Aktuelle Beobachtungen 2019-4 zurück  

Hier finden Sie aktuelle Beobachtungen vor allem aus dem Bereich TK25-4511 Schwerte und Umgebung.
Unsere Mail-Adresse für Ihre Beobachtungen:
Bitte geben Sie Ihren Namen, das Datum und den Beobachtungsort mit an.
Mit Ihrer Meldung an uns erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihr Name zu Ihrer Meldung veröffentlicht wird.

Kranichzug Rastplätze in Europa
Beobachtungen im Kreis Unna: www.oagkreisunna.de

 

21.10.2019 Holzwickede: Zwergfledermäuse
I.Devrient, R.Wohlgemuth: Seit einigen Jahren beobachteten Eigentümer und Mieter der Häuser zwischen Hamburger Allee und Arnsberger Weg, zwischen Goethe- und Kirchstraße in Holzwickede in den Abendstunden fliegende Fledermäuse vor ihren Fenstern. Sie wunderten sich auch über die dunklen Krümel auf den Fensterbrettern, die sich jedoch leicht beseitigen ließen. Kleine Fledermäuse haben in den schmalen Lüftungsschlitzen hinter den Klinkerfassaden Einschlupf gefunden und hinterlassen unverdaute Skelettreste ihrer Insektennahrung, wie Mücken-, Nachtschmetterlings-, Käferteilchen. Nach den schon in Holzwickede bekannten Fledermausquartieren in der Bonner Allee und in der Buchholzstraße bekamen wir nun seit 2015 die Meldungen von Bewohnern der Häuser und freuen uns besonders über die positive Einstellung der Eigentümer und Mieter zu den unter strengem Schutz stehenden Fledermäusen. Nach den Flug- und Rufbeobachtungen haben hier Zwergfledermäuse, Pipistrellus pipistrellus Quartiere gefunden und nutzen sie unterschiedlich im Laufe ihres Jahreszyklus. In der Abenddämmerung verteilen sie sich über den Park und den Gärten Holzwickedes, suchen nach Beutetieren und fliegen morgens wieder in ihre sicheren Tagesquartiere ein. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) , Landesverband Nordrhein-Westfalen ehrt die Bewohner der beiden Eigentümergemeinschaften mit dem Anbringen einer Plakette "Fledermausfreundliches Haus" am Freitag, den 08.November 2019, um 14:00 Uhr Vor dem Eingang Arnsberger Weg 1 in Holzwickede.
Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth sind Ansprechpartner des Landesfachausschuss Fledermausschutz im Naturschutzbund Deutschland, Landesverband NRW.

18.10.2019 Bürenbruch, Elsebachtal: Pilze
D.Ackermann: Das feuchte Wetter lockt zunehmend Pilze aus dem Boden. Besonders häufig ist der Nebelgraue Trichterling zu beobachten, aber auch Hallimasch und verschiedene Boviste. Sogar einige Steinpilze sind gekommen. Schade nur, dass es immer wieder Zeitgenossen gibt, die auffällige Pilze wie Fliegenpilze oder Schirmlinge zerschlagen.

Hallimasch auf einem Fichtenstumpf, Gelber Knollenblätterpilz und Steinpilz-Zwillinge im Buchenwald - Parasolpilz Trommelschlägelform, daneben ein zerschlagener Hut, Birnenstäublinge, Fliegenpilz. Fotos AGON/Ackermann, 18.10.2019

17.10.2019 Ergste: Sperber
U.Ackermann: Gegen 12:30 Uhr versuchte ein Sperber in unserem Garten einen Kleinvogel zu erwischen. Leider versperrte unsere Birke die Sicht, so dass es ungewiss bleibt, ob er Erfolg hatte.

16.10.2019 Fröndenberg: Beobachtungen
U.&D.Ackermann: Unterwegs zur Kiebitzwiese kam es schon zur ersten Herausforderung. Man hat sich redlich bemüht, sämtliche Straßenverbindungen zwischen Schwerte und Fröndenberg zu sperren. Aber auf Umwegen erreichten wir schließlich doch unser Ziel. Ein großer Trupp Gänse lagerte auf der Wiese, hauptsächlich Graugänse, aber auch Nil- und Rostgänse. Und mitten dazwischen lag der bekannte Kranich. Offenbar fühlt er sich zwischen den Gänsen wohl. Man darf gespannt sein, ob er sich während des Kranichzuges einem vorbeifliegenden oder besser noch einem rastenden Trupp anschließen und verschwinden wird. Ein Fuchs wurde ständig von Elstern belästigt, so dass er schließlich genervt das Weite suchte. Ein Eisvogel holte anscheinend zu seiner eigenen Überraschung statt eines Fischchens eine etwa gleich große Libellenlarve aus dem Wasser. Aus der Art wie er sie dauernd hin und herwendete war zu schließen, dass er solche Nahrung offenbar nicht gewohnt war. Zeitweise kam noch ein zweiter Eisvogel dazu. Im Wasser der Hönne auf der südlichen Ruhrseite spiegelte sich das gelbe Herbstlaub der bachbegleitenden Büsche. Wenn dann dort noch eine Wasseramsel Steinchen auf der Suche nach Köcherfliegenlarven umdreht, muss man trotz vieler vorhandener Bilder nochmal auf den Auslöser drücken.

Fuchs von Elster belästigt, Kranich, Wasseramsel - Eisvogel auf dem Ansitz, rüttelnd über dem Wasser und mit einer gefangenen Libellenlarve beschäftigt. Fotos AGON/Ackermann, 16.10.2019
Waschbär. Foto Th.Sauer, 24.09.2019

16.10./24.09.2019 Wandhofen: Waschbär
Th.Sauer: Hier ein Bild von einem Waschbär. Er ist in der Gartenanlage zur Ruhraue in Wandhofen in eine Wildkamera gelaufen. Es wurde am 24.09.2019 aufgenommen.

15.10.2019 Wandhofen: Kraniche
W.Tiedtke: Gestern habe ich gegen 16.15 Uhr den ersten Kranichzug im Herbst 2019  beobachten können. Im Wandhofener Bruch sah ich ca. 60-80 Kraniche die in Richtung Süden flogen.

15.10.2019 Bösperde, Fröndenberg: Wasseramsel, weiße Nutria
M.Kunsemüller: seit ein paar Wochen beobachte ich ein schneeweißes Nutria an der Ruhr zwischen Schoofs- und Kuhbrücke. Es ist ziemlich groß und geht ab und zu an Land zum Grasen.
Heute ist mir bei schönstem Herbstwetter an der Hönnemündung die Wasseramsel vor die Linse gehüpft.

Wasseramsel, weiße Nutria. Fotos AGON/Kunsemüller, 15.10.2019
9 von 10 Rotmilanen über Grürmannsheide
Foto: Anwohner, 15.10.2019

15.10.2019 Is.-Grürmannheide: Rotmilanzug
D.Osthold: Ein Nachbar hat mir heute beiliegendes Bild gesendet von der Ansammlung von Rotmilanen (mindestens 10 Vögel) in der Grürmannsheide. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich heute auch einige Rotmilane (6-8 Tiere) über der Schälker Heide an den Wiesen links von der B236 beobachten können. Offensichtlich beginnt die Sammlung und die Vorbereitung zum Zug.

14.10.2019 DO-Aplerbeck: Kraniche
S.Kolbe: Am Montag gegen 16:30 Uhr zogen ca. 100 Kraniche über Aplerbeck in Richtung Freischütz (Süd)

14.10.2019 DO-Sommerberg, Gartz/Oder: Kraniche
W.Wiemann: Bei einem Telefonat mit unserem Pächter der Oderwiesen bei Gartz erfuhren wir, daß z.Zt. ungewöhnlich viele Kraniche die geschützten Wiesen des Unteren Odertals rund um Gartz bevölkern. Es sollen 30 bis 40% mehr sein als in den Jahren zuvor. Die Vögel lockten auch viele Touristen an, was, wie aus dem Gespräch hervor ging, fast schon als störend empfunden wurde. Heute gegen 17 Uhr bei 20° C   hörte ich dann in diesem Herbst zum ersten Male ihr Rufen. Vielleicht grüßten mich die Vögel aus den Oderwiesen.

13.10.2019 Westhofen: Eisvogel, Libellen
P.Städtler: Heute Morgen war ich mit zwei netten Herren an der Röllingwiese. Wir hatten 5 Rotmilane vorbei ziehen sehen, einen Mäusebussard und Turmfalken. Es waren einige Stockenten, Pfeifenten und Schnatterenten, Zwergtaucher,  ca. 5 Nilgänse, 2 Höckerschwäne, je ein Grau- und Silberreiher, 1 Kormoran, 2 Lachmöwen zu sehen. Als ich dann alleine war kam der Eisvogel vorbei, der vorher zu zweit als Pärchen vorbei flog. Außerdem waren bei Sonnenschein die gemeine Heidelibelle, Herbstmosaikjungfer und die westliche Weidenjungfer zu sehen.

Herbst-Mosaikjungfer, Paarungstandem der Weidenjungfer und Eisvogel. Fotos P.Städtler, 13.10.2019

11.10.2019 Westhofen: Seeadler u.a. Vögel
P.Krüger: Heute Vormittag an der Röllingwiese Kleiber, Eichelhäher und Seeadler.

Kleiber, Eichelhäher und junger Seeadler. Fotos P.Krüger, 11.10.2019

11.10.2019 Bürenbruch, Elsebachtal: Pilze
D.Ackermann: Im Elsebachtal stand eine Gruppe von Beutelstäublingen, die sicher um die 12 cm hoch waren. Es scheint, dass Beutelstäublinge nach den Riesenbovisten die größten Stäublinge sind, die bis zu 15 (20) cm hoch werden können. Das Taschenmesser daneben dient als Größenmaßstab. Im Hairodt mehrere noch kleine Fliegenpilze, die mit ihrer roten Farbe sofort auffallen. Erstaunlich fand ich, dass in Höhe der Kreuzschlenke noch immer frisch erscheinende Frauenflachsblüten zu finden sind.

Beutelstäublinge, Fliegenpilz und Frauenflachs = Gemeines Leinkraut. Fotos AGON/Ackermann, 11.10.2019

11.10.2019/Aug.2019 Queensland/Australien: Urlaubsnachlese 4 (1.Teil 21.09.19, 2.Teil 26.09.2019, 3.Teil 02.10.2019)
P.Städtler: Auswahl von meinen Aufnahmen aus Queensland, dem tropischen Norden von Australien.

Götzenliest, Buckelwal und Delfin. Fotos P.Städtler, 30.07. bis 16.08.2019

09.10.2019 Westhofen: Löffelenten u.a. Beobachtungen
P.Krüger: Heute Morgen an der Röllingwiese Löffelenten, Rotmilan,  Mäusebussard und Buntspecht.

Drei von vier Löffelenten, Rotmilan, Mäusebussard und Buntspecht. Fotos P.Krüger, 09.10.2019
Der tote Biber am Wellenbad. Fotos AGON/Ackermann, 09.10.2019

11.10.2019 Nachtrag zum Biber
D.Ackermann: Der Biber liegt zurzeit in der Kühltruhe in Lüdenscheid. Er soll zum Naturkundemuseum in Münster gebracht werden. Vielleicht erfahren wir nach der Untersuchung woher er stammen könnte.

09.10.2019 Geisecke: Wie kommt ein toter Biber in die Ruhr?
U.&D.Ackermann: Nach einem Anruf am Nachmittag vom Naturschutzzentrum MK fuhren wir zur Leichenschau. Von der Brücke am Wellenbad aus betrachtet hätte es auch ein im Wasser schwimmendes Stück Holz sein können, auf dem sich etwas Treibgut angesammelt atte. Als wir die Wasserleiche aber ans Ufer gezogen hatten, war trotz des fortgeschrittenen Verwesungszustands klar, dass es ein Biber war. Nun gibt es in Schwerte wohl Nutrias und Bisame aber bisher keinen Biber in der Ruhr. Es bleibt die Frage, wie er in die Ruhr gekommen ist. Schließlich sind sowohl flussaufwärts als auch flussabwärts Staustufen mit Turbinen. In den Turbinen wäre er wahrscheinlich zerstückelt worden. Er war aber noch einigermaßen komplett. Vom Kopf war zwar nichts mehr zu erkennen, Innereien traten zum Teil aus und Fell war nur noch in Fetzen vorhanden.

08.10.2019 Bürenbruch: Rotmilanzug
O.Herrmann: Heute sammelten sich hier in der Spitze 16 Rotmilane zeitgleich um nach Westen weiter zu ziehen. Anhängig versuche ich mal eine kleine Videodatei mit zu senden (leider hier nicht verwertbar).

07.10.2019 DO-Aplerbeck: Kranichzug
S.Kolbe: Am 07.10. gegen 14:00 Uhr zogen ca. 25 Kraniche über Aplerbeck in Richtung Süden (Freischütz)

07.10.2019 Westhofen und Hagen: Silberreiher, Misteldrossel u.a. Beobachtungen
P.Krüger: Heute Vormittag an der Röllingwiese und ein Foto hinter unserm Haus: Misteldrossel

Einer von zwei jungen Mäusebussarden (keine dunkle Schwanzendbinde), Blaumeise am Rohrkolben, Silberreiher und Misteldrossel. Fotos P.Krüger, 07.10.2019

05.10.2019 Bürenburch: Krause Glucke und andere Pilze
U.&D.Ackermann: Die Feuchtigkeit im Totholz und im Waldboden lockt immer neue Pilzarten hervor. Heute Nachmittag fielen uns vor allem Grünblättrige Schwefelköpfe, Nebelgraue Trichterlinge, einige Herbstlorcheln, viele Boviste oder Stäublinge und an einer Stelle auf einem Baumstumpf eine Krause Glucke auf.

Birnen-Stäublinge, Krause Glucke und Nebelgraue Trichterlinge. Fotos AGON/Ackermann, 5.10.2019

03.10.2019 Westhofen: Pfeifenten, Balz der Schnatterenten
U.&D.Ackermann: Nach erster Langeweile wurde der Besuch der Röllingwiese doch noch interessant. Da stand zunächst ein junger Graureiher wie festgeklebt auf seinem Ansitz und rund ein Dutzend Pfeifenten waren damit beschäftigt, ihr Abendessen einzunehmen. Dann begann aber eine Gesellschaft von Schnatterenten zu balzen. Konrad Lorenz, der österreichische Verhaltensprofessor hatte schon während des zweiten Weltkriegs mit seinen Studenten die Balzbewegungen von Enten genau analysiert und dabei festgestellt, dass sich das Verhalten von Tieren genau wie körperliche Eigenschaften vererbt und dazu benutzen lässt, Verwandtschaftsbeziehungen zu erkennen. 1941 entstand daraus die Arbeit: "Vergleichende Bewegungsstudien an Anatinen". Heute hatten wir die Möglichkeit den Schnatterenten bei der Balz zuzusehen. Bekanntlich balzen Enten schon im Herbst ("Verlobung") und bleiben dann paarweise bis zur Brut im Frühjahr zusammen. Hier war es vor allem der Bewegungsablauf beim sogenannten Grunzpfiff, der in jeweils etwas anderer Form und Geschwindigkeit auch beim Stock-, beim Krick-, Spieß- und Schnattererpel besonders auffallend ist. Lassen wir Lorenz zur Schnatterente zu Wort kommen: "...die Stellung mit abwärts gebeugtem Kopf dauert extrem kurze Zeit..." Genau das haben wir gemerkt. Mehrere Versuche, die Stellung zu fotografieren, kamen immer zu spät. Erst mit 5 Bildern je Sekunde schafften wir endlich, den Bewegungsablauf festzuhalten. Den Pfiff, der wie "öööiii" klingen soll, konnten wir auf die Entfernung allerdings nicht hören.

Pfeifenten beim Abendessen, junger Graureiher, vier Schnattererpel bemühen sich um ein Weibchen -
Bewegungsablauf beim "Grunzpfiff" des Schnattererpels. Fotos AGON/Ackermann, 03.10.2019

03.10.2019 Ergste/Villigst: Kolkrabe
U.&D.Ackermann: Am Vormittag hörten wir auf der Höfen-Wiese einen Kolkraben aus Richtung Elsebachtal rufen.

02.10.2019 Ergste: Kranichzug
U.Ackermann: Gegen 15:30 Uhr ein Zug Kraniche, ca. 40 Stück, über Ergste in Richtung SW.

02.10.2019 Ergste Wannebachtal: Moos und Pilze
D.Ackermann: Der Herbst macht Fortschritte. Kühl ist es geworden und kräftig geregnet hat es auch. Dadurch haben sich wohl auch einige Pilze aus der Erde getraut. Perlpilz und Hallimasch sehe ich zum ersten Mal in diesem Jahr. Die schönen Sporenträger des Widertonmoos' habe ich aber offenbar immer übersehen, wenn ich hier vorbei kam. Vom Regen in der Nacht hängen noch die Tropfen daran. Zur Erinnerung: Pilze und Moose sind keine Samenpflanzen. Sie verbreiten sich über Sporen.

Widertonmoos, Perlpilz und ein früher Hallimasch. Fotos AGON/Ackermann, 02.10.2019

02.10.2019/Aug.2019 Queensland/Australien: Urlaubsnachlese 3 (1.Teil 21.09.19, 2.Teil 26.09.2019)
P.Städtler: Auswahl von meinen Aufnahmen aus Queensland, dem tropischen Norden von Australien.

Junger Basstölpel, Weißkopfreiher, Weißer Ibis - Waldeisvogel, Rotrücken-Staffelschwanz, Regenbogen-Lorikeets,
Fotos P.Städtler, 30.07. bis 16.08.2019

30.09.2019 Westhofen: Krickente, Zaunkönig, Heckenbraunelle
P.Krüger: Bilder vom Vormittag an der Röllingwiese - Krickente, Zaunkönig und Heckenbraunelle

Krickente, Zaunkönig, Heckenbraunelle. Fotos P.Krüger, 30.09.2019

 

Ältere Beobachtungen -------------------------------------------------------------------------- zum Seitenanfang