste im Frühsommer immer wieder Steinhummeln an den kleinen Gartenglockenblumen beobachtet.
Die Zählungen zum Insektensommer werden seit 2018 deutschlandweit ausgeführt und zwar im Juni und im August. Unabhängig von der Menge der Zähler sagt der Platz bei der Zählung doch etwas über die - wenn auch nur relative - Häufigkeit aus. Aus den Zahlen der Nabu-Internetsite kann man ein kleines Diagramm erstellen. Daraus geht hervor, dass offenbar die Steinhummel vor allem im Frühsommer fliegt, wobei es in der Literatur heißt, dass sie von März bis in den Oktober fliege. im Juni 2021 hatte ein Zuwanderer, der Asiatische Marienkäfer, die Steinhummel vom Platz 1 verdrängt. Ob das Abrutschen auf den 18. Platz bei der Augustzählung auf einen Bestandsrückgang schließen lässt, der zusätzlich zum Rückgang des Insektengesamtbestands erfolgt ist, lässt sich so noch nicht sagen. Vielleicht ergeben weitere Zählungen in den Folgejahren einen Aufschluss.

05.09.2021 Bürenbruch: Insekten (wird fortgesetzt)
Von K.Habedank. Aus dem Gebiet Bürenbruch einige Fotos von Insekten am 05.09.2021.

1 Gelbfuß-Wespendickkopffliege (Conops quadrifasciatus), 2 Raupenfliege (Nowickia ferox),
3 Wanze, (Palomena prasina, Larve im letzten Stadium) - 4 Zerzauster Schmetterling Kaisermantel, 5 Skorpionsfliege (Panorpa germanica, fem.) 6  Schmetterling Kleiner Fuchs.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 05.09.2021

05.09.2021 Ergste: Große Heidelibelle
Von U.&D. Ackermann. Am Nachmittag kam eine Heidelibelle zum Gartenteich und flog immer wieder einen Gartenspieß an. Da die Größenunterschiede zwischen den Heidelibellen nur minimal sind und nicht auffallen, helfen andere Merkmale bei der Bestimmung. Zunächst sind die Beine schwarz und außen gelb. Damit scheidet die Gemeine Heidelibelle mit ihren ganz schwarzen Beinen aus. Dann reicht der schwarze Querstreifen auf der Stirn nur bis zu den Augen und läuft nicht an diesen herab. Wir haben es also mit der Großen Heidelibelle zu tun. Gleich anschließend besuchte uns eine Laubheuschreckenlarve (Grünes Heupferd?) an der Hauswand, um gleich darauf mit einem Riesensprung das Weite zu suchen.
Nachtrag von H. Knüwer: Es handelt sich um ein ausgewachsenes Weibchen der Punktierten Zartschrecke ( Leptophyes punctatissima ). Die Art hat nur sehr kurze Flügel. Erst kürzlich saßen drei Exemplare in den Pflanzen auf meinem Balkon.

Große Heidelibelle und Punktierte Zartschrecke. Fotos AGON/Ackermann, 05.09.2021

03.09.2021 Westhofen: Gemeine Winterlibelle
Von U.&D. Ackermann. Diese Libelle hatten wir zuvor noch nicht gesehen. Erst zu Hause gelang es mithilfe einiger Literatur sie (hoffentlich richtig) als Gemeine Winterlibelle zu bestimmen. Diese Art nimmt unter den Libellen eine Sonderstellung ein, indem sie als fertiges Insekt oft weitab vom Wasser überwintert. Die Gebänderte Prachtlibelle zeigt hier bei Start und Landung sehr schön ihre vier Flügel.

Gemeine Winterlibelle und Gebänderte Prachtlibelle. Fotos AGON/Ackermann, 03.09.2021

02.09.2021 Ergste: Rückenwimmer und Buchsbaumzünsler
Von U&D.Ackermann. Zurzeit haben wir im Gartenteich zwei Rückenschwimmer. Diese flugfähigen Wasserwanzen finden anscheinend Nahrung im Teich. Sie lassen sich auch nicht so leicht vertreiben - was wir übrigens auch nicht vorhatten. Sie fielen uns aber erst nach dem Algen-Angeln auf, wobei das Wasser ordentlich durchgerührt wurde. In Ruhestellung (Foto) hängen sie an drei Punkten unter der Wasseroberfläche, wobei die behaarte Atemöffnung am Hinterende frei ist. Die langen Beine dienen zum Rudern. Rückenschwimmer sollen übrigens schmerzhaft stechen können.
In diesem Jahr hat es unseren Buchsbaum-Busch erwischt. Nachdem bereits vor zwei Jahren in der Nachbarschaft von den Zünslerraupen die Buchsbaum-Hecken kahl gefressen wurden, haben die aus Ostasien eingewanderten Buchsbaumzünsler nun auch unseren etwas versteckt am Gartenhaus stehenden Busch als Eiablageplatz entdeckt. Einer dieser Nachtfalter war heute ausgeflogen und saß an einem Balken des Gartenhauses.

Buchsbaumzünsler, ganz links die Futterpflanze, Rückenschwimmer - Fotos AGON/Ackermann, 2.9.21

31.08.2021 Ergste: Leben am Tümpel
Von D.Ackermann. Eigentlich war Mähen der Wiesenränder auf der Höfenwiese angesagt. Da das aber bereits lief, ging ich mit K.Habedank über die Obstwiese, um uns den Zustand der Bäume anzusehen. Dabei kamen wir auch beim unteren Tümpel vorbei. Er ist bereits völlig zugewachsen. Ein Ausbaggern oder Ausheben von Hand wäre nötig. Doch es wäre schade um den schönen Bestand an Igelkolben, der in Schwerte immer seltener wird. Hier gab er Lebensraum für kopulierende Schnaken, die kein Blut saugen (und sich viel Zeit bei ihrer Verrichtung ließen!) und eine Gartenkreuzspinne, die vor dem Nieselregen geschützt unter einem Blatt auf Beute lauerte, zwei Beine am Signalfaden zum Netz.

Früchte des Igelkolben, kopulierende Schnaken und Gartenkreuzspinne.
Fotos AGON/Ackermann, 31.08.2021
Ochsenauge. Foto AGON/Ackermann, 23.08.2021

23.08.2021 Ergste: Ochsenauge
Von U.&D.Ackermann. Draußen in der freien Landschaft gehört das Ochsenauge durchaus zu den häufigeren Schmetterlingen - soweit man bei dieser Insektenart überhaupt noch von häufig reden kann. Aber heute Nachmittag saß plötzlich ein leicht beschädigter Falter auf dem Geländer unseres oberen Balkons. Obwohl wir ihn nie bei uns im Garten gesehen haben. Wenn, waren es Weißlinge, Tagpfauenaugen oder mal ein Admiral. Er wird wohl tot sein - dachten wir. Nach der zweiten Aufnahme flog er plötzlich putzmunter über die Gärten und war verschwunden.

23.08.2021 Villigst: Insekten
Von K.Habedank. Einige Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

1. Reihe: Schwebfliege (Eristalis tenax, fem.), Schwebfliege (Eristalis tenax, fem.), Raupenfliege (Tachina fera)
2. Reihe: Grüne Stinkwanze (Palomena prasina), Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus), Keulenschwebfliege (Syritta pipiens)
3. Reihe: Keilfleckschwebfliege (Eristalis pertinax), Waldschwebfliege (Volucella inanis), Wespenbiene( Nomada .....)
Fotos und Bestimmung: AGON/Habedank, 23.08.2021

22.08.2021 Villigst: Insekten
Von K.Habedank. Hier einige Fotos von Insekten von der Projektwiese und Garten Am Winkelstück. Die Raupenfliegen leben übrigens auch parasitisch von Wanzen.
Nachtrag zu dem Foto rechts oben "unbestimmtes Insekt": Das Foto zeigt wahrscheinlich eine Wespenbienenart. Z.B. ähnlich der Wespenbiene Nomada fugata.

Raupenfliege (Phasia hemiptera), Breitfügelige Raupenfliege (Ectophasia crassipennis), nicht bestimmtes Insekt - Streifenwanze, Hain-Schwebfliege (Episyrphus balteatus), Sumpfschwebfliege (Helophilus trivitatus). Fotos AGON/Habedank, 22.08.2021

14.08.2021 Bürenbruch: Kolkrabe, Hohltaube, Schmetterlinge
Von U.&D. Ackermann. Auf dem Weg vom Bürenbruch zum Lollenbachtal rief gerade ein Kolkrabe, als wir gerade unseren zweiten C-Falter des Jahres an einem Brennnesselblatt entdeckten. Möglicherweise wollte ein Weibchen dort Eier Legen, denn die Brennnessel ist die Nahrungspflanze der Raupen. Später in Sichtweite des Lollenbaches rief ausdauernd eine Hohltaube. Trotz großer Mühe konnten wir sie nicht entdecken. Wie an vielen Stellen im Wald flogen die auffälligen Weißlinge. Es lohnt sich aber immer wieder, mal genauer hinzusehen, denn es sind auch Rapsweißlinge mit den auffälligen graugrünen Adern auf der Flügelrückseite dabei. Hier ist es ein Weibchen mit zwei dunklen Punkten (hier sogar kleine Herzchen) auf den Vorderflügeln. Männchen haben nur einen Punkt. Erst heute entdeckten wir auch einen Distelfalter auf einem blühenden Wasserdostbestand. Diese Wanderfalter waren früher spätestens ab Juni präsent.

Distelfalter, C-Falter, Zitronenfalter - Waldbrettspiel, Rapsweißling-Weibchen.
Fotos AGON/Ackermann, 14.08.2021

12.08.2021 Bürenbruch: Mondfleck, Kaisermantel
Von U.&D.Ackermann. Es war eine Überraschung für uns, eine Raupe des Mondflecks zu finden. Irgendwann hatten wir sie mal in der Südheide gesehen. Hier aber saß sie nicht etwa an der Futterpflanze - dort hätten wir sie vemutlich nie gefunden. Sie saß auf einer Bank, war vermutlich von einem Buchenblatt herunter gefallen. Den Falter sahen wir zuletzt am 02.06.1983, also vor 38 Jahren. Das hängt sicher auch mit seiner guten Tarnung zusammen, die - von der Seite gesehen - einem abgebrochenen Zweigstück gleicht. Drei Admirale interessierten sich für den mineralreichen Baumsaft und an den Wasserdostblüten am Rand der großen Elsetalwiese tankten zwei Kaisermäntel Nektar, ein Männchen und ein sehr beschädigtes Weibchen.

Mondfleck Falter und Raupe - Admirale am Baumsaft und Kaisermantel-Weibchen und -Männchen.
Fotos AGON/Ackermann. 12.08.2021 u. 02.06.1983

09.08.2021 Geisecke: Libellen im Ruhrtal
Von U.&D.Ackermann: Wir scheinen da in eine große Hochzeitsfeier der Gebänderten Prachtlibellen hinein geraten zu sein. So viele dieser Libellen haben wir selten auch etwas abseits vom Wasser gesehen. Die Weibchen saßen auf den nassen Grashalmen, während die Männchen immer wieder Eindringlinge aus dem Revier scheuchen mussten. An der Brücke über den Ruhrfeldgraben sahen wir ein Weibchen in einem Spinnennetz hängen und dachten, es sei tot. Aber es zappelte bei Berührung, und so befreiten wir es aus den klebrigen Fäden. Eine Spinne war nicht zu sehen - aber die Libelle konnte nicht fliegen, saß nur auf dem Geländer. Vielleicht war die Spinne vorher da, und das Spinnengift hatte bereits gewirkt. Eine andere Libelle gab uns einige Rätsel auf. Offenbar war sie frisch geschlüpft und noch nicht ausgefärbt - wahrscheinlich war es eine Weidenjungfer.

Weidenjungfer(?), Gebänderte Prachtlibelle Männchen und vom Spinnennetz befreites Weibchen.
Fotos AGON/Ackermann, 09.08.2021

08.08.2021 Bürenbruch: Federlibelle
Von U.&D.Ackermann. Im Wald hätten wir eigentlich keine Kleinlibelle erwartet. Aber die Federlibelle legt auch ihre Eier an Bachufern. Außerdem ist bekannt, dass Jungtiere gern weiter umher wandern. Auffällig sind in der vergrößerten Ansicht die breiten, hellen Beinschienen, die bei der Werbung um Weibchen eingesetzt werden sollen. Irgendwie muss man schließlich seine Männlichkeit unterstreichen und sei es per Schienbein. In der Meldung am 1. August fehlte noch das Männchen zum Rothalsbock. Heute konnten wir es endlich erwischen. Im Gegensatz zum Weibchen hat es einen schwarzen Halsschild.

Rothalsbock-Männchen und Federlibelle-Männchen. Fotos AGON/Ackermann, 08.08.2021

03.08.2021 Ergste: Schwammspinner
Von U.&D.Ackermann.

Schwammspinner und Eigelege. Fotos AGON/Ackermann 03.08.2021

Am Nachmittag auf dem Weg "Am Elsebad" gingen wir dem Hinweis einer Dame nach, die Axtspuren an den vor einigen Jahren gepflanzten Eichen gesehen hatte. Ja, tatsächlich hatte wohl jemand sein neues Beil an den Bäumen ausprobiert. Besonders ein Baum war an der Rinde durch Beilhiebe beschädigt - zum Glück nur auf der Straßenseite. Er wird die Beschädigung überleben. Vielleicht guckte ich mir deshalb die Eichenstämme etwas genauer an. Dabei sah ich einen reltiv großen, fast weißen Nachtfalter an der Rinde eines Baumes sitzen, ein Schwammspinner-Weibchen. Entweder legte es gerade seine Eier oder ruhte nach getaner Arbeit. Man musste schon genau hinsehen, um das braune Gespinst rechts unterhalb des Falters von der Baumrinde zu unterscheiden und als Tarnung und Kälteschutz für die Eier zu erkennen.

22.07.2021 Villigst: Insekten auf der Projektwiese
Von K.Habedank: Die ehemalige Vielfalt der Insektenwelt in unserer Gegend ist hiermit nicht abgebildet. Viele Insektenarten sind heute schon in ihrem Vorkommen deutlich weniger geworden; leider ist es so!

Fotos von Insekten auf der Projektwiese der AGON in Villigst. Fotos AGON/Habedank, 22.07.2021

21.07.2021 Bürenbruch: Kaisermantel
Von D.Ackermann. Schon am Steinberg fielen sie auf, die Ochsenaugen, die über den blühenden Wasserdostpflanzen flogen. Im Bürenbrucher Wald sah es dann an einer lichten Stelle, die wir aus den Vorjahren kannten, zunächst sehr enttäuschend aus. Als aber dann die Sonne sich langsam durchsetzte, waren sie sehr schnell zur Stelle, die Ochsenaugen und die Tagpfauenaugen, manche Exemplare mit schon zerfetzten Hinterflügeln. Diese Falter müssen also ihren Fressfeinden gerade noch entkommen sein. Star der Szene war aber ein Kaisermantelmännchen, das vor allem wegen seiner Größe und Farbe auffiel. Nur die Männchen haben die schwarzen Striche (Duftschuppen) auf den Vorderflügeln.

Ochsenauge, Kaisermantel und Tagpfauenauge. Fotos AGON/Ackermann, 21.07.2021

18.07.2021 Bürenbruch: Schmetterling C-Falter und Pflanzen
Von U.&D.Ackermann: Erstmalig konnten wir in diesem Jahr den C-Falter an einer sonnigen Stelle im Bürenbrucher Wald beobachten, wobei es schwierig war, durch Brombeeren und Brennesseln nah genug heranzukommen. Der Kleine Fuchs war in früheren Jahren einer der häufigsten bunten Tagfalter, heute ist er leider auch selten geworden. Zurzeit fliegen außer den immer noch häufigen Weißlingen vor allem Tagpfauenaugen und Admirale. Bei letzteren waren wir überrascht, wie der auf dem Boden sitzende Falter perfekt getarnt ist, wenn er die Flügel zusammenklappt.

C-Falter, Admiral mit geöffneten und geschlossenen Flügeln - Wilde Malve, Fuchs' Greiskraut und Baldrian. Fotos AGON/Ackermann, 18.07.2021

18.07.2021 Bürenbruch: Insekten
Von K.Habedank: einige Insekten aus der Natur: Bereich Bürenbruch, Elsebachtal.

1+2: Grabwespe (Ectemnius literatus, fem.), 3: Grabwespe (Ectemnius literatus, masc.),
4: Schwebfliege (Eristalis arbustorum), 5: Laubheuschrecke, 6: Totenkopf Schwebfliege (Myathropa florea), 7: Rotdecken-Käfer (Pyropterus nigroruber), 8: Rote Weichwanze (Depraeocoris ruber)
9: Spitzdeckenbock (Stenopterus rufus). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 18.07.2021

27.06.2021 Villigst: Insekten
Von K.Habedank. vom Spaziergang südlich Villigst einige Fotos von Insekten. 27.06.2021

 
1: unbestimmtes Insekt 2: Rinderbremse (Tabanus bovinus) 3: Langhornmotte
   4: Vierpunktprachtkäfer (Anthaxia quadripunctata)  5: Rautenwanze (Syromastes rhombeus) 6: Schmalbock (Strangalia melanura)   7: Gefleckter Schmalbock (Strangalia maculata)  8: Gefleckter Schmalbock, leicht anders gefleckt  9: Blattwespe. Fotos und Bestimmung K.Habedank, 27.06.2021

 

Trauerschweber. Foto AGON/Habedank, 18.06.2021

18.06.2021 Villigst: Trauerschweber
Von K.Habedank. dieser Zweiflügler war an dem Insektenhotel im Garten, um seine Eier in den Brutröhren der Wildbienen abzulegen. Der Trauerschweber (Anthrax anthrax) ist ein Brutparasit oberirdisch nistender Bienen, vor allem von Mauerbienen, Pelzbienen, Blattschneiderbienen etc.

 

13.06.2021 Geisecke: Hornisse
Von H.Schmitt. Ich sende Ihnen einige Fotos von Hornissen. Seit einer Woche besuchen sie regelmäßig und in einer Zahl bis zu zehn Tieren die Blüten eines Cotoneaster-Strauches. Die Tierchen sind sehr friedlich. Mit der Kamera, leider ohne Tele, konnte ich bis auf 1m heran gehen. Die Fotos sind leider nicht besonders scharf.

Hornisse im Cotoneaster. Fotos H.Schmitt, 13.06.2021

13.06.2021 Bürenbruch - Elsebachtal: Insekten
Von K.Habedank. auf dem Weg vom Bürenbruch zum Elsetal konnten heute, 13.06.2021, einige Insekten fotografiert werden. Es hat wenig blühende Stauden gegeben, meist blühte nur der Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris) an denen die Insekten ihre Nahrung suchten.

1: Streifen- Wanze, 2: Schlupfwespe, 3: Schlupfwespe - 4: Schwebfliege (Eristalis pertinax)
5: Fliege (Tachina fera), 6: Pflanzenwespe. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 13.06.2021

09.06.2021 Villigst: Insekten
Von K.Habedank. Einige von wenigen Exemplaren Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8.

1: Käfer (Oedemera nobilis) 2: Blaue Schmeiß-Fliege (Calliphora vicina) 3: Rüsselkäfer
Fotos AGON/Habedank, 09.06.2021

05.06.2021 Villigst: Insekten im Projektgarten "Schwerte summt"
Von T.Kruse. Gartenimpressionen, Bilder von Libellen und diversen Wildbienen

Bilder vom Projektgarten, Aktivitäten, Blumen und Insekten.
Fotos AGON/Kruse 18.05. 2021 bis 01.06.2021

02.06.2021 Egste: Insekten und Blumen
D.Ackermann: Die nochmalige Kontrolle eines Mäusebussardhorstes brachte keine zusätzlichen Erkenntnisse. Zumindest ein Jungvogel muss zwar da sein, er ließ sich aber leider wieder nicht sehen. Dafür flogen aber viele Pantherspanner an den Waldwegen, auch noch einige Aurorafalter. Das Weibchen hielt ich fliegend zunächst für einen Kleinen Kohlweißling. An der Sternmiere sitzend zeigte sie aber die Flügelunterseite und klärte den Irrtum auf. An einem Feld hat ein Bauer Phacelia und Klatschmohn am Rain ausgesät. Die Rote Kastanie hat leider keine Chance, größer zu werden, da sie dicht zwischen anderen Gehölzen am Waldrand steht. Zu Hause kam dann endlich mal eine Vierfleck-Libelle an den Gartenteich.

Zweimal Aurorafalter-Weibchen, Pantherspanner, Vierflecklibelle - Rote Kastanie, Klatschmohn.
Fotos AGON/Ackermann, 02.06.2021

30.05.2021 Westhofen: Schwalbenschwanz
Von J.Oset. Der erste Falter ist soeben geschlüpft. Es handelt sich um einen männlichen Schwalbenschwanz. Er ist generell kleiner und hat einen spitzen Hinterleib. Anbei ein paar Bilder direkt nach dem Schlupf.

Schwalbenschwanz. Fotos J.Oset, 30.05.2021

28.05.2021 Villigst: Insekten
Von K.Habedank. Bei etwas wärmeren Stunden am 28.05.2021 im Garten in Villigst sind bereits
einige Insekten zu beobachten.

1: Schnellkäfer, 2: Fliege, 3: Blattwespe, 4: Feuerwanze, 5: Wildbiene (Andrena ?),  6: Schwebfliege (Episyrphus balteatus, fem.) Fotos AGON/Habedank, 28.05.2021

13.05.2021 Tiefendorf und Ergste: Weißwurz und Libellen am Gartenteich
Von U.&D.Ackermann: Ein reiches Vorkommen der Vielblütigen Weißwurz stand in einem Buchenwald nahe des Viermarkenbaums. Am heimischen Gartenteich sind wohl in der Nacht oder am Morgen Libellen geschlüpft. Die Vierflecklibelle sah völlig unbeschädigt aus. Leider war die viel kleinere Frühe Adonislibelle vom Pech verfolgt. Ihre Flügel waren in der Mitte geknickt und zum Fliegen nicht zu gebrauchen, obwohl der kleine Pechvogel es immer wieder versuchte. Vermutlich wird er im Magen eines Vogels landen oder in den Teich fallen, wo die Molche warten.

Vielblütige Weißwurz, Vierflecklibelle und Frühe Adonislibelle. Fotos AGON/Ackermann, 13.05.2021

13.05.2021 Bürenbruch: Insekten-Beobachtung
Von K.Habedank. Aus dem Bereich Bürenbruch einige entdeckte Insekten nach der langen kalten Frühlingszeit.

1. Blutzikade (Cercopis vulnerata) 2. unbestimmte Raupe 3. Käfer (Oedemera nobilis) - 4. Schlupfwespe 5. Wildbiene
6.Aurorafalter: Er und Sie. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 13.05.2021

09.05.2021 Villigst: Insektenbesuch
K.Habedank: Aus dem Garten in Villigst einige Insektenfotos.

Trauerkäfer und Mauerbiene. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 09.05.2021
Rote Mauerbiene (Osmia bicornis).
Foto AGON/Habedank, 23.04.2021

23.04.2021 Villigst: Rote Mauerbiene
Von K.Habedank. Die erste Rote Mauerbiene (Osmia bicornis) auf rotem Grund. Garten Winkelstück 8.

 

 

18.02.2021 Ergste: Frühe Bienen
U.&D.Ackermann: Kaum zeigen sich die ersten Gartenblumen - da sind auch schon die Bienen da. Die Bienen haben Hunger, und die frühen Blumen brauchen Insekten, die sie bestäuben. In der Natur greift eins ins andere. In der Christrose sitzt eine Mistbiene, eine der größeren Schwebfliegen, die ihre Eier auch in Güllebehälter legt - daher der Name. Als fertiges Insekt besucht sie allerdings sonst nur noch Blüten. Die Bienen in den Krokussen sehen Honigbienen ähnlich. Wahrscheinlich sind es aber Wildbienen.

Bienen besuchen Krokusse und Christrosen. Fotos AGON/Ackermann, 18.02.2021

27.10.2020 Ergste: Späte Insekten
U.&D.Ackermann: Auf der Wiese Höfen wollten wir noch einige Falläpfel auflesen. Das mussten wir aber zunächst zurückstellen.
Gleich unter dem ersten Birnbaum hatten die abgefallenen und die faulenden Birnen noch zwei Hornissen und einen Admiral angezogen. Inzwischen stehen auch einige Pilze auf der Wiese, Täublinge, alte Wiesenchampignons und kleinere braunhütige Arten. Schließlich kamen wir doch noch zu unseren Falläpfeln.

Admiral, Hornisse und Täublinge. Fotos AGON/Ackermann, 27.10.2020

05.10.2020 Ergste: Mutterkraut, Glasflügelwanze, Raupenfliege
D.Ackermann: Von der Kreuzschlenke am Bürenbrucher Weg aus ist es nicht weit zum Wald. Dort hatte ich vor einem Monat eine damals noch unbekannte Pflanze auf einem Waldweg gefunden. Es ist das Mutterkraut als Kultursorte mit nur Röhrenblüten in den Blütenköpfchen. Wahrscheinlich ist es mit Gartenabfällen in den Wald gekommen. Auf einem dieser Köpfchen saß eine Glasflügelwanze der Gattung Stictopleurus. Als Wanze sollte sie sich vielleicht in Acht nehmen vor der Breitflügeligen Raupenfliege (Ectopasia crassipennis), die gleich nebenan auf einem Blatt des Wolfstrapps saß. Die nämlich hat die unangenehme Art, ihre Eier auf Wanzen anzukleben. Wenn die Larven ausschlüpfen, bohren sie sich ins Innere der Wanze, wo sie sich dann weiter entwickeln. Allerdings ist die Raupenfliege ein Männchen - und die legen bekanntlich keine Eier. Und Glasflügelwanzen scheinen auch nicht zu den bekannten Wirtstieren zu gehören. Gefahr bekannt - Gefahr gebannt.

Mutterkraut-Kultursorte, Glasflügelwanze und Breitflügelige Raupenfliege. Fotos AGON/Ackermann, 05.10.2020

 

Hornissennest mit Vorbau und "Keller". Foto AGON/Goedecke, 03.10.2020

03.10.2020 Ergste: Hornissen
E.Goedecke: Gesehen in Ergste: Hornissen-Wohnung in einem Meisenkasten, erweitert um einen Anbau.

 

 

 

21.09.2020 Villigst: Insekten
K.Habedank: Späte Insekten, fotografiert im Garten Winkelstück 8.

1 Lehmwespe (Ancistrocerus nigricornis), 2 Schwebfliege (Eristalis pertinax), 3 Raupenfliege (Tachina fera) -
4 Wespe (Vespula germanica), 5 Schwebfliege (Eristalis rupium), 6 Breitflügelige-Raupenfliege (Ectophasia crassipennis)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 21.09.2020

17.09.2020 Ergste: Zeit der Libellen?
U.&D.Ackermann: Eigentlich sollte ja jetzt und schon im Vormonat die Zeit der Libellen sein. Aber zumindest an unserem Gartenteich machen sie sich weiterhin rar. Eine Ausnahme macht nur ein Männchen der Blaugrünen Mosaikjungfer, das stets nur rastlos hin-und herfliegt. Selten erscheint mal eine Heidelibelle, vor einigen Tagen sogar zwei im Paarungstandem, Eier ins Wasser tupfend. Heute war dann mal wieder ein Weibchen der Blaugrünen Mosaikjungfer zu Gast, das seine Eier einem Moospolster im Teich anvertraute. Es war sogar dasselbe Moospolster, das vor zweieinhalb Wochen schon mal als Eiablageplatz diente - vielleicht sogar desselben Weibchens.

Heidelibelle auf ihrem Rastplatz (10.09.) und Blaugrüne Mosaikjungfer, Mitte 28.08., rechts 17.09.2020 bei der Eiablage.
Fotos AGON/Ackermann

13.09.2020 Bürenbruch: Insekten und Müll
K.Habedank: aus dem Bereich Bürenbruch einige Insekten und anderes.

1 Raupenfliege, 2 Gemeine Wiesenwanze (Lygus pratensis), 3 Raupenfliege - 4 Streifenwanze, 5 Wanze (Palomena prasina Nymphe), 6 Bequemer Lagerort oder kriminelle Ensorgung am Eingang zum Pastoratswald auf dem Bürenbruch
   nahe der Bushaltestelle Althof. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 13.09.2020

09.09.2020 Westhofen: Noch einmal Schwalbenschwanz
Julian Oset: erstmal vielen Dank für den Tipp mit der Weinraute. Davon habe ich auch von anderer Stelle aus Schwerte gehört.
Leider ist es momentan schwer die Pflanze zu bekommen.
Ich kann im dritten Jahr in Folge von meiner Schwalbenschwanz-Züchtung berichten. Dieses Jahr waren es zwar nur zwei aber immerhin. Sie haben sich mittlerweile verpuppt. Bereit für den Schlupf im nächsten Jahr.... Der Einsatz scheint Früchte zu tragen! Bis jetzt habe ich alle Puppen durch den Winter gebracht.
Meine Bilanz: 04.2019: 6 Stück (geschlüpfte Schmetterlinge) 05.2020: 3 Stück (geschlüpfte Schmetterlinge) 2021: 2 Stück.... noch verpuppt.
Bei uns sind die Raupen immer auf Dill oder oder dem wilden Fenchel. Ein paar Tipps von mir: Bitte decken Sie die Raupen auf der Futterpflanze mit einem Moskitonetz ab. Sonst werden die Raupen schneller abgefressen, als Sie denken können. Sollten Sie noch mehr konkrete Fragen dazu haben, können Sie mich gerne unter folgender E-Mail Adresse erreichen. (j.oset@gmx.de)
Anbei ein paar Bilder von mir. 

Schwalbenschwanz Raupe und Schmetterling. Fotos J.Oset.
Schwalbenschwanz-Raupe.
Foto AGON/Bullenda, 08.09.2020

08.09.2020 DO-Berghofen: Schwalbenschwanz
H.-G.Bullenda: Schwalbenschwanz auf dem Vormarsch! Im letzten Jahr konnten wir erstmals die Raupe des Schwalbenschwanzes auf einer Weinraute in unserem Garten bewundern und in diesem Frühjahr sahen wir auch den wunderschönen Falter an derselben Staude. In den letzten Tagen entdeckten wir gleich an drei verschieden platzierten Weinrauten die Raupen dieses Schmetterlings – dabei an einer Weinraute in unserem Vorgarten gleich acht Exemplare! Also beinahe eine „Invasion“, die uns aber sehr willkommen ist!
Interessant ist dabei die offensichtliche Vorliebe für die aromatische Weinraute. In den Darstellungen zum Schwalbenschwanz werden als Wirtspflanzen der Raupen meistens Wilde Möhre, Dill, Fenchel, Pastinak und Giersch angegeben. Die Weinraute (Ruta graveolens), als besonders attraktive und unkomplizierte Staude, ist wohl ein besonders geeignetes Mittel, den Schwalbenschwanz in die Gärten zu locken.

07.09.2020 Ergste: Admiral, Hornisse
D.Ackermann: Aufmerksam wurde ich erst durch den Admiral, der sich so schön auf die Blütenstände der Kanadischen Goldrute setzte und Nektar trank. Dann erst bemerkte ich erst eine, dann schließlich drei Hornissen, die auf andere auf andere Blütenbesucher, nicht aber auf den auffälligen Schmetterling Jagd machten. Die Hornissen machten kurzen Prozess mit ihren Opfern, bissen sie tot und verspeisten sie gleich an Ort und Stelle, wobei sie an einem oder höchstens zwei Beinen hingen. Die anderen wurden ja zum Festhalten der Beute gebraucht.

Admiral und Hornissen mit Jagdbeute. Fotos AGON/Ackermann, 07.09.2020

06.09.2020 Ergste, Villigst: Insekten
K.Habedank: Aus dem Gebiet Steinberg und Elsebachtal einige Insekten die jetzt noch zu finden waren.

1 Raupenfliege (Ectophasia crassipennis), 2 Wanze Offener Lorch (Holcostethus sphacelatus), 3 Getreidewanze (Eurygaster maura), 4 Wespe Ichneumonidae (Alomya debellator), 5 Kohlwanze (Eurydema oleracea), 6 Wildbiene
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 06.09.2020

06.09.2020 Ergste: Hornissen und Tagfalter auf der Höfenwiese
D.Ackermann: Wenn das Obst abfällt, sind nicht nur Fliegen und Wespen, sondern auch Hornissen zur Stelle. Zwei Hornissen fraßen an abgefallenen Birnen. Eigentlich sind Schmetterlinge auch scharf auf süße und faulende Früchte. Der Admiral aber zog es vor, ständig hin- und her zu fliegen. Als aber die Sonne hinter einer Wolke verschwand, setzte er sich mit ausgebreiteten Flügeln auf einen Hummelkasten. Ein Bläuling suchte derweil nach blühenem Klee. Die meisten Blütenstände haben wohl nichts mehr zu bieten, nur an einem Blütenstand des Rotklees blieb er etwas länger sitzen.

 

Hornisse, Bläuling, Admiral. Fotos AGON/Ackermann, 06.09.2020

31.08.2020 Ergste: Fundsachen
J. Auffermann: ich habe dieses riesige Exemplar, einen Windenschwärmer, soeben in Ergste gefunden. Anbei noch ein paar Fotos weiterer sehr schöner Funde von uns: Am 17.06.2020 hatten sich zwei Pinselkäfer in unser Bad verirrt, diese haben wir dann in unserem Garten wieder ausgesetzt. Den Nashornkäfer hat mein Sohn beim Spielen auf einem Gehweg entdeckt, auch er hat unbeschadet sicheres Terrain erreicht.

Windenschwärmer am Autoreifen, Nashornkäfer und Pinselkäfer. Fotos J.Auffermann, 17.06.-31.08.2020

31.08.2020 Villigst: Insekten auf der Projektwiese "Schwerte summt"
K.Habedank: Auf  der Projektwiese in Villigst fotografierte Insekten.

1 Gemeine Langbauchschwebfliege, 2 Graue Fleischfliege, 3 Wildbiene - 4 Wildbiene - 5 Kleine Keilfleckschwebfliege,
6 Raupenfliege. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 31.08.2020

29.08.2020 Villigst: Insekten im Garten
K.Habedank: Aus dem Garten Winkelstück 8 in Villigst einige Arten von recht wenig zur Zeit fliegenden Insekten.

1 Igelfliege, 2 Feldwespe, 3 Grabwespe (Ectemnius ....?) - 4 Keilfleckschwebfliege, 5 Pflanzenwespe, 6 Kleine Keilfleck-Schwebfliege. Fotos und Bestimmung: AGON/Habedank, 29.08.2020

21.08.2020 Villigst: Insekten im Garten
K.Habedank: 3 Insekten aus dem Garten Winkelstück 8.

1 Schwebfliege (Eristalis arbustorum, masc.), 2 Streifenwanze, 3 Hummel.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 21.08.2020

21.08.2020 Villigst: Insekten auf der Projektwiese
K.Habedank: 3 Insekten von der Projektwiese.

1 Grabwespe (Cerceris rybyensis, masc.), 2 Keilfleckschwebfliege (Eristalix tenax), 3 Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum, fem.). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 21.08.2020
Schwalbenschwanz-Raupe.
Foto M. Osthold, 17.08.2020

17.08.2020 Is.-Grürmannsheide: Schwalbenschwanz
M.&D.Osthold: diese Raupe des Schwalbenschwanzes haben wir heute beim Spaziergang entdeckt.

 

 

 

16.08.2020 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Auch der Sonntag lässt einige wenige Insekten im Garten Winkelstück 8 Futter suchen.

1 Raupenfliege (Tachina fera), 2 Kleine Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum), 3 Grabwespe (Cerceris rybyensis) -
4 Grabwespe (Cerceris rybyensis), 5 Raupenfliege (Cylindromyia bicolore), 6 Grabwespe, Gattung Mimesa?
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 16.08.2020

15.08.2020 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Hier 3 Insekten aus dem Garten Winkelstück 8.

1 Grabwespe (Ectemnius ...), 2 Raupenfliege, 3 Schlupfwespe. Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 15.08.2020

14.08.2020 Ergste: Beobachtung im Wannebachtal
D.Ackermann: Nachdem ich gestern gesehen hatte, dass dem Wannbachteich viel Wasser fehlt, ging ich heute nochmal hin und kratzte den Zufluss zum Füllrohr erst einmal frei. Das könnte heute nach dem ergiebigen Abendregen etwas genützt haben. Am Vormittag kam nur so wenig Wasser von oben, dass sich die Arbeit kaum lohnte. Der Teich ist übrigens ganz mit Wasserlinsen bedeckt. Interessant war trotz des Insektenmangels die eine oder andere Beobachtung auf dem Weg dorthin und zurück.

Wannebachteich, Kaisermantel, Hornissen-Schwebliege - Faulbaum-Bläuling, Rapsweißling und Kleiner Kohlweißling.
Fotos AGON/Ackermann, 14.08.2020
Italienische Biene. Foto AGON/Ackermann 08.08.2020, Best. AGON/Habedank

08.08.2020 Schwerte-Lichtendorf: Italienische Biene
U.&D.Ackermann: Eine merkwürdig helle Biene besuchte eine Rapssortenblüte am Übergang vom Feld zur Obstwiese Altlichtendorf. K.Habedank konnte sie als Italienische Biene (Apis mellifera ligustica) bestimmen. Das ist eine italienische Bienenzüchtung. Nach Wikipedia soll sie sich durch ihren Honigsammelfleiß und ihre Friedfertigkeit auszeichnen. Sie soll inzwischen die häufigste Bienenrasse weltweit sein - nur nicht in Deutschland. Hier dominiert die Dunkle Europäische Biene.

05.08.2020 Gevelsberg-Haßlinghausen: Insekten-Beobachtungen
P.Städtler: Am Mittwoch konnte ich auf einer Grünfläche des RVRs einige Insekten fotografieren, weil die Wiese im Sommer nicht gemäht wird und dort viele Nektarpflanen für Insekten bietet. Die Fläche liegt an der Gevelsberger Str. in Haslinghausen: C-Falter, Hauhechelbläuling, Waldbrettspiel, Brauner Waldvogel mit Wildbiene, Rosenkäfer?, Raupe des Blutbären, Faulbaumbläuling und Rapskohlweißling.

C-Falter, Rapsweißling, Waldbrettspiel - Hauhechel-Bläuling, Blutbär-Raupe, Rosenkäfer(?), Brauner Waldvogel.
Fotos P.Städtler, 05.08.2020

 

05.08.2020 Homert/Sauerland: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Eine dürftige Auswahl aus der Homert, Sauerland.

1 Noch geschlossene Blüte des Drüsigen Springkrautes, 2 Grabwespe, 3 Grabwespe.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 05.08.2020

04.08.2020 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Aus dem Villigster Oberdorf 3 Insekten aus einem Garten am Immenweg.

1 Matte Schwarzkopfschwebfliege, 2 Sandbiene, 3 Wildbiene bestäubt mit Pollen.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 04.08.2020

04.08.2020 Ergste: Waldwespen
K.Habedank: Auf der AGON-Elsetalwiese nisten Waldwespen in einem Vogelnistkasten.
Das zweite Bild zeigt ein Belegfoto der Waldwespe auf dem Nistkasten sitzend.
3. Bild: Seidenbiene im Garten Winkelstück 8

Nest der Waldwespe, Waldwespe und Seidenbiene. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 04.08.2020

03.08.2020 Bürenbruch: Neues Grün, aber wo sind die Schmetterlinge?
U.&D.Ackermann: An Waldlichtungen mit viel Wasserdost und Goldrute waren in früheren Jahren um diese Zeit viele Schmetterlinge anzutreffen. An der sonst besten Stelle flog ein Weißling, sonst nichts, obwohl es blühende Futterpflanzen im Überfluss gab. Weißlinge gab es überall, auch mehrere Waldbrettspiele flogen oder ruhten auf Farnwedeln. Zu unserer Überraschung flog sogar ein Kaisermantel - und das an einer Stelle wo wir es nicht vermutet hätten. Dort lagen gefällte Fichten wild durcheinander. Am Waldausgang schließlich war ein Admiral zu sehen. Dort hoch kreisend auch ein an den Handschwingen und am Schwanz mausernder Rotmilan.

Admiral, Kaisermantel und Waldbrettspiel. Fotos AGON/Ackermann, 03.08.2020

03.08.2020 Is.-Rheinermark: Wespenspinne
F.W.Kordt: Bzgl. Wespenspinne kann ich helfen. Eine bemerkenswerte Dame hat in unserem Garten im Lavendel Quartier bezogen. Hier als Anhang drei Fotos davon: Nr 1 zeigt die Unterseite, Nr. 2 die Oberseite mit fertiger Zick-Zack-Netzstabilisierung und Nr. 3 mit Beute (hoffentlich nicht der Gatte)!

Wespenspinne in Rheinermark. Fotos F.W.Kordt, 03.08.2020

02.08.2020 Schwerte-Lichtendorf: Wenig Leben auf der Obstwiese
U.&D.Ackermann: Wir konnten noch ein paar Klaräpfel und Brombeeren gebrauchen. Also fuhren wir zur Wiese Altlichtendorf. Die Wiese wurde noch einmal gemäht - bis auf den rechten Randstreifen zwischen Obstbäumen und Hecke. Dort ist es zu schmal für Trecker mit Mähwerk, und genau dort hoffte ich noch die Wespenspinne anzutreffen - aber vergebens. Dafür saß aber eine auffällig helle Krabbenspinne an noch unreifen Brombeeren. Da sie es auf Beerenbesucher abgesehen hat, die sie blitzschnell packt, um sie anschließend auszusaugen, müsste sie aber zumindest reife Früchte aufsuchen, die für Wespen attraktiv sind. Im Gras ruhte eine Gewöhnliche Strauchschrecke, die nur kurze verkümmerte Flügelchen hat. Die zwei Fortsätze am Hinterende weisen sie als Männchen aus. Auf den Wiesenkerbelblüten waren nur außergewöhnlich wenige Weichkäfer unterwegs, die in sonstigen Jahren die häufigste Käferart auf Doldenblütlern war.

Krabbenspinne, Gew. Strauchschrecke, Weichkäfer. Fotos AGON/Ackermann, 02.08.2020

02.08.2020 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: aus dem Garten Winkelstück 8 drei Exemplare von Insekten.

1 Totenkopf-Schwebfliege, 2 Wiesenhummel, 3 Seidenbiene Colletes spec. Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank 02.08.2020

31.07.2020 Villigst: Insektenmangel am Ohl
K.Habedank: Aus dem Ohl nur 3 Arten von  Insekten ! 31.07.2020

1 Fliege (Tachina fera), 2 Fleckenhörmiger Halsbock (Leptura maculicornis), 3 Streifenwanze (Graphosoma lineatum)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 31.07.2020

29.07.2020 Villigst: Wildbiene
K.Habedank: Eine fotografierte Wildbienenart aus dem Garten Winkelstück 8.

1 Wildbiene (Anthidium manicarum) Totfund Garten Winkelstück 8, 2 Wildbiene (Anthidium manicatum, masc.)
3 Wildbienen (Anthidium manicatum) sorgen für Nachwuchs Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 29.07.2020

27.07.2020 Villigst: Naturgarten „Schwerte summt“
T.Kruse: Neue Gäste im AGON-Naturgarten „Schwerte summt“ Bienenwolf , Fliege, große Wollbiene

Wollbiene, Bienenwolf, Fliege. Fotos und Bestimmung AGON/Kruse, 18.-25.07.2020

25.07.2020 Schwerte-Altlichtendorf: Wespenspinne
U.&D.Ackermann: Die mageren Stellen auf der AGON-Wiese Altlichtendorf vergrößern sich. Das entspricht durchaus unseren Zielen - auch wenn es den Bauern, der uns die Wiese mäht, nicht freut. Vor allem die vielen Heuschrecken, die überall herumspringen, sind erfreulich. Eine Feldheuschrecke hatte sich ein übersichtliches Plätzchen auf dem Rucksackriemen ausgesucht, während wir uns mit der Jakobskrautbär-Raupe beschäftigten. Wo mag die Raupe sich so dick gefressen haben, denn in der Nähe war keine Futterpflanze zu sehen? Eine schöne Entdeckung war die Wespenspinne, die zwar keine artgemäße "Leiter" aber inmitten des weitmaschigen Netzes ein dichtes Gewebe gesponnen hatte, in dessen Mitte sie lauerte.

Wespenspinne, Jakobskrautbär-Raupe und Feldheuschrecke. Fotos AGON/Ackermann, 25.07.2020
Heupferd, Foto M.Osthold, 23.07.2020

23.07.2020 Is.-Grürmannsheide: Heupferd
M.&D.Osthold: Auf unserer täglichen Runde versperrte uns dieses grüne Heupferd den Weg.

 

 

 

 

21.07.2020 Homert/Sauerland: Insekten
K.Habedank: Noch drei Insekten aus der Homert, Sauerland.

1 Blattwespe, Tenthredo ... ?, 2 Grabwespe, 3 Kleine Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 21.07.2020

18.07.2020 Oelinghausen: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: aus dem Sauerland im Gebiet von Kloster Oelinghausen einige Insekten aus Feld und Flur. 18.07.2020

1 Zwiebandschwebfliege (Eristrophe eligans), 2 Gemeine Keilschwebfliege (Eristalis pertinax), 3 Veränderliche krabbenspinne (Misumena vatia) - 4 Fliege (Sarcophaga carmaria), 5 Rotgefleckte Raupenfliege (Eriothrix rufomaculatus), 6 Schlupfwespe (Pimpla rufipes), Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 18.07.2020

18.07.2020 Bürenbruch: Wenig Schmetterlinge
U.&D.Ackermann: Es war nur eine Hoffnung. Wenn der Wasserdost wieder blüht, werden sich auch die Schmetterlinge in gewohnter Menge wieder einfinden. Der Wasserdost blüht - aber wo sind die Falter? Ein Weißling, ein Ochsenauge und zwei Tagpfauenaugen waren die Einzigen an einer Stelle, die uns sonst für ein reiches Gewimmel an Faltern bekannt war. An einer Wildwiese noch ein Landkärtchen. Aber vielleicht kommen sie ja noch, schließlich haben wir noch keinen August.

Ochsenauge, Tagpfauenauge, Landkärtchen - Großes Springkraut, weibliche Tannenzapfen, junge Erdkröte.
Fotos AGON/Ackermann, 18.07.2020

12.07.2020 Bürenbruch, Elsebachtal: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Aus dem Bereich Bürenbruch, Steinberg, Elsebachtal einige Insektenexemplare.

1 Schwebfliege (Syrphus vitripennis), 2 Schlupfwespe (Acaenitinae indeterminae), 3 Tagpfauenauge - 4 Brauner Waldvogel (Athantropus hyperanthus), 5 Bienenwolf (Philanthus triangulum), 6 Totenkopfschwebfliege (Myathropa florea, fem.)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 12.07.2020

11.07.2020 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Einige Beobachtungen im Garten Winkelstück 8.

1 Keilfleckschwebfliege, 2 Gemeine Langbauchschwebfliege, 3 Prachtkäferchen (Anthaxia nitidula) -
4 Vierpunktkäfer (Anthaxia quadripunctata), 5 Sandbiene (Andrena ...), 6 Sandbiene (Andrena flavipes)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 11.07.2020

09.07.2020 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Nur wenige Exemplare aus dem Garten Winkelstück 8, 09.07.2020.

1 Fliege (Anthrax anthrax), 2 Gartenwollbiene (Anthidium manicatum), 3 Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 09.07.2020

05.07.2020 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Heute nur 3 Exemplare, Garten Winkelstück 8.

1 Mondfleck-Schwebfliege, 2 Sandbiene, 3 Pinselkäfer. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 05.07.2020

29.06.2020 Villigst: Insekten und Kohlmeise
K.Habedank: Eine kleine Auswahl vom 29.06.2020

1 Schmeissfliege (Marinia doronici), 2 Raupenfliege (Cylindromyia bicolore), 3 Krabbler und Sammler -
4 Winterschwebfliege (Episyrphus balteatus), 5 Junge Kohlmeise noch im Nistkasten, 6 Junge Kohlmeise nach dem Ausflug
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 29.06.2020
Blattschneiderbienen.
Foto U.Hertel 26.06.2020

26.06.2020 Schwerte: Blattschneiderbienen
U.Hertel: In einem Lavastein auf der Terrasse haben sich Blattschneidebienen einquartiert und transportieren unablässig Blattteile in einen Hohlraum in dem Stein. Bisher wusste ich nicht, dass es so etwas, und vor allem in unseren Breiten, gibt. Ich musste erst im Internet suchen. Das Foto zeigt eine Biene wie sie das Blattteil antransportiert. Rechts daunter eine Kollegin, die aus dem Hohlraum kommt.

25.06.2020 Ergste: Schillerfalter
D.Ackermann: Auf dem sonst trockenen Weg durchs Wannebachtal zum Höhenweg Bürenbruch gibt es eine nasse Stelle mit einigen Pfützen. Dort flogen drei Männchen der Plattbauchlibelle ständig hin und her. Etwas weiter zeigten sich einige Schmetterlinge, die etwas gegen den Mineralstoffmangel unternahmen. Sie saßen entweder auf dem trockenen Weg oder hatten die Saugrüssel in den reichlich vorhandenen alten Pferdedreck gesteckt. Vor allem der hier recht seltene Schillerfalter interessierte mich. Gern hätte ich ihn mit ganz ausgebreiteten Flügeln aufs Bild bekommen. Er hielt aber stets die Flügel geschlossen. Nur hin und wieder klappte er sie für eine Sekunde auseinander. Zudem ist das Blau der Oberflügel keine Pigmentfarbe, sondern entsteht durch die Oberflächenstruktur der Schuppen. Also ist das leuchtende Blau auch noch vom Lichteinfall abhängig. Ein schönes Geduldspiel in Corona-Zeiten. Dafür setzte der Schillerfalter sich aber auch gern auf meinen Schuh. Sollten etwa meine Socken wie der Pferdedreck riechen? Dann ist es wohl Zeit fürs Füßewaschen und Sockenwechsel.

Obere Reihe: Schillerfalter, unten Admiral Unter- und Oberseite, Faulbaum-Bläuling. Fotos AGON/Ackermann,25.06.2020

22.06.2020 Ergste, Bürenbruch, Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Insektenfotos aus dem Gebiet Bürenbruch, AGON-Wiese und Elsetal. Wenig blühende Stauden und Blumen!

1 Lederwanze, 2 Sumpfrüßler, 3 Blattwespe - 4 Schönbär, 5 Streifenwanze, 6 Gefleckter Schmalbock - 7 Spitzdeckenbock,
8 Grabwespe (Crossocerus ...), 9 Fleckenhörniger Halsbock. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 21.06.2020

20.06.2020 Ergste: Insekten-Beobachtung
D.Ackermann: Eigentlich wollte ich mir nur den Schaden am Elektrozaun der Elsetalwiese durch einen herabgefallenen Ast ansehen, stellte aber bald fest, dass der bereits behoben war. Unsere Obstwiese ist wie die Höfenwiese weiter oberhalb noch nicht gemäht. So musste ich des besseren Fortkommens wegen durch den unterhalb gelegenen Waldstreifen gehen. Dort stand für einen Moment eine Hainschwebfliege vor einer Waldziestblüte und wenig weiter ruhte eine Larve des Asiatischen Marienkäfers, die sich wohl gerade zur Puppe häuten wollte, auf dem Wedel eines Wurmfarns. Hätte die Sonne nicht gerade dort einen schwachen Strahl durch die Blätter geschickt, hätte ich das kleine Tierchen sicher übersehen. Immer wieder schön anzusehen ist der Sitzplatz, den Familie Steven liebevoll mit einem Blumenbeet ausgestattet hat. Dort schwirrten tatsächlich auch mehrere Insekten. Hier besuchte gerade eine Feldschwebfliege eine der großen Ringelblumenblüten.

Hainschwebfliege, Feldschwebfliege und Marienkäferlarve. Fotos AGON/Ackermann, 20.06.2020

15.06.2020 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Eine kleine Auswahl von Insekten aus dem Garten in Villigst. 15.06.2020

1 Bockkäfer (Leptura rubra), 2 Hain Schwebfliege (Episyrphus balteatus), 3 Käfer (Oedema nobilis masc.) -
4 Käfer (Oedema nobilis fem.), 5 Feldgrashüpfer, 6 Siebenpunkt
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 15.06.2020

11.06.2020 Villigst: Insekten Beobachtung
K.Habedank: Das zeigte der Donnerstag an Insekten im Garten.

1 Gemeine Breitstirn-Blasenkopffliege (Sicus ferrugineus); 2 Metallischer Rosenkäfer (Potosia cuprea) 3 Gemeine Langbauch-schwebfliege (Sphaerophoria scripta); 4 Maskenbiene (Hylaeus hyalinatus) 5 Wildbiene (Andrena?); 6 Wildbiene, unbestimmt. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 11.06.2020

09.06.2020 Villigst: Insekten Beobachtung
K.Habedank: Von heute einige Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8.

1 Grabwespe (Cerceris rybensis); 2 Wanze (Corizus hyoscyami); 3 Winterschwebfliege (Episyrphus balteatus)
4 Mondfleckschwebfliege (Lapposyrphus lapponicus); 5 Pinselkäferdoppel; 6 Steinhummel
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 09.06.2020

07.06.2020 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Eine kleine Auswahl von Insekten aus dem Garten Winkelstück 8: 1 Pinselkäfer; 2 Käfer (Oedemera nobilis); 3 Käfer (Strangalia melanura); - 4 Minierfliege; 5 Wildbiene (Halictus ?) 6 Schenkelkäfer (Oedemera virescens)

Beschreibung siehe oben. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 07.06.2020
Erdhummel mit Parasit. Foto M.Osthold, 27.05.2020

27.05.2020 Is.-Grürmannsheide: Erdhummel mit Parasit
M.Osthold: ich habe heute ein Foto von dieser Hummel gemacht. Jetzt, wo ich mir das Foto nochmal ansehe, meine ich eine Zecke auf dem Rücken der Hummel erkennen zu können.
Kommentar D.A.: Vermutlich ist es keine Zecke, die ja auf Warmblüter spezialisiert ist, sondern eher eine Milbe o. ä.

17.05.2020 Villigst, Ergste: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Nachfolgend einige Insekten aus dem Umfeld Steinberg, Höfen, Elsetal.

1 Malachius bipustulatus, 2 Oedemera nobilis, 3 Blattwespe (Macrophyo montana) - 4 Blutzikade, 5 + 6 Schlupfwespe (Amblyjoppa fuscipennis). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 17.05.2020

10.04.2020 Villigst: Insekten Beobachtung
K.Habedank: Drei Fotos von den ersten Insekten im Garten.

1 Mauerbiene, 2 Wanze, 3 Wildbiene (Osmia?) Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 10.04.2020

10.04.2020 Westhofen: Insekten an der Röllingwiese
T.Kruse: Lehmwespe, Lederwanze, Blick auf die Röllingwiese und Libelle.

Röllingwiese, Libelle, Wanze und solitäre Faltenwespe (Ancistrocerus nigricornis?) Fotos AGON/Kruse 10.04.2020

09.04.2020 Ergste: Wasserläufer, Florfliege
D.Ackermann: Dass Jesus übers Wasser gehen konnte weiß jedes Kind. Wasserläufer können aber noch mehr - viele Arten können außerdem noch fliegen. Was von Jesus nicht überliefert ist. Ein Wasserläufer nutzte heute die Oberflächenspannung unseres Gartenteiches aus, um schnell und gezielt auf Beutesuche zu gehen. Er steht dabei auf den flach aufs Wasser gehaltenen Endgliedern seiner Beine. Diese sind dicht mit mikroskopisch kleinen Haaren besetzt, die nicht vom Wasser benetzt werden können. Aber selbst unter dem Leichtgewicht dieser kleinen Wasserwanze bekommt die Wasseroberfläche flache Beulen wo er darauf steht. Er ist mit seiner Fähigkeit gut angepasst an seine Art Beute zu machen, nämlich ins Wasser gefallene Insekten zu packen und nach Wanzenart auszusaugen.
Florfliegen sind nützliche Insekten, weil ihre Larven sich von Blattläusen ernähren. Das weiß man spätestens seit die Florfliege 1999 als Insekt des Jahres gewählt wurde. Vor Jahren saß ich an einem klirrend kalten Wintermorgen - natürlich rechtswidrig - auf einem Hochsitz, um Wild zu beobachten. Aber es kam weder ein Reh noch ein Wildschwein, schließlich schnürte aber ein Fuchs über die Lichtung. Ich fror erbärmlich und wollte gerade die Leiter wieder hinunter als ich eine völlig vom Reif bedeckte Florfliege an der Wand sah, die gerade ein Sonnenstrahl traf. Das war dann doch das Erlebnis des Morgens, wie das kleine, eisgekühlte Insekt aus dem Reifpanzer noch tropfenbehangen wieder zum Leben erwachte. Florfliegen haben wie alle überwinternden Insekten eine Art Frostschutzmittel im Körper, das die Organe vor dem Frosttod bewahrt.

Zitronenfalter, Florfliege, Wasserläufer - unser Grünfrosch sonnt sich, erste Sumpfdotterblumen am Teichrand und Wollschweber fliegt eine Silberblattblüte an. Fotos AGON/Ackermann, 09.04.2020

21.09.2019 Ergste, Steinberg: Distelfalter, Admiral
D.Ackermann: Auf dem Weg von Schäfer am Ufer in Refflingsen bis zum Steinberg in Ergste war außer einigen Weißlingen kein Schmetterling zu sehen. Auf der Strecke vom Steinberg zum Bürenbrucher Weg hatten sich aber noch einige Spätblüher, Frauenflachs, Vergissmeinnicht und Wasserdost herausgewagt. Dort flogen noch zwei Distelfalter und ein Admiral.

Distelfalter Unterseite, Oberseite und Admiral. Fotos AGON/Ackermann, 21.09.2019

07.09.2019 Villigst: Seidenbienen
T.Kruse: Am Freitag waren seltene Seidenbienen, Gattung Colletes, am Rainfarn und andere an unserem 1 m² Blühstreifen um den Apfelbaum herum. Der Naturgarten lockt schon erste Gäste. *Karl Habedank verdanken wir die Bestimmung der Furchenbiene: vermutlich Halictus scabiosae.

2 Arten Wildbienen, links auf der Distel und der Flockenblume je eine Furchenbiene* und rechts auf Rainfarn Colletes daviesanus, die Gemeine Seidenbiene (glänzender Buckel) Fotos AGON/Kruse, 07.09.2019

30.08.2019 Villigst: Beobachtung
D.Ackermann: Am Rand der Wiese hinterm Elsebad steht eine kleine Gruppe Blutweiderich, die immer wieder von Bienen angeflogen wurde. Dort flog auch ein Waldbrettspiel, das sich gern auch mal auf Blätter setzt.

Biene fliegt Blutweiderich an und Waldbrettspiel. Fotos AGON/Ackermann, 30.08.2019

28.08.2019 Wandhofen und Ergste: Beobachtung
T.Kruse: Anbei einige Natur-Bilder aus meinem Garten und heute von der Höfenwiese.

Natur-Bilder aus meinem Garten und heute von der Höfenwiese. Fotos AGON/Kruse, Aug. 19

15.08.2019 DO-Berghofen: Schwalbenschwanz-Raupe
D.&HG.Bullenda: Wir haben in unserem Garten (Dortmund-Berghofen) einen außergewöhnlichen Fund gemacht, nämlich die Raupe vom Schwalbenschwanz. Wir fanden sie auf einer Weinraute, einem Gewürzkraut mit bittersüßem Aroma. In unserem Garten haben wir den Falter noch nie gesehen (auch nicht in der Umgebung), aber er muss ja zur Eiablage da gewesen sein.

Schwalbenschwanz-Raupe. Fotos AGON/D.Bullenda 08.2019

05.08.2019 Schanze/Sauerland: Insekten
K.Habedank: Aus dem Sauerland bei Schanze (Grafschaft) nur vereinzelt entdeckte Insekten am 05.08.2019.

1 Mistbiene (Eristalis tenax, fem., die Flügel zeigen die "Eristalini Welle"); 2 Mistbiene (Eristalis tenax, masc.); 3 Kaisermantel; 4 Wildbiene. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 05.08.2019

04.08.2019 Villigst/Bürenbruch: Insekten
K.Habedank: Eine Auswahl an Fotos vom Gang durch das Elsebachtal und Bürenbrucher Wald am 04.08.2019.

1 Schwebfliege(Eristalis pertinax, masc.); 2 Totenkopfschwebfliege (Myathropa florea, fem.); 3 Helle Supfschwebfliege (Helophilus hybridus, masc.) 4 Bockkäfer (Leptura rubra, masc.); 5 Schlupfwespe (Ichneumon ...); 6 Wanze (Carpocoris fuscispinus) Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 04.08.2019

01.08.2019 Ergste: Schmetterlinge und Jungfuchs
U.&D.Ackermann: Am Reitweg kurz vor der Zufahrt Böckelühr stand ein Jungfuchs und beäugte uns neugierig. Leider saßen wir aber im fahrenden Auto, hielten ein Stück weiter noch an - aber da war er schon verschwunden. Zwischen Refflingsen, Elsebach und Ergste gab es nichts Erwähnenswertes zu berichten, erst auf dem letzten Kilometer, kurz vor dem Bürenbrucher Weg lockten noch blühende Wasserdostpflanzen einige Schmetterlinge an. Es waren mindestens vier Hauhechel-Bläulinge. Trotz des Namens leben die Raupen nicht nur auf Hauhecheln. Dann wäre der Falter hier viel seltener. Schmetterlingsblütler, vor allem Kleearten dienen wohl bei uns als Raupenfutter. Zwar soll der Falter schon ab Ende April fliegen, aber erst jetzt fällt er hier auf. Das Ochsenauge ist an blütenreichen Stellen bei uns schon lange vertreten. Heute waren aber auch einige Distelfalter präsent, ältere Veteranen mit stark abgenutzten Flügeln, möglicherweise aus der Generation, die über die Alpen oder unter Umgehung derselben hierher gelangten. Das abgebildete, noch ganz heile Exemplar ist vermutlich bereits hier aus der Puppe geschlüpft. Viele Falter fliegen noch weiter nordwärts - bis nach Skandinavien. Doch die dort geborene Generation zieht dann wieder nach Süden. Insgesamt sollen vier bis sechs Generationen notwendig sein, um die gesamte Hin-und Rückreise zu schaffen. Denn auch die Mittelmeerländer sind wohl nur eine Zwischenstation. Der Winterlebensraum liegt im tropischen und subtropischen Afrika. Wenn wir die Zugvögel wegen ihrer Leistung bewundern, dann aber auch diese bunten Falter, selbst wenn sie die lange Reise auf Kinder und Kindeskinder aufteilen. Beeindruckend war für uns die Menge an Distelfaltern, die im Juni über die Höhen der Rhön nordwärts flogen (Meldung 17.06.19).

Ochsenauge, Hauhechel-Bläuling und Distelfalter. Fotos AGON/Ackermann, 01.08.2019

28.06.2019 Villigst: Insekten
K.Habedank: Insektenfotos vom 28.07.2019, Garten Winkelstück 8, Villigst

Wespe (Odynerus spinipes; Gemeine Langbauchschwebfliege, Mänchen; Gemeine Langbauchschwebfliege, Weibchen.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 28.07.2019

26.07.2019 Ergste: Beobachtungen im Weisched
D.Ackermann: Lange war ich nicht dort gewesen und das Wetter mit seinen Temperaturen um die 35 Grad war auch nicht gerade einladend. Aber ich brauchte noch ein paar Bilder von durch die Trockenheit geschädigten Rotbuchen - und dort steht neben dem schlechter zu erreichenden Schwerter Wald noch ein kleiner aber feiner Buchenwald. Noch am Weg vom Parkplatz bei Niederweisched sah ich ein Insekt mit langen Fühlern auf einem Blatt des Kleinblütigen Springkrauts ständig hin- und herlaufen. Durch die langen Fühler dachte ich zunächst an einen Bockkäfer, aber das konnte kein Käfer sein. Dazu fehlten die Flügeldecken. Das Tierchen stellte sich schließlich mit Hilfe eines Spezialisten als Schlupfwespe (Hepiopelmus variegatorius) heraus, welche besonders gerne den Larven der Kiefernspanner und Kiefernspinner ihre Eier einimpfen. Südlich der Fußgängerbrücke über die Autobahn flogen in fast verblühten Acker-Kratzdisteln zwei Weibchen des Kaisermantels, zwei Tagpfauenaugen und mehrere Weißlinge.

Tagpfauenauge, Kaisermantel und Schlupfwespe (Hepiopelmus variegatorius) Fotos AGON/Ackermann, 26.07.2019

24.07.2019 Holzen: Insekten im Garten
T.Kruse: hier komprimierte  Bilder von: Familie Dompfaff beim Bade, Zitronenfalter, Kaisermantel, Krabbenspinne mit Beute, Wollschweber und Schwebfliege.

Familie Dompfaff beim Bade, Zitronenfalter, Kaisermantel, Krabbenspinne mit Beute, Wollschweber und Schwebfliege.
Fotos AGON/Kruse bis 25.07.2019

22.07.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Heute im Garten Am Winkelstück 8:

1 Bockkäfer (Stenocorus cursor); 2 Steinhummel; 3 Fliege (Cynomiyia mortuorum)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 22.07.2019

19.07.2019 Villigst: Libellen im Elsebachtal
M.Lohmann: Hier sende ich einige Libellen-Fotos von meiner Wanderung im NSG Elsebachtal am 19.07.2019.  Hier müssten es die die Gebänderte Prachtlibelle, eine Federlibelle und eine Zweigestreifte Quelljungfer sein.

Gebänderte Prachtlibelle, Federlibelle und Zweigestreifte Quelljungfer. Fotos M.Lohmann, 19.07.2019

12.09.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Es waren mal wieder Insekten im Garten Am Winkelstück....

Schmalbauch-Schwebfliege; Totenkopf-Schwebfliege; Wanze. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 12.07.2019

10.07.2019 Hagen: Libellen an der Ruhr und am Hengsteysee
U.&D.Ackermann: An einer besonnten Stelle der Ruhr flogen erstaunlich viele Kleinlibellen. Es ist schon interessant zu sehen, wie die Männchen innerhalb ihrer kleinen Reviere von Ansitz zu Ansitz fliegen. Auch die größeren Blaupfeile flogen immer wieder ihre gewohnten Stellen an, wobei auch hier wieder auffiel, dass zumindest die Männchen gern auf dem Boden sitzen. Später zu Hause am Gartenteich kam ein Vierfleck immer wieder auf die Spitze eines Blutweiderichs.

Blaupfeil, Große Pechlibelle, Pokal-Azurjungfer - Paarungstandem der Becher-Azurjungfer - Vierfleck.
Fotos AGON/Ackermann, 10.07.2019

09.07.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Noch drei Fotos aus dem Garten Winkelstück 8.

Käfer, unbestimmt; Grabwespe (Cerceris rybyensis, masc.); Ameisenwanze. Fotos AGON/Habedank, 09.07.2019

09.07.2019 Ergste: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Auf der Höfen-Wiese heute am 09.07.2019 fotografiert.

Ochsenauge; Heupferd; Großes Heupferd. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 09.07.2019

06.07.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Noch drei Exemplare aus dem Garten Am Winkelstück.

1: Weichkäfer (Cantharis livida), 2: Winterschwebfliege (Episyrphus balteatus); 3. Wildbiene.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 06.07.2019

04.-05.07.2019 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Fotos aus Villigst und etwas Neues aus dem Garten Am Winkelstück 8.

1: Käfer (Oedemera nobilis) AGON-Wiese Höfen Süd; 2: Minier-Fliege und 3: Käfer Anthaxia nitidula) Garten Winkelstück 8 Villigst, 4 + 5: Gelbbein-Schwebfliege (Epistrophe diaphana) 6: Späte Großstirn-Schwebfliege (Scaeva pyrastri)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank 04. u. 05.07.2019

02.07.2019 Ergste: Plattbauch

Altes Plattbauch-Weibchen. Foto AGON/Ackermann, 02.07.2019

U.&D.Ackermann: Was sich so mancher wünscht, trägt diese Libelle sogar im Namen, den platten Bauch. Etwas verwirrend erschien dieses Exemplar schon, weil es hinten dunkel ist. Das wäre eigentlich ein Kennzeichen des Spitzenflecks. Der kann es aber nicht sein, weil die seitlichen gelben Flecken - wenn auch verblasst - doch zu sehen sind. Also ist es doch ein Plattbauch, und zwar ein sehr altes Weibchen, bei dem schon das männliche Kennzeichen der wachsartigen, blauen Bereifung des Hinterleibs erscheint. Wobei natürlich das Adjektiv "alt" relativ zu sehen ist bei einer Lebensdauer von normal 1 - 2 Monaten. Die Libelle kehrte mehrfach zu ihrem temporären Lieblingsplatz zurück, einer Schlafmohnkapsel, aus deren Samen bekanntlich Opium hergestellt werden kann. Von dort aus unternahm sie ihre Jagdflüge auf andere Insekten.

20.06.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Der Garten Am Winkelstück 8 in Villigst hat einiges an Insekten zu bieten;

Marienkäferlarve; Grabwespe (Cerceris rybensis, masc.); Wildbiene - Fliege (Mintho rufiventris); Grubenhalsbock (Arhopalus rusticus); Schwarzschwänziger Schmalbock (Strangalia melanura). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank 20.06.2019
Unbekannter Käfer, Gartenlaubkäfer(?). Aus Video M.Osthold 18.06.2019

18.06.2019 Is.-Grürmannsheide: Käfer am Walnussbaum
M.Osthold: auch heute Morgen wieder eine Invasion von Käfern. Aber heute habe ich welche, die auf dem Boden rumkrabbelten, filmen können.
Anmerkung: Die Käfer rechts im Bild könnten Gartenlaubkäfer sein. Siehe Meldung vom 10.06.2019

17.06.2019 Villigst: Insekten
K.Habedank: Noch findet man Insekten im Garten Am Winkelstück 8 in Villigst am 16.06.2019.

SiebenpunktMarienkäfer-Larve; Spitzdeckenbock (Stenopterus rufus), 2 Lederwanzen.
Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 16.06.2019
Insekten am Walnussbaum. Aus Video M.Osthold, 17.06.2019

17.06.2019 Is.-Grürmannsheide: Insekten am Walnussbaum
M. Osthold: Vorhin auf der Hunderunde fielen mir Hunderte fliegender Insekten auf, die einen Walnussbaum belagerten. Um welche schwarzen Käfer handelt es sich wohl dabei? Frage in die Runde!

 

 

 

16.06.2019 Villigst: Insekten
K.Habedank: Noch findet man Insekten im Garten Am Winkelstück 8 in Villigst am 16.06.2019.

Käfer (Oedema nobilis); Käfer (Leptura rubra); Wanze (Rhopalus subrufus) - Wildbiene sammelt Pollen am Gilbweiderich;
Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris); Narzissenschwebfliege (Merodon equestris).
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank 16.06.2019

11.06.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Noch einige Fotos aus dem Garten Am Winkelstück vom Dienstag 11.06.2019.

Wanze (Holcostethus sphacelatus; Gemeine Blasenkopffliege (Sicus ferrugineus); Bockkäfer (Strangalia maculata) - Schenkelkäfer (Oedemera nobilis); Blauer Schenkelkäfer (Asclera coeruela); Grabwespe(Cerceris rybyensis)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 11.06.2019

10.06.2019 Schmallenberg: Spinnen- und Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Auf der Wanderung um den Wilzenberg bei Schmallenberg am Pfingsmontag hier einige der wenigen entdeckten Insekten am nahem Wegesrand. Die Schafgarbenstauden neben den Wegen zeigten nicht wie sonst üblich eine Vielzahl von Weichkäfern. Auch die Fotos sind nur Aufnahmen von Einzelexemplaren, die sonst in früheren Jahren meist vermehrt auftraten.
Ausnahmen waren die in größerer Zahl an diesem Tag vorhandenen Gartenlaubkäfer.

Spinne; Blutzikade (Cercopis vulnerata); Wanze Dunkler Dickwanst (Eysarcoris venustissimus) - Wanze (Coriomeris denticulatus); Bockkäfer (Strangalia maculata); Gartenlaubkäfer (Phylloperta horticola).
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 10.06.2019

09.06.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Am heutigen Sonntag entdeckte Insekten im Garten Am Winkelstück in Villigst.

Keulenwespe (Sapyga clavicornis), Trauerschweber (Anthrax anthrax), Schwebfliege (Episyrphus balteatus) - Mondfleckschwebfliege (Lapposyrphus lapponicus), Korbblüter-Erzschwebfliege (Cheilosia canicularis), Wildbiene (Andrena?)
Fotos und Bestimmung: AGON/Habedank, 09.06.2019

06.06.2019 Kreuztal: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: hier drei Fotos aus den vergangenen Tagen in Kreuztal bei Siegen. Auch in diesem Gebiet sehr wenig Insekten zu beobachten!

Gemeine Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta, masc.), Gemeine Gartenschwebfliege (Syrphus ribesii), Späte Großstirnschwebfliege (Scaeva pyrastri) Fotos und Bestimmung AGON/Habedank 06.06.2019

06.06.2019 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Hier eine Auswahl von Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst.

Bockkäfer (Stenocorus cursor, masc.), Wildbiene mit vollen Pollenhöschen, Lederwanze (Coreus marginatus) - Schwebfliege,
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus), Schenkelkäfer. Fotos und Bestimmung: AGON/Habedank, 06.06.2019

05.06.2019 Ergste: Wasserinsekten
U&D.Ackermann: Darauf hatten wir schon seit Tagen gewartet, dass sich mal ein paar Libellen für einige Zeit an unserem Teich aufhielten. Beide Männchen warteten offenbar auf ihre jeweils bessere Hälfte - aber die ließen sich leider nicht blicken.

Rückenschwimmer, Frühe Adonislibelle und Hufeisen-Azurjungfer. Fotos AGON/Ackermann, 05.06.2019

04.06.2019 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: 3 Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst.

Nemophora degeerella, unbestimmt und Breitflügelige Raupenfliege (Ectophasia crassi-pennis)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 04.06.2019;

03.06.2019 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Kleine Ausbeute aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst.
Anmerkung: Die Bestimmung des mittleren Käfers verdanken wir Herrn Gregor Zosel.

Streifenwanze, Trauer-Rosenkäfer und Pinselkäfer. Fotos AGON/Habedank, 03.06.2019

01.06.2019 Villigst: Insektenbeobachtungen
K.Habedank: Weitere Fotos von Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst.

Käfer (Malachius bipustulatus), Zimt-/Glasflügelwanze(Corizus hyoscyami), Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus) -
Schwarzer Schmalbock (Strangalia nigra), Wanze unbestimmt, Roter Halsbock, männlich (Leptura rubra)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 31.05.2019

30.05.2019 Italien Aostatal: Blumen und Insekten in Fülle
T.Kruse: Hier ist die Natur noch vielfältig.Die Bilder sind gestern in ca. 1 Std auf 100 m2 Bergwiese aufgenommen worden.

29.05.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K,Habedank: Fotos aus dem Garten Am Winkelstück 8 in Villigst.

Blauer Schenkelkäfer(Asclena coerulea), Hummelschwebfliege und Beerenwanze (Dolycoris baccarum) bestimmt durch A.Matull
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 29.05.2019

27.05.2019 Villigst: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Wieder vier Fotos von Insekten aus dem Garten "Am Winkelstück" 8 in Villigst.

Grabwespe(Art Gorytes..), Zweifleckiger Zipfelkäfer (Malachius bipustulatus), Fliege (Neomyia cornicina), Schwebfliege
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 27.05.2019

23.05.2019 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Aus dem Garten Am Winkelstück in Villigst einige Fotos von Insekten am 23.05.2019.

Gemeine Langbauchschwebfliege, Wespenbiene frontal, Käfer, Frühe Adonislibelle - Haselnussblattroller, Großstirnschwebfliege, Laubheuschrecke
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 23.05.2019

13.05.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Fotos vom 13.05.2019 aus einem Garten in Villigst.

Frühe Hummelschwebfliege, Blattwespe, Zweiflügler, Haselnussbohrer. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 13.05.2019

11.05.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Neue Fotos aus dem Garten Winkelstück 8.

Vierzehnpunkt-Marienkäfer, Wildbiene, Wildbiene Andrena spec. - Wildbiene Osmia spec., Langhornmotte, Wildbiene.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 11.05.2019

08.05.2019 Schwerte Ost: Nashornkäfer
J.Oset: Bei der heutigen Gartenarbeit in Schwerte-Ost wurden versehentlich 6 Nashornkäfer ausgegraben.  Nach einer kurzen Fotostrecke auf meiner Hand wurden sie zurückgesetzt und das Loch in den ursprünglichen Zustand versetzt.
Anmerkung D.A.: Ursprünglich soll die Käferart alte Eichenwälder bewohnt haben. Heute sind die bis 12 cm(!) langen Larven oder fertigen Käfer anstatt in Baumstümpfen hin und wieder in Komposthaufen oder (Mist-)Beeten zu finden. Die vorliegende Meldung kam über die Oag Kreis Unna zu uns.

Nashornkäfer Männchen und Weibchen. Nur die Männchen tragen das namengebende Horn. Fotos J.Oset, 08.05.2019

01.05.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Fotos von Insekten aus dem Garten Winkelstück 8.

Wanze (Rhopalua parumpunctatus), Wespenbiene (Nomada marshamella,w), Nestkäfer (Catops chrysomeloides) - Sandbiene?, Schlupfwespe (Ichneumonidae...), Wildbiene (Andrena ...). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 01.05.2019
Wildbiene sammelt Pollen am Zwergapfelstrauch. Fotos AGON/Habedank,25.04.2019

25.04.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Hier ein Foto einer fleißigen Wildbiene in einem Garten in Villigst. Die Wildbiene sammelt Pollen am Zwergapfelstrauch.

 

22.04.2019 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Hier die ersten Fotos von Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8.

Wespenbiene, Wildbiene zeugt gerade Nachwuchs, Marienkäfer, Beerenwanze. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 22.04.2019

20.04.2019 Ergste: Aurorafalter u.a. Beobachtungen
D.Ackermann: Die Hochzeitsflüge der Aurorafalter waren selten so gut wie heute zu beobachten. Mehrere Männchen flogen auf einem besonnten Waldwegstück am Semberg ständig hin und her. Sie suchten die Weibchen. Die versteckten sich entweder im Grün oder saßen erwartungsvoll auf den jetzt blühenden Knoblauchrauken. Erwartungsvoll deshalb, weil sie bei Anblick eines nahenden Männchens das Hinterteil steil nach oben reckten. Mehrmals bemühten sich aber zwei Männchen gleichzeitig um die begehrten Damen, so dass keiner recht zum Zuge kam. Ein Wollschweber wusste die Blüten der Knoblauchrauke als Nektarquelle zu nutzen. Manche Stellen im Wald leuchten nun gelb von den Blüten der Goldnessel, und eine Singdrossel saß auf der höchsten Spitze einer Gartentanne - offenbar eine beliebte Singwarte.

Links: Aurorafalter-Männchen. Rechts bemühen sich zwei Männchen um das Weibchen in der Mitte - Alle Fotos AGON/Ackermann, 20.04.2019

29.09.2018 Villigst: Insektenbeobachtungen
K.Habedank: einige späte Flieger im Garten am Winkelstück 8.

von links: Langbauchschwebfliege, Mistbiene (Eristalis tenax), Sumpfschwebfliege, Raupenfliege. Fotos AGON/Habedank, 29.09.2018

16.09.2018 Villigst: Insekten-Beobachtungen, Kolkrabe
K.Habedank: Nur noch eine kleine Fotoreihe aus dem Bereich Bürenbruch. Im Tal Richtung Wannebach ein Kolkrabe ausdauernd rufend, 11.15 Uhr am 16.09.2018

von links: Raupenfliege, Echte Fliege, Raupenfliege, Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 16.09.2018

29.08.2018 Villigst: Insekten
K.Habedank: Fliegendes aus dem Garten Am Winkelstück 8.

von links: Kleine Keilfleckschwebfliege(Eristalis arbustorum, female), Grabwespe(Cerceris arenaria, male), Grabwespe(Gorytes quinquecinctus,male)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 29.08.2018

22.08.2018 Ergste: Große Heidelibelle
U.+D.Ackermann: Da ist sie ja wieder, dachten wir, und erinnerten uns an die Gemeine Heidelibelle vom 16.08.. Bei genauerem Hinsehen war aber ihr Hinterleib nach hinten nicht verbreitert und später auf dem Foto war zu sehen, dass der schwarze Querstrich auf der Stirn an den Augen endet und nicht an diesen noch ein Stück herabläuft. Warum diese Art aber Große Heidelibelle heißt, will sich uns nicht erschließen, denn sie ist gleich groß wie die Gemeine. Sie hatte auch Ihre Eigenart, was den Sitzplatz angeht. Ausgerechnet auf einen gusseisernen Vogelkopf kam sie nach kurzen Flügen immer wieder zurück. Wenn sie sich mal versieht und auf einem richtigen Vogelkopf zu landen versucht, könnte das aber böse für sie ausgehen.

Große Heidelibelle auf ihrem Lieblingssitzplatz. Foto AGON/Ackermann, 22.08.2018
Taubenschwänzchen. Foto AGON/Bullenda, 20.08.2018

20.08.2018 DO-Berghofen: Taubenschwänzchen
H.-G.Bullenda: Besuch aus dem Süden! Das Taubenschwänzchen, das man in den Sommermonaten eher in Süddeutschland  beobachten kann, ist dank der lang anhaltenden Wärme auch bis zu uns vorgedrungen. Ich konnte es in den letzten Tagen häufiger an den Geranien vor dem Fenster beobachten. Obwohl es zu den Schwärmern gehört, ist es tagaktiv. Es scheint Geranien als Nektarquelle zu bevorzugen. Im Schwirrflug, weshalb man es auch als “Kolibrischwärmer” bezeichnet, fliegt es die Blüten an und “tankt” mit seinem ca. 2,5 cm langen Saugrüssel den Nektar. Da es über ein sehr gutes Erinnerungsvermögen verfügt, kehrt das Taubenschwänzchen immer wieder zu seinen einmal gefundenen Nektarquellen zurück.

19.08.2018 Villigst: Insekten
K.Habedank: Einige Fotos aus dem Gebiet südlich von Villigst. Das Bett des Elsebachs ist völlig trocken.

von links: Totenkopfschwebfliege (Myathropa florea,female), Kleine Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum, male), Teichrandschwebfliege (Parhelophilus frutetorum), Kleiner Feuerfalter. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 19.08.2018
Gemeine Heidelibelle. Fotos AGON/Ackermann, 16.08.2018

16.08.2018 Ergste: Gemeine Heidelibelle
U.+D.Ackermann: Wir haben hier zwar keine Heide aber heute zumindest eine Heidelibelle. Es war ein Männchen der Gemeinen Heidelibelle. Sie hat wie auch die Blutrote einen hinten breiteren Hinterleib. Was sie aber von dieser unterscheidet ist der eher gelbrote Hinterleib und der Querstreifen auf der Stirn, der an den Augen noch ein Stück herabläuft. Leider ließ sich kein passendes Weibchen sehen, so dass das Männchen bald unverrichteter Dinge seinen Ausguck am Gartenteich verließ.

16.08.2018 Villigst: Insekten
K.Habedank: noch 3 Insektenfotos aus dem Garten Winkelstück 8.

von links: Raupenfliege (Tachina fera), Schmalbauchwespe (Gasteruption hastator), Grabwespe (Cerceris arenaria, male).
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 16.08.2018

14.08.2018 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Noch einige Insektenfotos aus dem Garten in Villigst.

von links oben: Beerenwanze, Lederwanze, Heide Feldwespe, Pillenwespe (Eumenes pedunculatus), Keilfleckschwebfliege, Wildbiene. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 14.08.2018

09.08.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Neue Bilder.

von links: Grabwespe (Crossocerus binotatus), Grabwespe (Cerceris rybyensis), Grabwespe (Gorytes quinquecinctus)
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 09.08.2018
Taubenschwänzchen. Foto P.Krüger, 08.08.2018

08.08.2018 Westhofen: Taubenschwänzchen
P.Krüger: Heute morgen an der Röllingwiese ein Taubenschwänzchen.

 

 

 

 

05.08.2018 Villigst und Schmallenberg: Insekten-Beobachtungen
K.Habedank: Eine kleine Auswahl von Insektenfotos vom 5.8.2018.

von links: Schmalbauchwespe(Gasteruption hastator) aus dem Garten in Villigst Am Winkelstück. Aus dem Sauerland bei Schmallenberg-Schanze: Gemeine Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta, weiblich), Gemeine Keulenschwebfliege (Syritta pipiens, weiblich), Raupenfliege(Phasia hemiptera, weiblich), Kleine Keilfleckschwebfliege(Eristalis arbustorum, weiblich) Fotos und Bestimmung AGON/Habedank,05.08.2018

04.08.2018 Ergste: Kaisermantel
D.Ackermann: Schon vor zwölf Jahren als wir wegen der Kaisermäntel bis Oelde gefahren sind, hatte J.Weigt darauf hingewiesen, dass der Kaisermantel sich weiter ausbreiten wird. Heute konnte ich an zwei Stellen im mittleren Wannebachtal insgesamt 4 Kaisermantel-Weibchen zählen aber keine Männchen beobachten. Die zurzeit noch fliegenden Falter - einige schon mit stark beschädigten Flügeln - sind fast immer auf noch blühendem Wasserdost oder ersatzweise auf Goldrute zu sehen.

Kaisermantel-Weibchen auf Wasserdost. Fotos AGON/Ackermann,04.08.2018

01.08.2018 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: 3 Fotos von Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

von links: Grabwespe, Lehmwespe (Gymnomerus laevipes), Schmalbauchwespe (Gasteruption assectator). Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 01.08.2018

27.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 6 Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

Von link oben: Lehmwespe (Gymnomerus laevipes), Grabwespe (Cerceris rybensis), Streifenwanze (Graphosoma lineatum)
Grabwespe Crossocerus-Art, Heidewespe (Polistes nimpha), Grüne Stinkwanze. Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 29.07.2018

27.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 3 Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

von links: Schlupfwespe, Wanze (Corizus hyoscyami), Wildbiene Fotos AGON/Habedank, 27.07.2018

22.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 3 Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

von links: Buchsbaum-Zünsler, Landkärtchen, Kleinkäfer (Charopus flavipes?) Fotos AGON/Habedank, 22.07.2018

17.07.2018 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Hier 3 Fotos aus dem Garten Winkelstück 8.

von links: Knotenwespe (Cerceris rybyensis), Kleine Keilfleckschwebfliege, Hummel (Bombus pascuorum).
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank,17.07.2018

14.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 3 Fotos aus dem Garten Am Winkelstück 8.

Fotos von links: Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege, Grabwespe, Knotenwespe (Cerceris rybensis).
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 14.07.2018

08.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Aus dem Villigster Wald einige Fotos von Insekten.

von links oben: Grabwespe, Totenkopffliege, Gemeine Breitstirnblasenkopffliege, Feuerfalter, Gemeine Waldschwebfliege, Beerenwanze.
Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 08.07.2018

06.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 3 neue Fotos aus dem Garten in Villigst.

von links: Gemeine Keulenschwebfliege, Wespenbiene, Seidenbiene. Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 06.07.2018
Landkärtchen. Foto M.Osthold, 05.07.2018

05/02..07.2018 Is.-Grürmannsheide: Landkärtchen und Schwarzstorch
M.Osthold: Heute auf der Runde saß das Landkärtchen auf der Straße. Am Montag sah ich auf der Runde oben am Papenholzweg einen Schwarzstorch. Er kam aus Richtung Oestrich flog ca. zwischen Autobahn und Tennisclub Grürmannsheide in Richtung Papenholzweg, von dort aus machte er einen Schwenker nach links überflog die Schälker Heide und flog anschließend einige Kreise über den unteren Wiesen von Gut Böckelühr.

04.07.2018 Ergste: Schmetterlinge und Nahrungspflanzen
U.+D.Ackermann: Dass der Schmetterlingsflieder Falter anzieht, weiß jedes Kind. Ebenso klar ist, dass viele Gartenblumen den Insekten nichts zu bieten haben, vor allem sind das die mit "gefüllten" Blüten, aber auch andere, deren Wildformen in anderen Erdteilen wachsen. Aber es gibt auch Ausnahmen. Das "Mädchenauge" ein nordamerikanischer Korbblütler, der in vielen gezüchteten Variationen in den hiesigen Gärten blüht, zieht bei uns den Hauhechel-Bläuling an. Immer wieder flog er nur diese Blüten an, die für ihn offenbar wohlschmeckenden Nektar zu bieten haben. Um seine Eier abzulegen, müssen die Weibchen wahrscheinlich bis Holzen oder Opherdicke fliegen. Dazwischen sind uns keine Vorkommen des Hauhechels bekannt. Gern von mehreren Falterarten besucht wird der Blutweiderich. Vielleicht muss er deshalb raffinierte Vorkehrungen gegen Eigenbestäubung treffen. Es werden Pflanzen mit verschiedenen Blüten ausgebildet. Welche mit langen Staubfäden und andere mit kurzen. Geben die langen Staubgefäße Pollen ab, nehmen die Griffel derselben Blüte nichts an. Erst wenn die eigenen Staubfäden verwelkt sind, reifen die Griffel, denn jetzt erst geben Blüten mit kurzen Staubgefäßen den Blütenstaub ab. Das alles interessiert die Falter nicht, sie suchen nur den Nektar am Blütengrund.

Hauhechel-Bläuling auf Mädchenauge, Zitronenfalter und Kleiner Kohlweißling am Blutweiderich. Fotos AGON/Ackermann, 04.07.2018

04.07.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Drei weitere Insekten aus dem Garten Am Winkelstück.

von links: Schlupfwespe, Große Waldschwebfliege,Gemeine Langbauchschwebfliege . Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 04.07.2018

04.07.2018 Schwerte-Holzen: Schwalbenschwanz
H. Pinnau: Ab dem 30. Juni bisher jeden Tag mehrere Exemplare des sehr seltenen Schmetterlings SCHWALBENSCHWANZ im blühenden Sommerflieder beobachtet. Zahlreiche andere, bekanntere Schmetterlinge, besuchten die Blüten. Leider war es sehr traurig zuzuschauen, wenn meine zahlreichen alten und jungen Blau- und Kohlmeisen, wahrscheinlich aus momentanem Insektenmangel, zum Füttern der Jungvögel Jagd auf die Schmetterlinge machten. Wegscheuchen half wenig, und man konnte hier und da nur die wohl ungenießbaren Flügel aus dem Baum herunterrieseln sehen. Die Vögel sind in Not. So etwas haben wir früher nicht beobachten können. Zur Unterstützung füttern wir in diesem Jahr wieder alle Vögel auch im Sommer mit Sonnenblumenkernen und Erdnussschrot.

Schwalbenschwanz in Holzen. Fotos H.Pinnau, 04.07.2018

02.07.2018 Ergste: Insekten
D.Ackermann: Auf unseren Wiesen wurde das Heu gewendet, aber an den Wegrändern gab es hier und da doch einiges Insektenleben. Ein Schmalbock und ein Braundickkopf fanden durchaus etwas an den Ackerkratzdisteln, die wir eher bekämpfen als mögen und ein Faulbaum-Bläuling senkte den Saugrüssel tief in die Blüten des Blutweiderich.

Schmalbock und Braundickkopf an Ackerkratzdisteln und ein Faulbaumbläuling am Blutweiderich. Fotos AGON/Ackermann, 02.07.2018

30.06.2018 Holzen: Insekten
T.Kruse: warum in die Ferne schweifen, wenn es doch im eigenen Garten Spannendes zu beobachten gibt. Hier ein paar Nahaufnahmen von dunklen Erdhummeln ( Bombus terrestris ) im Anflug auf den weißen Eisenhut, sowie ein Bild der Krabbenspinne ( Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia) in Lauerstellung. Weiterhin je ein Bild von einer  Honigbiene ( Westliche Honigbiene , Apis mellifera ) und einer sächsischen Wespe ( Dolichovespula saxonica ), die Wasser an meinem „Plätscher- Stein“ aufnehmen. Heute kam mir im Sauerlandpark in Hemer noch eine Kohlweißling ( Großer Kohlweißling, Pieris brassicae ) vor die Linse.

v.o.l. Dunkle Erdhummel, Honigbiene - Großer Kohlweißling, Krabbenspinne, Sächsische Wespe. Fotos AGON/Kruse, 30.606.2018

27.06.2018 Is-Grürmannsheide: Schmetterlinge
M.Osthold: Ein Grund mehr einfach nur das Wetter zu genießen und nicht die Ligusterhecke zu schneiden.

Kohlweißling und Tagpfauenauge. Fotos M.Osthold, 27.06.2018

28.06.2018 Villigst: Insektenbeobachtung
K.Habedank: Drei Fotos von Insekten aus den Villigster Wäldern.

Hummel, Kleine Keilfleckschwebfliege, Landkärtchen (Sommergeneration) Fotos: AGON/Habedank, 27.06.2018

23.06.2018 Reingsen: Große Königslibelle
O.Herrmann, D.Ackermann: Nach der Kühle am Morgen fliegen auf den Waldwegen mit der Sonnenwärme wieder die Falter. Auffällig waren die braunen Schornsteinfeger mit weißem Rand und je fünf "Augen" auf den Rückseiten der Hinterflügel, deren Flugzeit hier jetzt offenbar begonnen hat. Besonders interessant war eine Große Königslibelle, die bei uns nur selten zu beobachten ist. Sie saß wie tot am Rand eines Maulwurfhügels, die Flügel schon ziemlich zerschlissen. Doch als wir sie berührten, machte sie einen Blitzstart und verschwand im angrenzenden Wald.

Schornsteinfeger, C-Falter und Große Königslibelle. Fotos AGON/Ackermann, 23.06.2018

23.06.2018 Viligst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: 3 weitere Insekten aus dem Garten in Villigst.

Fotos von links: Hummel, Rostfarbener Dickkopffalter, Gartenwollbiene (Anthidium manicatum) Fotos u. Bestimmung AGON/Habedank, 23.06.2018

22.06.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: An den letzten Tagen fotografierte Wildbienen im Garten in Villigst.

Foto von links: Schlupfwespe, Mauerbiene, Sandbiene. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, Juni 2018
Keilflecklibelle, Foto M.Schultz, 14.06.2018

14.06.2018 Westhofen: Keilflecklibelle, Girlitz
M.Schultz über OAG Kreis Unna: Am Ruhrradwanderweg ca. 1km von der Röllingwiese entfernt konnte ich heute gegen 14:30 einen singenden Girlitz beobachten. An der Röllingwiese selbst neben den üblichen Verdächtigen eine bemerkenswerte Libellenbeobachtung: mindestens 3 Keilfleck-Mosaikjungfern flogen über den Binsen und verteidigten energisch ihre Reviere gegen andere Libellen. Die Art ist laut Libellenatlas NRW in unserem Bundesland vom Aussterben bedroht. Anbei ein (leider nur sehr mäßiges) Belegfoto. (Siehe auch 02.06.2018)

10.06.2018 Bürenbruch und Ergste: Insekten-Beobachtungen
U.+D.Ackermann: Im Hairodt waren nur wenige Schmetterlinge unterwegs. Zwei Admirale nahmen vom Weg Mineralstoffe auf, am Waldweg rastete ein Waldbrettspiel. Dann fühlten wir uns von oben beobachtet. Eine Schwebfliege summte rund zwei Meter über unseren Köpfen. Später zu Hause wurden wir leider Zeuge eines Dramas. Seit einer halben Stunde beobachteten wir ein Paarungstandem der Hufeisen-Azurjungfern beim Eierlegen in unseren Gartenteich. Dass ein Libellenweibchen so viele Eier nacheinander legen kann! Nur hin und wieder wurde eine Pause auf einem Seerosenblatt eingelegt. Dann ging es weiter, bis das Weibchen plötzlich seitlich von einem Halm ins Wasser abrutschte. Fügelschlagend versuchte das Männchen die Partnerin wieder heraus zu ziehen - ohne Erfolg. Schließlich löste er die Hinterleibszange vom "Nacken" des Weibchens und flog davon. Plötzlich ein wildes Zucken des Weibchens - und auf dem Wasser schwammen nur noch zwei Flügel. Ein Molch hatte wohl von unten die Beute geortet und wollte sich den Happen nicht entgehen lassen.

v.o.l. Schwebfliege bei der Luftaufklärung, Waldbrettspiel und Admiral - Pause der Hufeisen-Azurjungfern, das Weibchen rutscht ins Wasser und das Männchen versucht, es heraus zu ziehen. Fotos AGON/Ackermann, 10.06.2018

10.06.2018 Villigst: Beobachtungen
K.Habedank: Einige Fotos aus dem Garten Am Winkelstück 8. Beschreibung der Bilder von oben link nach unten rechts:
- Bis knapp 5 cm lange, rundliche und auffällig gelb-schwarze gezeichnete Raupe mit hell bläulichgrauer Grundfärbung: Eulenfalter
  Brauner Mönch (Cucullia verbasci).
- Krabbenspinne
- Weißer Stechapfel (Datura stramonium), wird im Kosmos Naturführer als sehr selten benannt.
- Gemeine Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta)
- Spitzdeckenbock
- Wildbiene

Beschreibung siehe oben. Fotos und Bestimmung AGON/Habedank, 10.06.2018

09.06.2018 Ergste, Bürenbuch: Insekten
U.+D.Ackermann: Heute hatten wir am Gartenteich ein Weibchen der Prachtlibelle, bei uns die erste Prachtlibelle seit 40 Jahren. Während wir sie beobachteten wie sie sich mal auf eine Staudenmohn-Kapsel, auf einen hängenden Erdbeertrieb oder auf eine Blutweiderichspitze setzte, hätten wir fast die Grabwespe verpasst, die sich für ein Loch im Besenstiel interessierte. Der Kleine Fuchs stand netterweise zwischen Bürenbruch und Reingsen auf einer Brennnessel für ein Foto zu Verfügung. Nachdem der Falter im vorigen Jahr sehr selten war, scheint der Bestand sich zumindest teilweise wieder erholt zu haben.

Prachtlibelle Weibchen auf der Mohnkapsel, Grabwespe am Besenstiel und Kleiner Fuchs auf der Brennnessel. Fotos AGON/Ackermann, 09.06.2018
Großer Schillerfalter. Foto AGON/Herrmann,07.06.218
Asiatische Marienkäfer bei der Paarung.Foto AGON/Ackermann, 07.06.2018

07.06.2018 Bürenbruch: Schillerfalter und Marienkäfer
O.Herrmann und D.Ackermann: O.Herrmann fotografierte einen Großen Schillerfalter, der ihn auf seinem Weg ein Stück begleitete. Der Name weist auf die blau schillernden Flügeloberseiten bei bestimmtem Licheinfall hin. Einen gleichen Falter sah D.Ackermann fliegend am Bürenbrucher Weg. Leider hatte der keine Zeit sich mal für ein Foto zur Verfügung zu stellen.
Die Marienkäfer vom Bürenbruch gehören beide wahrscheinlich zu derselben Art: Harmonia axyridis. Dieser Asiatische Marienkäfer tritt in ungeheurer Vielfalt der Farben und Zeichnungen auf. Wikipedia zeigt 16, kerbtier.de 58 verschiedene Varianten.

04.06.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Aus dem Villigster Süden einige Fotos netter Wespen.

Grabwespe, Pflanzenwespe (Tenthredo temula), Schlupfwespe, Bestimmung und Fotos: AGON/Habedank, 03.06.2018

02.06.2018 Westhofen: Gefleckter Weidenblattkäfer und Libellen
U.+D.Ackermann: Sehr ruhig war es am Spätnachmittag an der Röllingwiese. Interessant waren vor allem die vielen Libellen. Die zurzeit fliegenden Blaupfeile suchten auf dem Rohr des Tores noch die gespeicherte Sonnenwärme und legten sich platt mit dem Bauch darauf. Ein Plattbauch-Männchen sonnte sich auf einem langen Halm. Viele Azurjungfern waren unterwegs. Besonders schön aber waren die Gebänderten Prachtlibellen zu sehen, die Männchen stahlblau, die Weibchen grün. Eine Besonderheit war der Fund eines Gefleckten Weidenblattkäfers (Chrysomela vigintipunctata), der kaum größer ist als ein Marienkäfer. Der Artname passt, er hat tatsächlich auf beiden Flügeldecken zusammen zwanzig Punkte. Er lebt gern in Wassernähe, wo es Weiden, Pappeln, Birken oder Erlen gibt.

v.o.l. Gefleckter Weidenblattkäfer, Blaupfeil, auffliegende Hufeisen-Azurjungfer - Gebänderte Prachtlibelle Männchen ruhend und gerade gelandet und Weibchen. Fotos AGON/Ackermann, 02.06.2018

31.05.2018 Ergste: Beobachtung im Wannebachtal
U.+D.Ackermann: Bei einem Rundgang vom Michaelisweg durch das Wannebachtal direkt neben einem Landkärtchen ein Käfer auf, dessen Bestimmung einige Schwierigkeiten machte. Er stellte sich schließlich als Gefleckter Blütenbock heraus, der allerdings einen Teil seiner Flecken verloren hatte. Auf dem vorderen Teil seiner Flügeldecken sind sie nur noch als schwache Schatten erkennbar. Das Skorpionsfliegen-Männchen trägt etwas auf dem hinteren Rücken wie ein Skorpion den Giftstachel. Tatsächlich ist die Fliege für den Menschen völlig harmlos, und was wie ein Giftstachel aussieht ist sein zangenförmiger Geschlechtsapparat.

Gefleckter Blütenbock Draufsicht und Porträt - Skorpionsfliegen-Männchen

31.05.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Hier einige Insekten aus dem Garten Am Winkelstück 8, 31.05.2018.

Grabwespe (Gorytes quadrifasciatus), Museumskäfer, Garten-Wollbiene, Wildbiene. Fotos und Bestimmung K.Habedank, 31.05.2018

Vierfleck-Libelle, Fotos AGON/Ackermann, 29.05.2018
29.05.2018 Ergste: Nochmal Vierfleck, Hufeisen-Azurjungfer
D.Ackermann: Der Vierfleck hatte heute noch Verstärkung bekommen. Zwei Hufeisen-Azurjungfern flogen um und über den Gartenteich. Nachdem das Vierfleckweibchen seine Eier an den Rändern der Seerosenblätter ins Wasser getupft hatte, kam das Männchen, setzte sich auf einen Vogelkopf (gut, dass der aus Gusseisen war) und stand dann auch noch für eine Reihe von Porträtaufnahmen gern zur Verfügung. Erst beim Betrachten des Bildes merkte ich, dass die Libelle anscheinend gar nicht nach unten sehen kann. Dafür hat sie den Luftraum darüber voll im Blickfeld der fein gerasterten Facettenaugen.

27.05.2018 Villigst: Insekten-Beobachtung
K.Habedank: Hier einige Insektenfotos vom Sonntag 27.05.2018 aus dem Gebiet südlich von Villigst.

v.o.l.: Grüner Scheinbockkäfer, Keilfleck-Schwebfliege, Mistbiene, Wildbiene - Totenkopf-Schwebfliege, Streifenwanze, Raupenfliege, Heuschrecke. Fotos und Bestimmung K.Habedank, 27.05.2018

25.05.2018 Ergste: Beobachtung beim Nachmittagstee
D.Ackermann: Beim Tee auf der Terrasse fiel mir ein kleiner Punkt auf den Winkelsteinen auf. Schräg von der Sonne beleuchtet schien er sehr gleichmäßig strukturiert zu sein. Beim genauen Hinsehen war es ein Gelege von 13 Eiern, das ein Insekt oder eine Spinne auf den Beton geklebt hatte, genau gemessen insgesamt 5 mm klein. Jedes Ei mit Deckel und feinster "Hammerschlag"-Struktur. Ein winziges Tier hing wohl an einem Spinnenfaden noch am Rande. So schön farbig schillernd und gleichmäßig geformt wie die Eier waren hätte ich doch gern gewusst, von wem sie stammten. Das Tierchen war nur noch eine offene Chitinhülle. Mit seiner Größe von ca. 1 mm könnte es aus dem Gelege stammen. Trotz großer Mühe konnte ich nur 6 Beinchen zählen. Wenn da nicht zwei fehlten, sollte es keine Spinne sondern ein Insekt, vielleicht ein winziger Käfer gewesen sein. Allerdings Käfer schlüpfen nicht aus einem Ei. Also Puppenhüllen oder doch Spinneneier? Aber was sind das für seltsame Ecken an den Deckeln? Ganz vorsichtig klappe ich mit einer Nadel das rechte obere "Ei" auf. Bis auf etwas Gespinst - leer. Die Insassen sind wohl alle ausgeschlüpft - halt, eins ist noch ganz. Vielleicht verrät es mehr - aber bis morgen will ich wenigstens noch abwarten. Nachtrag: Leider war auch die noch geschlossene Hülle leer.

Eigelege oder Puppenhüllen? . Fotos AGON/Ackermann, 25.05.2018
Skorpionsfliege Weibchen. Foto AGON/Ackermann, 26.05.2016

28.03.2018 Die Skorpionsfliege ist das Insekt des Jahres 2018
D.Ackermann: Der Name klingt schon gefährlich, noch dazu sieht das Tier merkwürdig aus. Aus dem Hinterleib der Männchen ragt so etwas wie ein Stachel und erinnert an einen Skorpion. Der Kopf dagegen erinnert eher an den Kopf mit Schnabel eines Vogels. Rund 3 cm werden die Fliegen lang. Fliegen können sie aber nicht gut. Werden sie aufgescheucht, landen sie bald nach kurzer Flugstrecke wieder. Man findet sie also meist sitzend irgendwo auf einem Blatt. Übrigens ist der "Stachel" das Geschlechtsteil des Männchens. Dem Weibchen fehlt er also. Skorpionsfliegen ernähren sich gern von toten Insekten. Mit ihrem Schnabel können sie zwischen den Chitinplatten ins Innere der Nahrung gelangen. Nach Expertenmeinung sind die Tiere nicht gefährdet. Die Wahl zum Insekt des Jahres erfolgte, um auch eher unbekannte Arten in den Fokus zu rücken. (Quelle RN 28.03.2018)